Serien

"Servant" Staffel 3: Rupert Grints traumatische Begegnung mit einem Aal | Interview

Das Warten hat ein Ende: Endlich startet die 3. Staffel „Servant“ auf Apple TV+. Wir haben vorab mit Regisseur und dem Cast zur 3. Staffel von "Servant" gesprochen!

Affiliate-Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate-Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
"Servant" Staffel 3: Nell Tiger Free (Leanne) mit Kinderwagen und Rupert Grint (Julian)
Nell Tiger Free (Leanne) und Rupert Grint (Julian) in "Servant". Foto: Apple TV

Es wird noch düsterer, denn die Erfolgs-Thrillerserie aus der Feder von M. Night Shyamalan („The Sixth Sense“, „Unbreakable“, „Split“) geht in die nächste Runde! Im Interview zu "Servant"-Staffel 3 verriet Shyamalan uns, was beim Dreh der neuen Staffel so besonders für ihn war. Außerdem gibt Hauptdarsteller Rupert Grint („Harry Potter“) Einblicke in seine herausfordernde Rolle als "Julian Pearce".

Auch interessant:

 

"Servant" Staffel 3: M. Night Shyamalan würde sein „Haus niederbrennen für eine Idee, an die er glaubt“

Regisseur und Produzent M. Night Shyamalan hat während der Pandemie an Staffel 3 der Fernsehserie "Servant" getüftelt und auch weitere zehn Episoden einer vierten Staffel sind in Planung. Für die Produktion von Staffel 3 holte der 51-Jährige jemand ganz Besonderes in sein Team, nämlich seine Tochter Ishana (letztes Projekt als Co-Regisseurin: „Old“). Die 22-Jährige wirkte an der Seite ihres Vaters an mehreren Episoden mit. Aber wie ist es eigentlich für einen Vater mit seiner jungen Tochter zusammenzuarbeiten? Gibt es Reibereien, unterschiedliche Ansichten, die sich später auch in den Folgen widerspiegeln?

"Sie ist mit Horrorfilmen aufgewachsen und hat eine ganz andere Fantasie. Man merkt den Unterschied zwischen ihren und meinen Episoden extrem", erzählt Shyamalan uns im Interview und wirkt sichtlich stolz. "Wenn wir zusammen in einem Raum sind, egal ob in der Küche beim Abendessen oder beim Autofahren, philosophieren wir immer über unsere Arbeit: Was bedeutet Kunst? Was heißt es, berühmt zu sein?“

M. Night Shyamalan mit Familie auf rotem Teppich zu "Old"
M. Night Shyamalan mit seiner Familie auf dem roten Teppich zu "Old", gemeinsamer Film mit Tochter Ishana (ganz rechts). Foto: IMAGO / UPI Photo John Angelillo

Ishanas Stil offenbart sich auch in ihren eigenproduzierten Episoden von „Servant“ und den Unterschied zum Stil ihres Vaters merkt man, wie er uns verriet. "Während ich die erste Episode produzierte, legte ich die Zweite ganz in ihre Hände. Die 2. Folge ist deutlich mehr auf Magie und Fantasy ausgerichtet – sie hat einen grandiosen Job gemacht!“

Shyamalan wird nicht umsonst als König des Plot-Twists bezeichnet, denn er schafft es jedes Mal aufs Neue den Zuschauer*innen Fragezeichen ins Gesicht zu zaubern. "Ich würde mein Haus niederbrennen für eine Idee, an die ich glaube“, scherzt er im Interview. Die ersten beiden Staffeln waren bereits ein voller Erfolg auf Apple TV+. Es bleibt spannend, welche neuen gruseligen Geschichten um Familie Turner und ihr geheimnisvolles Kindermädchen Leanne gewoben werden.

 

"Servant" Staffel 3: Rupert Grint über ein besonders traumatisches Erlebnis und die Weiterentwicklung seiner Figur

Essen spielt in der Serie definitiv eine große Rolle und teilweise knurrt einem der Magen, wenn man sieht, was da alles an Gerichten aufgetischt wird. Damit geht allerdings Rupert Grints (bekannt aus der "Harry Potter"-Reihe) wohl größte Herausforderung beim Dreh einher und die ereignete sich bereits in Staffel 1.

"Die größte Herausforderung? Definitiv bis heute die Zerstückelung eines Aals." Der 33-Jährige schmunzelt beim Erzählen und sieht zugleich etwas verstört aus. "Ich ging extra zu einem Sushi-Meisterkoch, um mir für diese Szene helfen zu lassen. Der sagte mir daraufhin so ganz nebenbei, dass das Blut eines Aals giftig sei. Ich dachte mir nur: 'Ok, cool.'“ Seine Schauspielkollegin Nell Tiger Free, die die Rolle von Leanne übernimmt, musste sich sogar übergeben und fiel in Ohnmacht. "Sie ist überzeugte Veganerin und es tat mir so unfassbar leid für sie", erklärt Rupert mitfühlend, während sich sein Schauspielkollege Tony Kebbell (Sean Turner) das Lachen nicht verkneifen kann.

Servant Staffel 1: Rupert Grint und Lauren Ambrose Szene mit Messer in Küche
Rupert Grint spielt in Servant Julian, den Bruder von Dorothy (Lauren Ambrose). Foto: Apple TV

Wir wollten außerdem wissen, welche Zukunft er sich für seine Rolle als Julian in der nächsten Staffel wünscht. Immerhin hat er seit Staffel 1 eine beeindruckende Wandlung hingelegt. "In der dritten Staffel fällt Julians Fassade. In den bisherigen Folgen lenkte ihn der Alkohol von den mysteriösen Geschehnissen ab, doch jetzt stellt er sich endlich der Wahrheit und übernimmt Verantwortung.“ In seiner Stimme schwingt etwas Melancholisches mit. "Es ist ein seltsames Gefühl, wenn man nicht will, dass die Geschichte zu Ende geht. Man kennt das Ende irgendwie, aber man will sich damit nicht befassen, weil man zu sehr an seine Rolle und den Charakter gewachsen ist. Der Prozess dahinter ist wahnsinnig spannend", führt er weiter fort und macht so definitiv neugierig auf die Fortsetzung.

Die 3. Staffel "Servant" gibt es ab 21. Januar 2022 im Stream für Alle mit einem Apple TV+-Abo!

 

*Affiliate-Link



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt