Serien

Keine "Jupiter’s Legacy"-Staffel 2: So wäre es weitergegangen!

Die 1. Staffel von "Jupiter’s Legacy" endet mit einem Cliffhanger. Was wir über den Start, Inhalt und die Darsteller*innen von Staffel 2 wissen, lest ihr hier!

"Jupiter's Legacy" bei Netflix
Was wir über die 2. Staffel von "Jupiter's Legacy" wissen, lest ihr in unserem Artikel! Foto: Netflix
Inhalt
  1. "Jupiter’s Legacy": Keine 2. Staffel auf Netflix
  2. "Jupiter’s Legacy" – Staffel 2: Start | Wann geht es weiter?
  3. "Jupiter’s Legacy" – Staffel 2: Darsteller*innen | Wer ist dabei?
  4. "Jupiter’s Legacy" – Staffel 2: Inhalt | Wie wäre es weiter gegangen?

Schon kurz nach dem Debüt am 07. Mai konnte sich die Superheldenserie "Jupiter’s Legacy" direkt die Spitzenposition in der Netflix Top 10 sichern. Die Serie basiert auf der "Graphic Novel"-Reihe von Mark Millar ("Kick-Ass", "Kingsman") und erzählt zum einen die Geschichte einer Superheldenfamilie, die durch einen Zwischenfall in ihren Grundfesten erschüttert wird. Zum anderen erfahren wir in zahlreichen Rückblenden, wie die Helden rund um den Superhelden-Patriarchen "The Utopian" (Josh Duhamel) an ihre Superkräfte gekommen sind. Und natürlich endet die achtteilige 1. Staffel von „Jupiter’s Legacy“ mit einem fiesen Cliffhanger, der das Schicksal und die Zukunft der Serie ziemlich eindeutig vorzeichnet.

Doch wurde eine 2. Staffel von "Jupiter’s Legacy" bisher bereits bestätigt? Und was wissen wir über die möglichen Darsteller*innen und die Handlung der 2. Staffel auf Netflix? Das erfahrt ihr in den kommenden Abschnitten. Vorsorglich hier schon einmal eine Spoiler-Warnung: Besonders im Inhaltsteil wird auf das Ende von „Jupiter’s Legacy“ – Staffel 1 eingegangen werden.

 

"Jupiter’s Legacy": Keine 2. Staffel auf Netflix

Über neun (!) verschiedene Projekte soll Comic-Autor Mark Millar für Netflix bereits in Planung haben. Wie er dem schottischen "Herald Magazin" verriet, gehört dazu auch „Jupiter’s Legacy“ – Staffel 2. Im Interview deutete Mark Millar auch schon konkret an, wann es mit der 2. Staffel von „Jupiter’s Legacy“ weitergehen könnte: "Nächstes Jahr wird es die 2. Staffel von ‚Jupiter‘ geben. Es wird außerdem ‚The Magic Order‘, ein Horror-Projekt, sowie ein Spionage-Projekt veröffentlicht." Im Nachgang zum Interview ruderte Millar jedoch etwas zurück: Zwar liegen die Pläne für eine Fortsetzung von „Jupiter’s Legacy“ auf dem Tisch, doch letztendlich hängt es vom Interesse der Netflix-Zuschauer*innen ab, ob es tatsächlich weitergeht.

Das deutete Mark Millar auch im Interview mit TVMovie.de auf unsere Nachfrage an: "Ich will nie zu übermütig werden und zu viele Pläne machen, aber ich weiß genau, wie es weitergehen soll. Letzten Endes haben aber die Zuschauer*innen das letzte Wort. Wer wissen will, wie es weitergehen wird, kann sich aber in der Zwischenzeit schon einmal die Graphic Novels durchlesen (lacht). Wir haben aber ein gutes Gefühl, dass die Serie bei den Netflix-Fans gut ankommen wird und wir weitermachen dürfen."

Jetzt gibt es allerdings traurige Gewissheit:

 

"Jupiter’s Legacy" – Staffel 2: Start | Wann geht es weiter?

Jupiter's Legacy bei Netflix
Wie geht es in Staffel 2 von "Jupiter's Legacy" weiter? Foto: Netflix

Wie Mark Millar im Interview angedeutet hat, hätte „Jupiter’s Legacy“ im besten Fall im nächsten Jahr fortgeführt werden sollen. Da sich langsam Besserung in puncto Covid-19-Pandemie einstellt, hätte einer Veröffentlichung im Mai 2022 nichts mehr im Weg gestanden. 

 

"Jupiter’s Legacy" – Staffel 2: Darsteller*innen | Wer ist dabei?

Im Grunde wäre fast das komplette Ensemble in "Jupiter’s Legacy" – Staffel 2 zu sehen gewesen. Die Ausnahme bildet jedoch Superheldin Raikou (Anna Akana), die in Rückblenden zu sehen hätte sein könnte. Neben den Hauptdarsteller*innen, die wohl definitiv zurückgekommen wären, hätte Staffel 2 sicher auch einige sehr prominente Neuzugänge im „Jupiter’s Legacy“-Universum bereitgehalten.

Dazu hätten auch brandneue Superhelden und Superheldinnen wie Tornado, Neutrino, Shockwave, Light Girl, the Wood King, Automaton, Jack Frost und Tattoo zählen können, die in weiteren Verlauf der Graphic Novels eine wichtige Rolle spielen. Übrigens haben sich die Darsteller von „Jupiter’s Legacy“ uns gegenüber im Interview geäußert, wie es mit ihren Figuren in Staffel 2 weitergehen sollte. Das Video dazu seht ihr hier:

 
 

"Jupiter’s Legacy" – Staffel 2: Inhalt | Wie wäre es weiter gegangen?

(Achtung: Spoiler zum Ende von Jupiter’s Legacy – Staffel 1)

Im schockierenden Finale erfuhren wir nicht nur endgültig, wie die Truppe um „The Utopian“ ihre Superheldenkräfte auf der mysteriösen Insel erhalten hat, sondern wer tatsächlich hinter dem "Blackstar"-Klon steckt. Im finalen Twist entpuppt sich nämlich Walter Sampson (Ben Daniels) aka Brainwave als Drahtzieher: Er will Brandon (Andrew) aka "The Paragon" gegen seinen mächtigen Vater aufspielen und so auch die „Union“ endgültig zersplittern. Brainwave hatte in der Vergangenheit immer wieder die Anpassungsfähigkeit seines mächtigen Bruders kritisiert und dessen stures Festhalten am Codex.

Weil seine eigene Tochter Raikou seinen Plan durchschaut hatte, musste sie in einer der letzten Szenen der Staffel sterben. Eine der Haupthandlungsstränge hätte sich darum drehen können, ob Brandon, „The Utopian“ & Co. irgendwann auf die Schliche von Brainwaves teuflischem Plan gekommen wären. Blöd nur, dass der sich in die Gedankenwelt seiner Mitstreiter*innen einnisten kann. Neben dem obligatorischen Fortlauf der Handlung und der Zukunft der „Union“ hatten wir auch damit gerechnet, dass die Serie deutlich politischer und kontroverser wird, was den Einfluss der Superhelden und Superheldinnen auf die Gesellschaft eingeht.

Ein weiterer wichtiger Handlungsstrang wäre wohl die Suche unseres „Romeo und Julia“-Chaospaares Chloe und Hutch nach dessen Vater Bluefox geworden. Möglicherweise hätte der abtrünnige Superheld den Plan von Brainwave aufdecken können? 



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt