Serien

"Game of Thrones": So traumatisch war der "Walk of Shame" für Lena Headey!

Sie war wahrlich nicht zu beneiden im Staffel 5-Finale von Game of Thrones: Lena Headey musste als Cersei völlig nackt eine der ikonischsten und grausamsten Szenen des Buchs darstellen. Doch den nackten Körper ließ sich die Darstellerin einiges kosten: Denn er war gar nicht von ihr!

Lena Headey bei "Game of Thrones"
Lena Headey kurz vor ihrer traumatischen "Walk of Shame"-Szene!

ACHTUNG SPOILER

Minutenlang läuft Cersei nackt durch King’s Landing und wird von den Anwesenden bespuckt, beschmissen und in erster Linie vor allem gedemütigt: So schwer die Szene für „Game of Thrones“-Fans zu verdauen war, so schwierig war sie physisch und psychisch für Ausnahmedarstellerin Lena Headey zu bewältigen. Die meistert ihre Sache mit absoluter Bravour, doch einen faden Beigeschmack hatte das intensive Treiben: Denn Heady profitierte in der kompletten Szene von einem Body-Double – und das ließen sich die Macher einiges kosten!

Denn per aufwendiger Computertechnik wurde Headeys Kopf mit dem Körper ihres Doubles verschmolzen. Ein Prozess, der unglaubliche 250.000 US-Dollar des Produktionsbudgets verschlang! Doch der Gang durch die wütende Menschenmasse machte Headey dennoch zu schaffen. „Es ist wohl nicht schwer sich vorzustellen, wie sich jemand fühlt, der wie ein Stück Dreck aussieht und von schreienden Menschen auch genauso behandelt wird“, so die 44-jährige Darstellerin.

Doch wie perfekt die Illusion der Szene letztendlich wirkte, ist auch Rebecca Van Cleave zu verdanken, die den „harten Part“ inne hatte und nackt durch das Set in Dubrovnik/Kroatien schreiten musste, während sie ringsherum „angepöbelt“ wurde. Doch die 27-jährige Darstellerin war von diesem Dreherlebnis alles andere als traumatisiert: „Es war eine der gruseligsten und doch auch wundervollsten und dankenswertesten Dreherfahrungen, die ich jemals erleben durfte!“ So sieht die attraktive Rebecca Van Cleave angezogen und mit dem „richtigen Kopf“ aus:

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt