Kino

Filmkritik: "Nur ein kleiner Gefallen" - Psychothriller für Anfänger

Am 8. November kommt der neue Psychothriller "Nur ein kleiner Gefallen" mit Anna Kendrick und Blake Lively in die deutschen Kinos.

Nur ein kleiner Gefallen Studiocanal
Stephanie (Anna Kendrick) und Emily (Blake Lively) lernen sich über ihre Söhne kennen und lieben, wie ihre Freundschaft ausgeht, könnt ihr ab dem 8. November im Kino sehen. StudioCanal

"Nur ein kleiner Gefallen" basiert auf dem gleichnamigen Buch von Darcey Bell. Inszeniert wurde der Psychothriller von dem Erfolgsregisseur Paul Feig. Seine Spezialitäten sind Komödien wie "Spy: Susan Cooper Undercover" und "Brautalarm". Dieses Wissen hat er auch in "Nur ein kleiner Gefallen" eingesetzt, so verbindet er erfolgreich Psychothriller, Drama und Komödie miteinander.

 
 

Darum geht’s in "Nur ein kleiner Gefallen"

Die beiden gegensätzlichen Mütter Stephanie  (Anna Kendrick) und Emily (Blake Lively) werden durch ihre beiden Söhne zu Freundinnen.  Stephanie ist verwitwete Full-Time-Mami und hat nebenbei einen Vlog, auf dem sie Tipps und Tricks für Eltern veröffentlicht. Emily ist eine erfolgreiche extravagante Mode-PR-Chefin mit tollem Haus und ebenso tollem Mann.

Stephanie tut ihrer Freundin einen Gefallen und nimmt ihren Sohn Nicky (Ian Ho) nach der Schule mit nach Hause. Doch Emily taucht nie auf, um ihn abzuholen, an diesem Abend verschwindet sie spurlos. Stephanie nutzt ihre Online Community und begibt sich selbst auf die Suche nach ihrer besten Freundin. Als sie sich mit der Vergangenheit von Emily befasst, wird ihr schnell klar, dass dort dunkle Geheimnisse lauern.

Nur ein kleiner Gefallen Studiocanal
Stephanie (Anna Kendrick) muss sich vielen dunklen Geheimnisschen ihrer Freundin Emily stellen.          StudioCanal
 

Klischees mit Gegenteilen verbunden

Der Film "Nur ein kleiner Gefallen" hat viele Drehungen und Wendungen, so dass der Zuschauer erst am Schluss wirklich weiß, was vor sich geht.  Zudem kritisiert der Regisseur Paul Feig das Bild der Mütter in unserer heutigen Gesellschaft. Er stellt zwei komplett unterschiedliche Mutterbilder gegenüber: Die perfekte Vorstadtmama mit dunklem Geheimnis und die knallharten Karrierefrau mit schrecklich verborgener Wahrheit. Durch die Geheimnisse der beiden bröckelt die Fassade und zeigt das Nicht-Perfekt-Sein von Müttern auf. Erstaunlicherweise ist das Verbinden von Klischees mit dem kompletten Gegenteil  Paul Feig besonders gut gelungen.

Mit Anna Kendrick wurde die Rolle genau richtig besetzt. Sie bringt die naive und dunkle Seite der Stephanie perfekt rüber und sorgt im Laufe des Films für eine klare Entwicklung der Rolle.

Trotz aufregender und spannender Szenen sitzt man nicht durchgehend mit einem Schaudern im Kinosessel. Der Psychothriller wird durch schwarzen Humor aufgelockert und ist somit auch für Thriller-Neulinge eine absolute Empfehlung. "Nur ein kleiner Gefallen" startet am 8. November in Deutschland.

 

Laura-Sophie Stein

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!