Stars

"Sex and the City": Was wurde aus der fiesen Bunny McDougal?

15 Jahre ist es her, dass Frances Sternhagen als elitärer Snob Bunny McDougal ihre Schwiegertochter Charlotte in "Sex and the City" in den Wahnsinn trieb. Diese Rolle war Sternhagen so gar nicht fremd...

Frances Sternhagen war Bunny McDougal
Drei ist einer zu viel: Bunny (Frances Sternhagen), ihr Sohn Trey (Kyle MacLachlan) und dessen Frau Charlotte (Kristin Davis)

In ihrer fast 70-jährigen Karriere hat Frances Sternhagen schon öfter Upper Class-Damen gespielt - und es geliebt. "Es ist ein Spaß, diese snobbistischen älteren Damen zu spielen. Es ist immer mehr Spaß, widerlich zu sein", erklärte sie in einem Interview mit der "Los Angeles Times". Und sie kann es gut; gerade Haltung, perfekt frisierte Haare und der Fähigkeit zu einem elitär-verächtlichen Blick. Gerade diesen hat sie besonders oft in der beliebten HBO-Serie "Sex and the City" für Kristin Davis alias Schwiegertochter Charlotte übrig.

Die Beiden trugen zwischen 2000 und 2003 einen Machtkampf um Bunnys Sohn und Charlottes ersten Ehemann Trey aus. So stritten die beiden mitten in der Nacht, wer denn nun Treys Brust mit Wick VapoRub einreiben darf. Dem setzte Charlotte erst ein Ende, als sie ihren Liebsten zu einem morgendlichen Quickie verführte - bis plötzlich Bunny in der Tür steht. Darbietungen, die ihr 2002 eine Emmy-Nominierung einbrachten.

 

Frances Sternhagen: Broadway-Idol und TV-Star

Doch zu diesem Zeitpunkt hatte das 70er-Jahre-Werbegesicht von Colgate bereits eine sehr erfolgreiche Karriere hinter sich. 1948 stand sie das erste Mal auf der Theaterbühne, unzählige weitere Auftritte am Broadway sollten folgen. Zwei Mal gewann sie einen Tony Award, für ihre Leistungen in "The Good Doctor" und "The Heiress". 2013 ehrte man sie mit dem Oscar der Theaterbranche, dem OBIE Award, für ihr Lebenswerk.

Aber auch abseits der Bühne feierte sie als Schauspielerin Erfolge. Zwischen 1986 und 1993 spielte sie in der Serie "Cheers", zwischen 1997 und 2003 in "Emergency Room". In "The Closer" war sie als Mutter der Hauptfigur Brenda Leigh Johnson (Kyra Sedgwick) in 16 Episoden in den 00er Jahren zu sehen. Ihren letzten Auftritt vor der Kamera hatte sie 2014 im Kinofilm "Das grenzt an Liebe" neben Diane Keaton und Michael Douglas.

Doch das Wichtigste war und ist Frances Sternhagen immer ihre Familie. Sie war 35 Jahre mit Thomas Carlin verheiratet bis er 1991 starb. Aus der Ehe stammen sechs Kinder, von denen vier auch als Schauspieler tätig sind. Wie eng die Bande zwischen allen ist, zeigt sich an Sternhagens berührender Aussage: "Wenn ich nicht meine Familie hätte, wäre ich so einsam. Das Theater und die Schauspielerei sind so künstlich, dass ich verrückt würde, wenn das alles wäre, das ich habe."

Frances Sternhagen
Schauspielerinnen Lois Smith und Meryl Streep bei den OBIE Awards 2013, als Frances Sternhagen ausgezeichnet wurde

 

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!