News

OLED-TV im Vergleich: Unsere Testsieger im Check

Technischer Fortschritt schult unsere Augen und formt Sehgewohnheiten. Längst haben wir uns an hochauflösende, gestochen scharfe und kontrastreiche Fernsehbilder gewöhnt. Kaum einer guckt heute freiwillig in die Röhre, stattdessen werden Bildschirme immer besser. Die neueste Generation organischer lichtemittierender Dioden (OLEDs) beeindrucken mit herausragenden Bildern und schaffen dank realistischem Schwarz einmalige Heimkinoerlebnisse. Die Testsieger unter den OLED-TVs stellen wir dir hier vor!

LED Fernseher
Ein OLED-Fernseher bringt gestochen scharfe Bilder in dein Wohnzimmer. / iStock / Customdesigner
 

Das Wichtigste in Kürze

● OLED-TVs verwenden Dioden auf Kohlenstoffbasis, die von sich aus Licht abgeben
● Dank selbstleuchtender Dioden ist keine Hintergrundbeleuchtung notwendig, die OLED-Bildschirme sind daher enorm dünn
● Ohne Hintergrundbeleuchtung werden realistische Schwarztöne erreicht
● OLED ist einer der technisch fortschrittlichsten Bildschirmstandards
● Alle OLED-TVs verfügen über smarte Features und Internetkonnektivität - beliebte Anbieter von OLED-TVs sind LG, Samsung, Philips, Panasonic und Sony

 

OLED-TV: Unsere Vergleichssieger

OLED-Fernseher sind dabei, den Markt zu erobern. Noch vor wenigen Jahren kosteten die Fernseher mit der zukunftsweisenden Diodentechnologie sehr viel Geld, heute gibt es sie zu erschwinglicheren Preisen. Im Vergleich zu Plasmafernsehern oder Flüssigkristallfernsehern sind OLEDs zwar immer noch teurer, sie liefern oft aber auch bessere Bilder. Besonders in Sachen Kontrasttiefe und bei der Darstellung von Schwarz sind OLEDs quasi konkurrenzlos. Wenn du dein Heimkino upgraden willst und auch in den Genuss gestochen scharfer 4K-Bilder mit ultrascharfen Kontrasten kommen möchtest, sind die folgenden OLED-Fernseher sicherlich interessant für dich.

 

TV-Perfektion mit dem OLED-TV-Testsieger LGOLED55C97LA

Stiftung Warentest hat selbstverständlich ausgiebig getestet, welche Fernseher etwas taugen und welche nicht. Das Ranking der Warentester unseres Vertrauens wird von OLED-TVs dominiert. Testsieger ist der OLED-TV mit 65 Zoll LGOLED65C97LA des koreanischen Premiumherstellers LG Electronics geworden. Aufgrund der hohen Nachfrage ist der OLED-TV-Testsieger bei vielen Anbietern schnell vergriffen. Der kleine Bruder des Testsiegers in 55 Zoll ist allerdings eine attraktive Alternative und schaffte es im Warentest-Ranking auf Platz 2. Der LGOLED55C97LA überzeugt mit perfekter Schwarzdarstellung, hervorragender Bildqualität aus jedem Blickwinkel und AI-unterstützter Sehgewohnheitsanpassung.

Ein User fasst zusammen: "Kaufen, alles andere was vorher war, ist dagegen ein Witz! Dieser OLED ist der hellste mit echtem Schwarz, was es derzeit auf dem Markt gibt!"

Die Kernfakten:

● 4K-UHD OLED-TV mit 55 Zoll Bilddiagonale
● mit Dual Triple Tuner
● AI-unterstützte Bild- und Audiooptimierung
●  Google Assistant und Alexa-Integration
● Smart-TV unterstützt Apps wie Netflix, Amazon Video, YouTube, und Maxdome
● HDMI-, USB-, LAN-, Bluetooth- und AUX-Verbindung möglich

 

Mit Alexa-Sprachbedienung: Grundig OLED in der Fire TV-Edition

Dieser OLED-Fernseher von Grundig mit 55 Zoll Bildschirmdiagonale ist der weltweit erste Smart-TV in einer Fire TV-Edition mit integrierter Sprachsteuerung durch Alexa - so kannst du ganz ohne Fernbedienung Alexa bitten, den Fernseher anzuschalten, die Lautstärke zu verstellen oder die Wiedergabe steuern, ganz gleich, wo du dich im Raum befindest. So kannst du außerdem viele Alexa-Skills und Fire TV-Apps wie Netflix oder Amazon Prime Video genießen, und zwar mit der 4K-Ultra-HD-Technologie. Auch das sehr klare, minimalistische Aluminium-Design gefällt uns.

Ein Amazon-Käufer fasst zusammen: "Technisch einwandfreier Fernseher mit toller Bildqualität, interessanter und gut funktionierender Sprachbedienung und einer akzeptablen Ausstattung. Wer einen Twin Tuner oder mehr als 3 HDMI-Ports sucht, sollte sich nach anderen Fernsehern umsehen. Wer kleinere Macken bei der Software verschmerzen kann und auch die recht langen Umschaltzeiten akzeptiert, der erhält einen super Fernseher mit einem sehr interessanten neuen Bedienungskonzept, das Spaß macht."

Fakten zum Modell im Überblick:

● 4K-Ultra HD-OLED-TV mit 55-Zoll Bildschirmdiagonale
● Integrierte Sprachsteuerung via Alexa
● Smart-TV unterstützt Apps wie Netflix, Amazon Video, YouTube, und Maxdome
● Bildoptimierung mit Dolby Vision
● HDMI-, Ethernet-, Kabellos-, USB- und Bluetooth-Verbindung möglich

 

Heimkino pur mit großformatigem Philips 65OLED804

Auch Philips drängt auf den OLED-Markt und bietet dir hochwertige Artikel für dein Heimkino. Mit dem riesigen OLED-TV in 65 Zoll kannst du dein Wohnzimmer in einen Filmtempel verwandeln. Für das ganz besondere Erlebnis sorgt das für Philips typische „Ambilight“. Auch der Philips 65OLED804 kommt von Haus aus mit dem patentierten Beleuchtungssystem, bei dem auf der Rückseite des OLED-Fernsehers angebrachte LEDs die primären Bildschirmfarben an die Wand projiziert werden. Dies sorgt für eine eindringliche Fernseherfahrung und vergrößert die Bildschirmfläche optisch.

Ein Käufer berichtet begeistert: "Fest steht, ich habe den Kauf schon jetzt nicht bereut. Der OLED 804 hat ein wertiges Äußeres und eine beeindruckende Bildqualität, die selbst meinen damaligen Plasma-Fernseher hinter sich gelassen hätte."

Die Eckdaten zusammengefasst:

● 4K-UHD OLED mit 65 Zoll Bildschirmdiagonale
● Dreiseitiges Ambilight für ein immersives Fernsehvergnügen
● Smart-TV mit Android-Betriebssystem unterstützt Apps wie Netflix, Amazon Video, Maxdome oder YouTube
● mit integriertem Google Assistant, Alexa-kompatibel

 

Was bedeutet OLED?

Die Abkürzung OLED steht für „organische lichtemittierende Dioden“. Dabei werden auf Kohlenstoff basierende Dioden in dünnschichtiger Produktionsweise als selbstleuchtende Bildpunkte im Fernseher eingesetzt. Wo herkömmliche Flüssigkristallfernseher ein Bild produzieren, indem eine Hintergrundbeleuchtungsschicht farbige Pixel bestrahlt, leuchten OLEDs von sich aus. Dies hat den Vorteil, dass OLED-Fernseher zur Bildherstellung keine Hintergrundbeleuchtung nutzen müssen. Die Fernseher können daher wesentlich schmaler hergestellt werden und sind so oft nur wenige Millimeter dünn. Die Bildherstellung ohne Hintergrundbeleuchtung hat besonders für die Kontrasttiefe der Bilder sehr positive Auswirkungen. Schwarz kann deshalb so realistisch auf OLED-Fernsehern dargestellt werden, da die entsprechenden Bildpunkte überhaupt kein Licht abgeben. Auf herkömmlichen Flüssigkristallbildschirmen scheint auch bei Schwarzdarstellung immer etwas Licht der Hintergrundbeleuchtung durch. Erst mit OLED-Technologie ist die realistische und authentische Darstellung von Schwarz möglich.

Besonders interessant an der OLED-Technologie ist, dass die Dünnschichtigkeit der organischen lichtemittierenden Leuchtdioden es erlaubt, enorm dünne OLED-Displays aller Art herzustellen. In Zukunft werden OLED-Displays auch im Druckverfahren auf Oberflächen aufgebracht werden können.

 

Die Vorteile von OLED-TVs

Durch die hohen Kontraste, die größere Helligkeit und die tieferen Schwarzwerte leuchten die Farben besonders kräftig und brillant. Vor allem bei HDR-Formaten spielen OLED-Displays ihre Vorteile aus. HDR (High Dynamic Range) sind besonders kontrastreich produzierte Bilder, die insgesamt knackigere und detailreichere Farbverläufe aufweisen und selbst große Helligkeitsunterschiede natürlich wiedergeben. Die meisten Premium-Geräte unterstützen diese Technik und können in HDR produzierte Filme wiedergeben.

Zudem können mit der OLED-Technologie extrem dünne Fernseher hergestellt werden. Dadurch ist ein OLED-TV besonders schlank, theoretisch wären sogar biegsame Bildschirme möglich. Allerdings gibt es die Geräte derzeit erst ab einer Größe von 55 Zoll, also mit einer stolzen Bilddiagonale von 139 Zentimetern. Ideal für große Räume und Familien. Aber auch hier punktet die OLED-Technik: Selbst aus weiten Blickwinkeln bleibt das Bild klar und deutlich.

 

Die Nachteile

Wie bei allen neuen Technologien gibt es aber auch Nachteile. Ein OLED-TV verbraucht mehr Strom als ein LCD-Fernseher. Außerdem ist ein OLED-TV weniger hell, was tagsüber in sonnendurchfluteten Zimmern ein Nachteil sein kann. Noch bessere Helligkeiten bieten z.B. QLED-TVs. Zudem besitzen die Leuchtdioden nur eine begrenzte Lebensdauer. Das klingt jetzt aber dramatischer als es in Wirklichkeit ist - denn laut Hersteller soll die Lebensdauer mindestens 20.000 bis 30.000 Stunden betragen. Das wären bei drei Stunden Betrieb pro Tag immerhin noch etwa 18 Jahre Lebensdauer.

Gefürchtet aber praktisch weniger relevant ist das sogenannte Einbrennen. Dabei handelt es sich um dauerhafte Schattenbilder auf dem Display, die durch das Einbrennen von Standbildern entstehen können. Im normalen TV-Gebrauch, also ohne stundenlange Standbilder, ist dieses Phänomen aber eher unwahrscheinlich. Einige Hersteller haben in ihre Geräte zudem Techniken integriert, mit denen sich zum Beispiel statische Senderlogos optisch abschwächen lassen.

Wenn dich das noch nicht überzeugt, sieh dir unseren OLED vs. QLED-Vergleich an und finde das passende TV-Geräte für deine Bedürfnisse.

 

OLED vs. QLED: Das ist der Unterschied

QLED-Fernseher sind um sogenannte "Quantum Dots" erweiterte LED-Fernseher vom Hersteller Samsung. Durch die Quantum Dots zeigt der Fernseher mehr Farben, gibt hellere Bilder wieder und verdunkelt die schwarzen Bereiche. Wer einen QLED-TV kauft, bekommt also besonders kontrastreiche LED-Fernseher mit einem größeren Farbspektrum. In OLED-TVs wird das Bild dagegen über Millionen organischer Leuchtdioden wiedergegeben, der Fernseher benötigt also keinerlei Hintergrundbeleuchtung.

Die QLED-Technologie ist vor allem stark bei hellen Szenen, OLED dagegen bei der Schwarzwiedergabe - bei der Kaufentscheidung spielt also der Stellplatz des Fernsehers und die Umgebungshelligkeit eine entscheidende Rolle, beide Technologien bieten in der Regel aber eine hervorragende Farbwiedergabe. Mehr Infos zum Unterschied zwischen OLED und QLED findest du in unserem Artikel zum Thema.

 

Welche Lebensdauer haben OLED-TVs?

Nachteil der OLED-Technologie und damit vor allem von OLED-TVs ist deren vergleichsweise geringe Lebensdauer. Die organischen LEDs verschleißen früher und sind besonders anfällig für Feuchtigkeitsschäden. Im Vergleich zu anderen Flachbildschirmformaten wie Plasma, LCD oder LED machen OLEDs wesentlich früher schlapp. Das bedeutet nicht, dass du mit deinem neuen OLED-TV nicht auch jahrelang Spaß haben kannst, aber die Plasma- und LCD-Konkurrenten halten durchschnittlich einfach viel länger durch.

 

Welcher OLED-Fernseher lohnt sich?

Welcher OLED-TV sich für dich wirklich lohnt, hängt ganz maßgeblich von deinen Fernsehgewohnheiten und Ansprüchen an die Bildqualität ab. Für Heimkinoenthusiasten mit einem großen Wohnzimmer bieten sich selbstverständlich großformatige OLED-TVs mit 65 Zoll an. Der Philips 65OLED804 ist hier zu empfehlen, da er nicht nur mit gestochen scharfen Bildern in 4K-UHD überzeugt, sondern durch eindrucksvolles Ambilight auch für die perfekte Kinoatmosphäre in deinem Wohnzimmer sorgt. 

Willst du es noch größer haben, solltest du wissen, dass es aufgrund der speziellen Produktionsprozesse bei der Herstellung von OLEDs keine OLED-TV in 75 Zoll, sondern nur in 77 Zoll gibt. Diese sind aber immer noch die Ausnahme und entsprechend kostenintensiv. Auch OLED-TVs in 49 Zoll gibt es bis dato noch nicht. Zwar arbeiten die Hersteller auf Hochtouren an der Entwicklung von kleinformatigen OLED-Fernsehern, zurzeit aber findest du die besten OLED-Fernseher im Bereich zwischen 55 und 65 Zoll Bildschirmdiagonale.

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt