Fernsehen

Überzeugend gut: Die Produkte aus der "Die Höhle der Löwen"-Show vom 4. Oktober

In der neuesten DHDL-Sendung gab es für die Löwinnen und Löwen wieder viele gute Gründe, um in Gründer*innen sowie deren geniale Ideen zu investieren. Wer und was aber wirklich überzeugte, verraten wir hier.

Investorin Judith Williams greift zum nachhaltigen Rasierer Shavent.
Investorin Judith Williams greift zum nachhaltigen Rasierer Shavent. Foto: PR / RTL / Bernd-Michael Maurer
Inhalt
  1. Ein vorbildliches Duschvergnügen: Puregreen
  2. Glatte Haut und gut für die Umwelt: Shavent
  3. Die Visitenkarte von morgen
  4. Dufte Kinderkleidung für Heil-Mischungen
  5. Interaktives Ballspiel für die eigenen vier Wände

Sparsam, sportlich oder smarte Kontakte? Den Investor*innen um Judith Williams, Ralf Dümmel und Carsten Maschmeyer wurde in der aktuellen Folge "Die Höhle der Löwen" wieder einiges geboten. Bei welchem Deal zugeschlagen wurde und welches Produkt unseren Applaus verdient hat, erfährst du hier.

 

Ein vorbildliches Duschvergnügen: Puregreen

Jetzt erst mal eine lange, heiße Dusche ... Hört sich gut an – ist aber leider nicht so gut für Umwelt und Konto. Denn mit einem Wasserverbrauch von 120 Litern in nur 10 Minuten kann das Duschvergnügen schnell zu einem langfristigen Duschdesaster werden. Die beiden Brause-Fans Karsten Gaedke und Alexander Schulze wollten aus der eigenen verschwenderischen Leidenschaft eine Tugend machen. Ihr Ziel: Aus dem ausgiebigen Wellness-Erlebnis unter dem Duschkopf keine horrende Wasserverschwendung mehr zu machen.

Als Lösung präsentierten sie ihren innovativen Dusch-Wassersparer "bluegreen", nach der Sendung in "puregreen" umbenannt. Ein kleines Metallteil, das einfach zwischen Mischbatterie und Dusch-Schlauch geschraubt wird, sorgt dafür, den Wasserverbrauch dank einer findigen Verwirbelungstechnik zu halbieren. Und dabei bleibt, wie bei anderen Wassersparern oft der Fall, der starke Wasserdruck nicht aus. Shower & save!

Puregreen von den Gründern Karsten Gaedke und Alexander Schulze.

Ein kleines Teil für den großen Wasserspar-Effekt: Puregreen von den Gründern Karsten Gaedke und Alexander Schulze. Foto: PR / RTL / Bernd-Michael Maurer

 

Glatte Haut und gut für die Umwelt: Shavent

Es gibt so viele Möglichkeiten, Müll einzusparen ... auch im Kosmetik- und Pflegeartikel-Bereich, wie etwa bei der Rasur. Wie das? Normale Nassrasierer sind mit einem Wechselkopf ausgestattet, der aus einem Material-Mix aus Metall, Plastik oder Gummi besteht. Von diesen nicht recyclebaren Wechselköpfen werden jährlich bis zu 500 Millionen Stück weggeworfen. Zu viel, fanden Armin Lutz Seidel und seine Tochter Romy Lindenberg, ehemalige Geschäftsführerin von "HelloFresh Deutschland".

Die Rasierer von Shavent und den Gründern Armin Lutz Seidel und Romy Lindenberg.
Weniger Waste und ein gutes Gefühl: die Rasierer von Shavent von Armin Lutz Seidel und Romy Lindenberg. Foto: PR / RTL / Bernd-Michael Maurer

Mit ihrem komplett aus Metall gefertigten Rasierer Shavent sagen die beiden dem Wegwerf-Wahnsinnn den Kampf an. Der Schwingkopf-Rasierer vermeidet Plastikmüll, bietet den gleichen Komfort wie herkömmliche Modelle und sieht dazu auch noch großartig aus. Bei Shavent kommen weder Plastik noch Gummi oder Verbundmüll-Klingenköpfe zum Einsatz. Eine gute Tat für Haut, zu rasierendes Haar und die Umwelt!

 

Die Visitenkarte von morgen

Als jüngstes Gründer-Duo sorgten Davis Zöllner (17) und Berkay Cankiran (18) in der "Höhle der Löwen"-Show für Furore. Ihre Idee: Eine App-Lösung namens "MyTaag", die gedruckte und wenig nachhaltige Visitenkarten schnell und simpel ersetzt. Für den smarten Austausch von Kontaktdaten, und statt der überflüssigen Ansammlung vieler Visitenkarten in den Taschen kann man so wichtige Adressen und Social-Media-Profile einfach digital verwalten und teilen. Löwen-Investor Carsten Maschmeyer biss an und möchte das Jungunternehmen groß machen. Mehr Infos findest du hier: mytaag.com.

 

Dufte Kinderkleidung für Heil-Mischungen

Als Simone Hilbles Tochter unter einer Erkältung litt, konnte sie mit einem Kräutersäckchen, das sie neben ihr ins Bett legte, die Symptome lindern. Selbst Tochter eines Heilpraktikers, vertraut Hilble seit jeher auf die heilende Kraft von Kräutern. Das Problem war nur: Wie bleiben die wohltuenden Kräutermischungen in der Nähe der Kinder? Also entwickelte sie praktische Pads mit Heil-Mischungen, die auf so schöne Namen wie "Gute-Nacht", "Rotznäschen" oder "Wonnebäuchlein" hören, und die in Brust-Täschchen eines speziell gefertigten Baby-Bodys, eines Kinder-Halstuchs oder Schals eingesetzt werden können. Übliche Kleinkindleiden wie Schlafprobleme, Bauchweh, Schnupfen, Zahnen, Reiseübelkeit oder innere Unruhe können so ganz charmant mit Löwenkind gelindert werden.

Die Marke Löwenkind integriert wohltuende Duftsäckchen in Babykleidung.
Die Marke Löwenkind (und Gründerin Simone Hilble) integriert wohltuende Duftsäckchen in Babykleidung. Foto: PR / RTL / Bernd-Michael Maurer
 

Interaktives Ballspiel für die eigenen vier Wände

Kampf den lästigen Corona-Kilos! Markos Aristides Kern und sein Geschäftspartner Benjamin Pilz möchten die Menschen wieder bewegen – und bringen Sport- und Gaming-Spaß zusammen. Mit ihren interaktiven Spielen auf einer üblicherweise 3 x 4 Meter großen Touchwall, setzten die beiden Gründer vor Ausbruch der Pandemie vor allem auf Fitness-Studios, Schulen, Hotels oder Freizeitstätten als Abnehmer. Der Lockdown ließ das Duo aber neu denken: Die abgespeckte Variante kommt nun unter dem Namen "LYMB.iO" auf den Markt und macht das schweißtreibende Spielen mit Projektor-Technik nun auch in den heimischen vier Wänden für jeden möglich.

In der neuen Folge der zehnten Staffel "Die Höhle der Löwen" präsentierten uns die Gründer*innen zahlreiche nachhaltige Ideen. Wir sind gespannt, bei welchen Innovationen die Löw*innen nächste Woche anbeißen. Hier findest du die besten Deals der letzten Folgen:



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt