VOD

"Big Shot": John Stamos spricht über seine neue Disney+-Serie | Interview

Mit "Big Shot" startet am 16. April auf Disney+ ein Herzensprojekt des "Full House"-Stars John Stamos. Im Interview spricht er über die Herausforderungen seiner neuen Rolle, die Aktualität der Serie und warum er so einiges von den Frauen um ihn herum lernen konnte.

John Stamos
"Full House"-Star John Stamos spricht im Interview mit TVMovie.de nicht nur über seine neue Disney+-Serie, sondern seine Leidenschaft für Walt Disney! Foto: IMAGO / agefotostock

Big Shot“ ist keine typische High-School-Serie. Sie kombiniert Comedy und Drama, Sport und Schule, einen launischen Coach und selbstbewusste Mädels. Am 16. April ging es los mit der ersten Staffel beim Streaming Anbieter Disney+. Dann startet das vielleicht größte Abenteuer der Mädchen-Basketball-Truppe „Sirens“ der Westbrook Privatschule mit ihrem neuen Coach Marvyn Korn (Stamos). Auf dem Weg zum Sieg lernen nicht nur die Spielerinnen eine Menge, sondern können auch ihrem anfangs schroffen Coach zeigen, worauf es im Leben wirklich ankommt.

Wir konnten im Vorfeld des Serienstarts mit John Stamos sprechen, der bei Serien-Fans vor allem wegen seiner Rolle als "Onkel Jesse" in "Full House" und „Fuller House“ absoluten Kultstatus besitzt. Im Interview verriet uns John Stamos, was er von den talentierten Newcomerinnen lernen konnte und warum ihm das Disney-Projekt so viel bedeutet.

TVMovie.de: Coach Korn ist für die Mädels eine große Inspiration, auch wenn er einige Macken hat. Gibt es für Sie auch eine solche Figur in ihrem Leben?

John Stamos: "Wahrscheinlich meinen Vater, vor allem wenn es um Dinge geht, wie diszipliniert zu sein, pünktlich zu erscheinen, den Text zu können und ein guter Mensch zu sein und alle mit Respekt zu behandeln. Er ist als ich noch klein war gestorben, aber ich höre ihn oft in meinem Kopf. Zuletzt habe ich die Show mit meiner Familie angeschaut und sie riefen immer mal wieder: ‚Oh, das machst du genauso wie Dad!‘ Er lebt in mir weiter."

TVMovie.de: Ihre Figur in "Big Shot" ist anfangs sehr in sich gekehrt und besessen von seiner Arbeit. Wie sehr konnten Sie sich damit identifizieren?

John Stamos: "Ich bin überhaupt nicht athletisch und weiß nichts über Sport. Es war schwieriger den Basketball-Fachjargon zu lernen, als es war einen Arzt in 'Emergency Room' zu spielen. Und ich dachte mir: 'Dieser Typ ist überhaupt nicht wie ich.' Aber nachdem ich ihn die letzten anderthalb Jahre gespielt habe, habe ich bemerkt, dass ich ihm etwas nähergekommen bin und auch viel von ihm gelernt habe. Einmal hält er eine Rede darüber, dass wir immer unser Bestes geben sollen. An diese Worte denke ich, wenn ich abends vor dem Spiegel stehe."

Coach Korn wird schnell zur Bezugsperson für die Basketballspielerinnen. /Gilles Mingasson/Disney+

TVMovie.de: Sie sind großer Disney-Fan. Woher kommt diese Liebe und was bedeutet Ihnen das Projekt?
John Stamos: "Ich bin in Orange County aufgewachsen, in der Nähe von Disneyland. Ich hatte eine wundervolle Kindheit. Ins Disneyland zu gehen, durch diese Tore zu schreiten und schon verschwindet der Rest der Welt um einen herum. Ich glaube, das hat viel zu meiner Kreativität beigetragen. Ich habe mich immer mit Disney verbunden gefühlt. Es gibt keine Plattform, auf der ich lieber wäre als Disney+. Und gerade in Zeiten wie jetzt, brauchen wir alle etwas, das uns zum Lächeln bringt und uns inspiriert. Die Leute lieben sowas. Und die Show bietet es ihnen."

TVMovie.de: Perfektes Timing also?
John Stamos: "Ja, es ist wirklich eine sehr aktuelle Serie. Frauenbasketball ist in den USA wirklich groß. Eine Show nur mit Frauen und mir selbst zu haben ist großartig. Meiner Figur wird klar, dass viele seiner Annahmen falsch sind. Er baut daraufhin eine richtige Verbindung zu diesen Mädchen auf. Das hat das Potential Vorurteile aufzubrechen. In der Serie steckt so viel Herz, aber sie ist nicht albern oder sentimental. Darauf bin ich stolz. Und dann ist da noch David E. Kelley, der Produzent. Er weiß einfach, was er tut. Er weiß, was in der Welt gerade vor sich geht. Das war eine sehr befreiende Erfahrung. Ich sagte mir einfach: ‚Vertrau ihm, vertrau dem Drehbuch. Sag einfach die Worte und die Figuren und die Story werden zum Leben erweckt.‘"

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

TVMovie.de: Wie war das Verhältnis zwischen Ihnen und den jungen Schauspielerinnen?
John Stamos: "Am Anfang wollte ich es perfekt rüberbringen, dass Coach Korn keinen Bezug zu ihnen hat. Also habe ich mich von dem Cast ferngehalten. Während der ersten beiden Folgen wusste ich nicht mal ihre Namen. Da habe ich mich aber selbst kaum wiedererkannt. Normalerweise komme ich ans Set und reiße Witze. Ich habe mich echt schlecht gefühlt. Aber als Coach Korn in der Geschichte den Mädchen näherkommt, habe auch ich sie besser kennengelernt. Diese Mädels sind so stark! Vor und hinter der Kamera!"

TVMovie.de: Was konnten Sie von den Newcomerinnen selbst noch lernen?

John Stamos: "Da gibt es so viel! Sie sind unglaublich mutig. Als ich in ihrem Alter war, habe ich daran gedacht ins Disneyland zu gehen und mir eine Cola zu kaufen. Aber mit der Ankunft von Social Media und dem Internet sind die Kids anspruchsvoller und fortschrittlicher geworden. Unsere Mädels sind sehr intelligent. Ich bin beeindruckt davon, wo sie in ihrem Leben schon stehen. Sie wissen genau, was sich gerade in der Welt abspielt und posten Dinge, die sehr wichtig und bewegend sind. Ich glaube, dass sie schon früh erkannt haben, dass sie eine Stimme haben. Und die nutzen sie sehr respektvoll und schlau. Sie sagen immer ‚Oh, wir lernen so viel von dir‘, aber um ehrlich zu sein, ist es andersrum. Sie haben noch keine schlechten Angewohnheiten entwickelt oder Wände um sich herum gebaut. Sie scheinen noch nicht so sehr von sich selbst eingenommen zu sein. Das finde ich toll. Mit den Jahren beginnt man sich zu viele Gedanken zu machen, darüber wie man aussieht oder was man tut. Ich habe von ihnen gelernt einfach loszulassen. Zu vertrauen und loszulassen."

Big Shot ist seit dem 16. April 2021 auf Disney Plus abrufbar. Hier könnt ihr euch ein Abo sichern, um die Serie zu sehen. Den offiziellen Trailer zu "Big Shot" seht ihr hier:

 

Text & Interview: Lena Kaltenbach

 



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt