Gaming

MtG Arena | Das ist die neue Edition "Kaldheim"

Mit „Kaldheim“ steht die nächste große Magic-Erweiterung vor der Tür. Doch was macht das Wikinger-Set so besonders?

MtG Arena | Das ist die neue Edition "Kaldheim"
"Kaldheim" ist die neueste Erweiterung für "Magic the Gathering: Arena". Bild: Wizards of the Coast / Hasbro

Wikinger sind aktuell überall in der Pop-Kultur. Ob als Serie, im Gaming oder eben auch im wohl beliebtesten Sammelkartenspiel der Welt. „Kaldheim“ verschlägt die Magic-Spieler auf die gleichnamige Plane mit insgesamt 10 verschiedenen Welten, die durch den Weltenbaum verbunden sind.

Auf jeder dieser Welten gibt es einen Kreaturentypen, der besonders präsent ist. So werden Elfen, Menschen, Zwerge, Riesen, Dämonen, Geister, Trolle eine Menge neuer Karten bekommen, zusätzlich zu den neuen Typen Draugr und Valkyrie.

 

MtG Arena | Kaldheim: Wiederkehrende Mechaniken

„Kaldheim“ orientiert sich also an der nordischen Mythologie rund um Thor, Odin und den bekannten Göttern. Die Magic-Variante von Loki zeigt bereits eine der wiederkehrenden Mechaniken: Die MDFC, „Modal Double Faced Cards“:

Bild: Wizards of the Coast / Hasbro

Denn Valki ist kann entweder als Kreatur ausgespielt werden – oder als Tibalt, ein bekannter Planeswalker. In der Story gibt er sich als der Gott der Lügen aus. In der neuesten Edition wird mit dieser Mechanik noch mehr experimentiert als in „Zendikar Rising“, da es zum Beispiel sogar Kreaturen gibt, die man auch als Ausrüstung ausspielen kann.

Eine weitere, wiederkehrende Besonderheit sind ist der Schnee-Typ. In der Geschichte von Magic gab es einige Karten, die diese Art Supertyp hatten oder damit interagierten. Mit Kaldheim gibt es neben den normalen Ländern, die sogar einen besonderen Kartenrahmen spendiert bekommen, aber auch Doppel-Länder, die getappt ins Spiel kommen:

Bild: Wizards of the Coast / Hasbro

Zu Guter Letzt ist die nordische Mythologie natürlich voller Geschichten über Kriege, Kämpfe und Götter – also werden, wie bereits in „Theros: Beyond Death“, Sagen wieder ein Teil des Sets:

Bild: Wizards of the Coast / Hasbro

 

MtG Arena | Kaldheim: Neue Mechaniken

Allerdings wird es auch zwei neue Funktionen geben, um „Kaldheim“ von anderen Sets abzuheben. Die erste belohnt euch dafür, aggressive Strategien zu verfolgen:

Bild: Wizards of the Coast / Hasbro

„Boast“ lässt euch, für etwas Mana-Investment, nach einem Angriff mit einer entsprechenden Kreatur einen mächtigen Effekt auslösen. So könnt ihr zum Beispiel mit Varragoth euch direkt die besten Karten aus dem Deck suchen.

Die zweite Mechanik könnte sich als besonders heimtückisch für eure Gegner erweisen: Mit „Foretell“ legt ihr nämlich für lediglich zwei Mana eine Karte in eine gesonderte Zone – verdeckt, so dass euer Gegner nicht weiß, um was es sich handelt. Zu einem späteren Zeitpunkt könnt ihr sie dann für ihre „Foretell“-Kosten spielen. Bisher weiß man, dass Kreaturen, Hexereien und Spontanzauber diese Fähigkeit haben können – gerade letzteres wird eure Gegner immer unter Druck halten:

Bild: Wizards of the Coast / Hasbro

Gerade der Fokus auf unterschiedliche Kreaturentypen wird „Kaldheim“ auch außerhalb des Standards- oder Historic-Formates beliebt machen, Zwerge sind beispielsweise ein langer Wunsch vieler Commander-Spieler. Auch die neuen MDFC's werden sicherlich viele aktuell gute Decks beeinflussen. Wir freuen uns auf jeden Fall auf den Release am 28. Januar.

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt