Fernsehen

Senna Gammour über „Let’s Dance“: "Nicht so schöne Zeit"

Für Sängerin Senna Gammour war die Teilnahme bei "Let's Dance" keine schöne Erinnerung. Das offenbarte sie nun.

Let's Dance Senna Gammour und Robert Beitsch
Senna Gammour behält "Let's Dance" in keiner guten Erinnerung. Foto: RTL

In der diesjährigen „Let’s Dance“-Staffel schwang Sängerin Senna Gammour zusammen mit Profitänzer Robert Beitsch das Tanzbein. Doch schon nach der dritten Folge war für das Ex-Girlband-Mitglied alles aus und vorbei.

 

„Let’s Dance“: Senna Gammour gefiel es nicht

Eine große Überraschung war ihr Aus jedoch nicht. Schon vorher erntete sie von Juror Joachim Llambi für ihren Slowfox zu „I Was Made For Loving You“ Kritik. Insgesamt bekam sie 16 Punkte und musste die Show verlassen.

Jetzt offenbarte Senna in ihrer Instagram Story: Die Zeit bei „Let’s Dance“ war für sie nicht schön. Auf die Frage eines Users „Wie war Let‘s Dance?“ antwortete die Sängerin: „Ich hätte es mir so gewünscht, dass ich es gut in Erinnerung behalte. Aber (ich, Anm. d. Red.) muss sagen, es war eine nicht so schöne Zeit“.

Trotz der nicht so guten Erfahrung wird Senna beim Finale noch zu sehen sein. Dann geben alle ausgeschiedenen Kandidaten noch einmal einen Tanz zum Besten.

 

Auch andere üben Kritik an „Let’s Dance“

Senna ist nicht die erste, die ihre Zeit bei „Let’s Dance“ nicht in bester Erinnerung hält. Auch „Let’s Dance“- Sieger von 2017, Gil Ofarim, fand im Nachhinein scharfe Worte gegen die Tanz-Show. „Sobald die Kameras aus waren, war das der größte, hässlichste, schmutzigste Kampf, den ich je erlebt habe“, offenbarte der Musiker bei „Stadt Land Bild“.

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt