Gaming

Assassin’s Creed Odyssey im Test: So gut ist es wirklich | PS4, Xbox One, PC

Neustart unter griechischer Sonne: Mit "Assassin’s Creed Odyssey" liefert Ubisoft die wohl größte Revision seiner langlebigen Spiele-Reihe ab. Doch entscheidet sich die Assassin’s Creed-Reihe nun auch wirklich für mehr Spielspaß?

Assassin's Creed Odyssey Poster
Assassin’s Creed Odyssey im Test: So gut ist das neueste Abenteuer der legendären Spiele-Reihe wirklich! Ubisoft

In Retrospektive hat Ubisoft mit "Assassin’s Creed Origins" im vergangenen Jahr schon den Weg eingeschlagen, denn nur knapp ein Jahr später "Assassin’s Creed Odyssey" erfolgreich fortführt. Ein neues und komplexes Kampfsystem, eine deutlich abwechslungsreichere Open-World und ein atemberaubendes Setting (damals in Ägypten) waren die neuen Grundbausteine. In "Odyssey" kommen nun auch eine ambitionierte Geschichte, nachhaltige Entscheidungsfreiheit und die Möglichkeit hinzu zwischen einer männlichen und weiblichen Hauptfigur wählen zu können – mit tatsächlichen Konsequenzen für die Narration des Spiels.

 

"Assassin’s Creed Odyssey": Die erzählerische Revolution

Auf die spielmechanischen Neuerungen in „Assassin’s Creed Odyssey“ ist mein Kollege Matthias Holm in seiner Preview zum Spiel bereits ausführlich eingegangen. Wen interessiert, was sich bei Assassin’s Creed Odyssey unter der Haube so alles getan hat, wird in diesem Artikel fündig:

Doch es sind nicht unbedingt die spielerischen Neuerungen, die "Assassin’s Creed Odyssey" zu einem der besten Spiele der Reihe machen, sondern seine grandiose narrative Komponente. Als Spieler übernehmen wir entweder die Rolle von Alexios oder Kassandra, die sich in den Wirren des Peleponnesischen Krieges zwischen Athen und Sparta beweisen müssen. Das Setting bringt natürlich viel Konfliktpotential mit sich: Wie die Verantwortlichen bei Ubisoft jedoch diese ganz persönliche Familiengeschichte mit dem Reichen erzählerischen Kosmos der griechischen Mythologie zusammenbringen, ist nicht nur äußerst clever, sondern vor allem auch richtig mitreißend erzählt.

 

Assassin’s Creed Odyssey: Auf den Spuren von Witcher 3 | Starke Präsentation

Tatsächlich macht es für Assassin’s Creed Odyssey wegen seiner reichen Mythologie auch spielerisch Sinn, den Rollenspiel-Aspekt deutlich aufzubohren. So müssen sich Kassandra und Alexios von Beginn an mit schicksalsträchtigen Entscheidungen in vielen Gesprächen auseinandersetzen, die auch tatsächlich Auswirkungen auf den Fortlauf der Geschichte haben. Lassen wir zu Beginn des Spiels eine erkrankte Familie exekutieren und beenden somit eine potentielle Krankheits-Plage auf unserer Heimatinsel? Oder verschonen wir sie und riskieren damit den Ausbruch einer Epidemie? Diese Entscheidungen haben nicht nur unmittelbare Konsequenzen für die spielbaren Protagonisten, sondern suchen sie teilweise sogar erst viel später im Spielverlauf heim.

Assassin's Creed Odyssey
Entscheidungen haben nachhaltige Auswirkungen          Ubisoft

Die meisterhafte Brillanz an Haupt-, Nebenquests und glaubhaften NPCs à la "The Witcher 3" schafft "Assassin’s Creed Odyssey" zwar nicht, doch bedient sich sehr geschickt an den Vorzügen des Rollenspiel-Meilensteins von CD Projekt RED. Selbstverständlich gehört dazu auch ein ausgefeiltes Charakter-System mit Level-Aufstiegen, neu erlernbaren Spezial-Fähigkeiten und vielen weiteren Optimierungsmöglichkeiten. Auch die unterschiedlichen Waffen-Typen beeinflussen die taktisch anspruchsvollen Kämpfe, die viel stärker auf Defensive und Ausweich-Manöver fokussiert sind, als noch in den Vorgängern.

Optisch und akustisch macht „Assassin’s Creed Odyssey“ sowohl auf den von uns getesteten PC- und PS4-Fassungen eine hervorragende Figur, auch wenn die PC-Fassung trotz vieler Einstellungsmöglichkeiten nicht perfekt optimiert erscheint: Besonders die CPU-hungrige Engine fällt auf und soll laut mehreren Experten im Internet auf fragwürdige Entwicklungsentscheidungen zurückzuführen sein. Eventuell liefert Ubisoft mit einem Patch Abhilfe: Um 60 Frames pro Sekunde mit Ultra-Einstellungen selbst auf 1080p zu erreichen, bedarf es bereits ziemlich potenter Hardware.

 

Assassin's Creed Odyssey: Fazit

Der Wandel zum Vollblut-Rollenspiel gelingt: Vor allem mit einer mitreißenden Geschichte, die unsere Hauptfiguren mitten in die Zeit des Peleponnesischen Krieges versetzt und gleichzeitig mit viel Humor und zeitgeistlichen Eigenheiten aufwarten kann, überzeugt der neueste Ableger der "Assassin's Creed"-Reihe. Ansonsten wird der mit AC:Origins eingeschlagene Neustart noch weiter ausgebaut und wirkt dank einem erhöhten Rollenspiel-Anteil, ausgefeilterer Kämpfe und einem Fokus auf nachvollziehbare Auswirkungen von Entscheidungen deutlich runder. 

Assassin's Creed Odyssey ist seit dem 05. Oktober 2018 für PS4, Xbox One und PC im Handelt erhältlich! 

Test von David Rams

 

 

 

 



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!