Gaming

"Zelda: Link’s Awakening" für Switch: Vorschau und erstes Fazit

Der "Game Boy"-Klassiker "Zelda: Link’s Awakening" feiert auf der Nintendo Switch sein großes Revival. In der Vorschau verraten wir, ob der Charme des Kult-Spiels beibehalten wurde.

Zelda: Links Awakening
"Zelda: Link’s Awakening" für Switch: Vorschau und erstes Fazit Nintendo

Es ist diese immense Liebe zum Detail, die schon in den ersten Bildern von "The Legend of Zelda: Link’s Awakening" für Nintendo Switch ersichtlich wird: In einer wunderschönen gezeichneten Eröffnungssequenz strandet unser Protagonist Link ganz im Original auf einer mysteriösen Insel. Die Sequenz zollt nicht nur einen eindeutigen Tribut zum Original, sondern zeigt auch gleich, auf welche Art von Remake sich Nintendo-Fans bei  "Zelda: Link’s Awakening" auf der Switch einstellen müssen: Selbstverständlich wurde die Optik auf liebevolle Art und Weise auf Modern getrimt, doch im Kern haben wir es immer noch mit dem gleichen 2D-Adventure zu tun, dass die Herzen einer ganzen Generation von Gamern erobert hat. Wir konnten auf einem Nintendo-Event ca. 15 Minuten vom Anfang des Spiels mehrfach antesten und verraten euch, welchen Eindruck das Zelda-Remake bei uns hinterlassen hat.

 

"The Legend of Zelda" für Nintendo Switch: So spielt sich das Remake

Immerhin bis zu den ersten Kammern des Wurmpalastes haben wir es im zweiten Anspielversuch geschafft und hätten uns am liebsten sofort wieder ins Abenteuer gestürzt. Im Gegensatz zur etwas enttäuschenden Aufmachung des "Secret of Mana"-Reboots hat es uns die Präsentation von „Zelda: Link’s Awakening“ sofort angetan: Der Detailreichtum (selbst Grashalme und Büsche sind exakt so aufgebaut wie im Orignal) und die unfassbar niedliche Spielewelt ziehen den Spieler von Beginn an in den Bahn. Auf echte „Sidescroller“-Nostalgie müssen wir glücklicherweise aber verzichten: Denn das Team von Grezzo (das auch für die Remakes von "Ocarina of Time" und "Majora's Mask" verantwortlich zeichnet) hat eines der Hauptfeatures des Originals adäquat modernisiert. Während wir uns zunächst Schild und Schwert schnappen, die ersten Gegner erledigen und natürlich in einem leergepumpten Brunnen ein verstecktes Herzstück aufgabeln, bricht sofort wieder die alte Liebe zur "Zelda"-Reihe aus.

Neben dem Hauptspiel soll "Zelda: Link’s Awakening" jedoch einige Neuerungen bieten, wie das Entwickler-Team auf der Treehouse-Präsentation bei der E3 2019 betont hat: So dürfen sich Fans bspw. erstmals über einen Dungeon-Builder freuen. Spannend, dass Nintendo fast zeitgleich zur großen Präsentation des "Link’s Awakening"-Remakes auch „The Legend of Zelda: Breath of the Wild 2“ angekündigt hat. Stellt man die liebliche Comic-Optik von "Link’s Awakening" mit dem extrem düsteren Open-World-Trailer zu „Breath of the Wild 2“ gegenüber, dann merkt man erst so richtig, wie krass sich die legendäre Spiele-Reihe innerhalb der letzten Jahre weiterentwickelt hat. Doch, egal ob Remake oder Open-World-Fortsetzung: Vermutlich wird Nintendo mit beiden Titeln begeistern können.

The Legend of Zelda: Links Awakening
Link wirft auch auf der Switch fleißig mit Bomben!        Nintendo
 

"The Legend of Zelda: Link’s Awakening" Vorschau: Unser erstes Fazit

Das Remake spielt sich genau so, wie es sich die meisten wohl gewünscht haben: Klar, um ein endgültiges Fazit zu ziehen, ist es nach einer kurzen Anspielsession noch zu kurz. Doch die Grundzutaten liefert eben der Gameboy-Klassiker, der hier nicht nur detailgetreu modernisiert wurde, sondern mit seiner extrem liebevollen Präsentation gleich so richtig begeistern kann. Sollten Dungeon-Baukasten und die weiteren Neuerungen zünden, steht uns hier wohl das nächste Switch-Meisterwerk ins Haus!

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt