Serien

„Lucifer“-Star Rachel Harris: „Donald Trump ist der mächtigste Hochstapler aller Zeiten“

Die Serie „Lucifer“ dreht sich um den Teufel und ist somit rein fiktiv - trotzdem hat sie einen gesellschaftlichen Bezug. Im Interview fand Rachel Harris deutliche Worte.

In "Lucifer" spielt Rachel Harris die Therapeutin des Teufels - Wir sprachen mit ihr über Donald Trump
Im Interview sprachen wir mit „Lucifer“-Star Rachel Harris über Religion und Politik. Dabei fand sie deutliche Worte über den US-Präsidenten: "Donald Trump ist der mächtigste Hochstapler aller Zeiten“. Bild: Warner Bros.

In der Fantasy-Serie „Lucifer“, deren 4. Staffel in Deutschland seit dem 9. Mai auf Amazon Prime Video verfügbar ist, spielt die 51-jährige US-Schauspielerin Rachel Harris Dr. Linda Martin, die Therapeutin des Teufels (Tom Ellis).

Obwohl Harris neben der Schauspielerei auch als Comedian tätig ist, gibt es Themen, bei denen ihr ganz und gar nicht zum Lachen zu Mute ist. Im Interview zu „Lucifer“, Staffel 4 sprach „TV Movie Online“-Redakteurin Anna Peters neben dem Inhalt der neuen Folgen mit ihr auch über Religion und Politik.

Dabei waren sich beide einig: Mit US-Präsident Donald Trump „stimmt etwas [ganz und gar] nicht“.

Den ersten Teil des Interviews lest ihr hier: 

TV Movie Online: „Lucifer“ versucht beim besten Willen nicht, die Realität abzubilden. Trotzdem können sich Fans mit den Figuren identifizieren. Amenadiel fragt Lucifer in der Show, ob himmlische Geschöpfe und Menschen überhaupt verschieden sind? Was würdest du antworten?

Rachel Harris: „Nein, es ist wie mit heterosexuellen und homosexuellen Menschen. Sie sind genau gleich. Sie haben die gleichen Wünsche und Bedürfnisse. Es sind nur unterschiedliche Kategorien.“

Bist du denn eigentlich religiös, glaubst an Himmel und Hölle, Dämonen, Engel und all das?

„Ich bin sehr spirituell und glaube an eine höhere Macht, aber nicht an Himmel und Hölle. Was die Bibel betrifft: Ich glaube, wenn man beispielsweise davon spricht, seine inneren Dämonen zu vertreiben, dann geht es darum, negative Gedanken loszuwerden. Die Ängste, die wir uns selbst aufbürden, sind manchmal die Hölle. Aber an die echte Hölle glaube ich nicht, weil ich mich weigere, zu glauben, dass die Macht, die uns geschaffen hat so unbarmherzig ist. Ich könnte mich aber auch irren – es wäre nicht das erste Mal. Aber ich glaube, man sollte im hier und jetzt leben. Ich weiß nicht, was nach diesem Leben kommt, aber ich glaube, es ist etwas Positives.“

Gibt es jemanden in der Show, der tief gläubig ist und zur Kirche geht?

„Tom [Ellis] kommt aus einer religiösen Familie. Seine Schwester und [sein Vater] sind sogar Pfarrer. Und sie stehen voll und ganz hinter der Serie. Immerhin basiert sie nicht auf der Bibel, sondern auf einem Comic.“

Was würdest du Leuten mit auf den Weg geben, die sich von der Serie angegriffen fühlen?

„Ich glaube es sagt mehr über sie und ihre Ängste aus als über unsere Show[…]. Das Problem an Religion ist, dass Leute sie oft benutzen, um Verantwortung abzugeben und zu sagen: ‚Da hat mich wohl der Teufel geritten. Es ist also nicht meine Schuld.‘ Ernsthaft?“

Das ist etwas, das die Show uns zeigen möchte, nicht wahr? Lucifer hasst es nicht umsonst so sehr, wenn Leute ihm die Schuld für ihre schlechten Taten in die Schuhe schieben wollen.

„Ganz genau. Die Menschen in den USA stellen sich nicht gerne ihrer Schuld – ich weiß nicht, ob das in Deutschland oder Österreich besser ist. Aber bei uns sind die Leute aus irgendeinem Grund nicht dazu in der Lage, zu sagen: ‚Ich habe unrecht‘.“

„Lucifer“-Stars Rachel Harris alias linda martin und tom ellis als der teufel
Bild: Warner Bros.

Das erinnert mich an Donald Trump!

„Ich weiß, und genau das ist das Problem an Menschen, die Macht besitzen. Sie glauben, wenn sie Fehler zugeben, lässt sie das schwach erscheinen. Erst Jahre später, wenn sie dann ihre Autobiografien schreiben, sagen sie: ‚Ich bereue das wirklich.‘ Und dann merkt man, dass sie eben auch nur Menschen sind und entwickelt [vielleicht doch noch] Sympathien. Wieso also nicht gleich so? Ich sage es jetzt ganz öffentlich: Donald Trump ist ein Soziopath.

Manchmal wirkt es so, als hätte er Demenz…

„Irgendwas stimmt mit ihm jedenfalls nicht. Seine Motivation ist nicht, so vielen Menschen wie möglich Gutes zu tun. Seine Aufgabe ist es, sich zu fragen, wie er so vielen Menschen wie möglich helfen kann. Nie zuvor hat ein Mensch dieses Land geführt, der so vielen Dingen einfach ausgewichen ist. Wer sich fragt, weshalb er so ist, wie er ist, sollte sich einfach anschauen, wie er aufgewachsen ist - in welchen Familienverhältnissen. Er ist in Alkoholismus aufgewachsen, sein Bruder hat sich umgebracht. Da gibt es so viele Dinge, die mir sagen, dass dieser Mensch leidet. […] Und er steckt so tief drin, dass er denkt, mit ihm sei alles in Ordnung. Es ist wirklich erschreckend. Er ist der mächtigste Hochstapler aller Zeiten. Er hat die Situation derjenigen ausgenutzt, die in Not sind und hat ihnen erzählt, er wird Dinge für sie ändern. Und sie haben es geglaubt und sie glauben es noch immer.“

Er ist ein Populist. Das Gleiche passiert hierzulande mit der AFD. Sie nutzen die Ängste der Menschen aus. Das hat schon immer funktioniert…

„In den USA ist der Rechtsextremismus auch wieder auf dem Vormarsch. Ich weiß, ich werde gerade sehr politisch, aber es ist einfach so beängstigend. Aber da kann man wieder die Brücke zu unserer Show schlagen – die Menschen mögen ‚Lucifer‘, weil hier niemand ausgegrenzt wird.“

Das stimmt. Der Umstand, dass Lucifer mit Frauen und Männern schläft wird beispielsweise als das Normalste der Welt behandelt. Es spielt einfach keine Rolle. Lucifer drückt es korrekt aus: ‚Wir leben im 21. Jahrhundert‘ – nicht im Mittelalter.

„Lucifer ist einfach ein Mensch und fertig.“

Und der Teufel…

*Lacht* „Das stimmt, er ist der Teufel. Aber das ist nicht der Punkt. Lesley-Ann [Brandt] war vor kurzem auf einer LGBT-Veranstaltung in Las Vegas und es war eine tolle Erfahrung für sie. Es ist toll, dass diese Community sich von unserer Show respektiert fühlt.“

Der Umstand, dass Lucifer der Teufel ist, verleiht ihm die Fähigkeit, Menschen ihre verborgenen, dunklen Sehnsüchte zu entlocken. Was ist dein geheimer Wunsch?

„Ich glaube, mein verborgenstes, dunkles Bedürfnis ist es, soviel essen und trinken zu können wie ich will und trotzdem den Körper einer Tänzerin zu haben. Und zwar ohne Sport zu machen! Ich denke, damit kann sich fast jeder identifizieren. Ich wäre gerne eine von diesen Frauen, die einfach von Natur aus schlank sind. Ist es nicht traurig, dass das meine verborgene Sehnsucht ist?“

Kennst du die Szene aus ‚Transparent‘, in der die Schwestern Gaby und Amy in einem feministischen Vortrag sitzen und die Dozentin fragt: „Wer in diesem Saal würde fünf Jahre seines Lebens gegen den perfekten Körper eintauschen?“ Die beiden reißen sofort die Arme hoch – als einzige im Raum…

*Lacht* „Ja, das ist wirklich eine gute Szene. Also, davon ausgehend, dass ich 105 Jahre alt werde, würde ich es tun.“

Wie es in Staffel 5 weiter gehen könnte, lest ihr hier: 

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt