Fernsehen

"Vampire Diaries"-Star Matthew Davis fand Alaric frustrierend

Drei Staffeln lang schlüpfte Matthew Davis bei den "Vampire Diaries" in die Rolle des Geschichtslehrers Alaric Saltzman und spielte sich damit in die Herzen vieler Fans. Die Zuschauer liebten Alaric, doch Matthew wurde mit dem Charakter irgendwie nie richtig warm.

Als Matthew Davis (34) die Serie "Vampire Diaries" verließ und somit auch seiner Figur Alaric den Rücken kehrte, verlor er deshalb keine Träne. Während andere Darsteller sich betroffen zeigen, wenn ihr Serien-Charakter stirbt oder anderweitig aus der Sendung rausgeschrieben wird, war Matthew Davis offenbar regelrecht erleichtert, wie er in einem Interview mit "TV Guide" durchblicken lässt.

"Ich hatte schon immer kreative Schwierigkeiten mit meinem Charakter. Produzentin Julie Plec und ich sind sehr, sehr gute Freunde und sie wusste davon", erklärt der Schauspieler. Angeblich habe er das große Potenzial von Alaric Saltzman einfach nicht ausschöpfen können. "Wenn du dann da sitzt und Däumchen drehen musst, ist das echt frustrierend. Und genauso frustrierend ist es, eine Nebenrolle zu spielen", gibt Matthew Davis zu. Daher war er auch nicht böse, als er vom Ende seiner Figur erfuhr.

"Wir drehten gerade das Ende der dritten Staffel, als Produzentin Julie Plec mir sagte, dass dies auch für mich das Ende der Show bedeuten würde", erzählt der Schauspieler. "Ich rief sofort meinen Agenten an und sagte 'Ich werde bald wieder frei sein. Bringt mich wieder zurück auf den Markt!'." Diesen Anruf tätigte Matthew Davis an einem Freitag. Wie begehrt er als Darsteller ist, sollte sich sehr schnell zeigen, denn schon am darauffolgenden Montag bekam er das Angebot, im Pilotfilm der Serie "Cult" eine Hauptrolle zu übernehmen.


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt