Gaming

MtG Arena: Die besten schwarzen Karten aus Kaldheim

Die neue „Magic the Gathering“-Edition Kaldheim steht vor der Tür. Doch für welche schwarzen Karten sollten Spieler ihre Wildcards ausgeben?

MtG Arena | Das ist die neue Edition "Kaldheim"
Die schwarzen Karten aus Kaldheim lassen die Toten wieder auferstehen Bild: Wizards of the Coast / Hasbro

Schwarz besinnt sich in Kaldheim auf eine seiner Wurzeln: Mit dem Friedhof spielen. Doch nicht nur dort treibt diese Farbe ihr Unwesen – ein Möchtegern-Gott hat es auch auf das Exil abgesehen.

 

Feurrunen-Dämon

Bild: Wizards of the Coast / Hasbro

6 Mana ist eine ganze Menge, die man in den Dämon investiert. Dafür bekommt man allerdings direkt zwei weitere Karten, eine auf die Hand und eine in den Friedhof. Im Historic-Format gibt es bereits einige günstige Reanimations-Sprüche. Historic- und Commander-Spieler werden hiermit auch ihre Freude haben.

 

Erhebung der Marn-Horde

Bild: Wizards of the Coast / Hasbro

Ein Problem vieler Kreaturen-Decks: Sobald ein Boardwipe da war, ist es schwer, seine Spielpräsenz wieder aufzubauen. Hier kommt „Erhebung der Marn-Horde“ ins Spiel. Denn statt nach einem „Doomskar“ um eure Kreaturen zu trauern, erhebt sich direkt eine Zombie-Horde, um euren Gegner platt zu machen. Und das beste: wenn ihr sie vorherbestimmt hat, kostet euch diese Mini-Versicherung nur ein Mana.

 

Valki, Gott der Lügen // Thibalt, kosmischer Hochstapler

Bild: Wizards of the Coast / Hasbro
Bild: Wizards of the Coast / Hasbro

Eigentlich hätten hier alle drei schwarzen Götter-Karten Platz gefunden. Aber die Magic-Version von Loki ist einfach zu jeder Zeit gut, ob zu Beginn als Valki, um die Hand eures Gegners zu zerstören, oder als Planeswalker Thibalt, der euch direkt ein Emblem gibt, gegen das eure Gegner nichts tun können. Dass letzterer sich sogar direkt um Probleme auf dem Spielfeld kümmern kann ist da nur die Kirsche auf der Torte.

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt