Serien

"Der Bergdoktor"-Staffel 12: Ende von Familie Gruber wie wir sie kennen? | Heiko Ruprecht im Interview

Am 3. Januar startet die 12. Staffel von "Der Bergdoktor" mit einem Winterspecial im ZDF. Mit dabei ist auch wieder Heiko Ruprecht. Warum Familie Gruber zu zerfallen droht, verriet er uns im Interview.

Der Bergdoktor: Krise bei Familie Gruber
Bedeutet die 12. Staffel von "Der Bergdoktor" das Ende von Familie Gruber so wie wir sie kennen? TVMovie Online sprach mit Heiko Ruprecht. ZDF/Christian Tharovsky

Monatelang haben wir auf diesen Moment hingefiebert, nun ist es endlich so weit: Die 12. Staffel der ZDF-Erfolgsserie "Der Bergdoktor" beginnt! Und sie geht genauso spannend weiter, wie die letzte Folge geendet hat!

Nicht nur, dass auf Martin Gruber wieder jede Menge interessante und emotional aufreibende Patientenfälle warten, auch auf dem Gruberhof geht es rund! Onkel Ludwig will nämlich unbedingt seinen Teil vom Erbe bekommen und setzt alles daran, Martin, Hans, Lisbeth und Lilli ihre Existenz streitig zu machen. Schließlich ist es jedoch nicht die Gefahr von Außen, die für Unfrieden sorgt - sondern Hans, der sich zu einer Entscheidung durchringt, die die Macht hat, die sonst so harmonische Familie Gruber auseinanderzureißen.

 

"Der Bergdoktor"-Staffel 12: Ende von Familie Gruber so wie wir sie kennen?

 

Im Interview mit TVMovie Online verriet uns Darsteller Heiko Ruprecht, was uns in den neuen Folgen alles erwartet, warum Familie Gruber vor der größten Herausforderung der letzten Jahre steht, Hans die Schnauze voll hat und weshalb ihm eine "Bergdoktor"-Szene ganz besonders in Erinnerung geblieben ist.

TVMovie.de: Nicht mehr lang, dann startet die 12. Staffel „Der Bergdoktor“. Was macht die neuen Folgen so spannend?
Heiko Ruprecht: Die neuen Folgen sind insofern spannend, da es um die pure Existenz unseres heimatlichen "Gruberhofes" geht. Das macht die durchgehende Erzählung interessant. Hans Gruber versucht mit Lisbeth zusammen die eigene "Grubermilch" direkt zu vermarkten, um finanziell voran zu kommen. Doch der Plan droht zu scheitern.

Was können die Zuschauer erwarten?
Ich verrate jetzt nicht, was daraufhin passiert. Sicher ist, dass Hans Gruber ab einem gewissen Punkt die Schnauze voll von seinem Leben als Landwirt hat. Er möchte mehr für seine Familie da sein und erwägt, den Hof komplett an den Nagel zu hängen. Das spitzt sich von Folge zu Folge dramatisch zu.

Ludwig Gruber taucht vermehrt auf und verursacht Ärger zwischen Hans und Martin, da er seinen Erbteil fordert. Worauf müssen sich die Zuschauer einstellen? Werden in der neuen Staffel noch weitere Familiengeheimnisse gelüftet?
Ja, es tauchen noch einige dunkle Stellen in der Familienvergangenheit auf, wodurch die Weichen für einige Familienmitglieder anders gestellt werden. Es stellt sich die Frage: Gehen wir alle zusammen in eine gemeinsame Richtung oder nicht?

Was würden Sie sich denn in der neuen Staffel für Ihre Rolle als Hans Gruber wünschen?
Ich wünsche mir, dass der liebe Hans sein Glück mit Susanne oder einer anderen Frau findet, wer weiß (lacht). Und dass er beruflich eine neue Perspektive findet. Er ist ein sportlicher Typ, und ich könnte mir vorstellen, dass der Bursche wieder raus in die Natur will, auch zum Arbeiten. Vielleicht ein Job in den Bergen - raus in den Schnee, ins Gebirge.

Der Bergdoktor: Heiko Ruprecht, Hans Sigl
Bei "Der Bergdoktor" spielen Heiko Ruprecht und Hans Sigl die Brüder Hans und Martin.          ZDF/Christian Tharovsky

Inwieweit würden sich Heiko Ruprecht und Hans Gruber privat gut verstehen?
In vielen Dingen, sonst könnte ich ihn nicht spielen. Wir sind beide sehr naturverbundene Menschen, die gerne draussen sind. Wir sind beide impulsiv, ich privat zum Glück nicht ganz so wie Hans Gruber, sonst würde meine Familie wahrscheinlich auswandern (lacht). Ganz so schlimm ist es natürlich nicht, aber es gibt einige Parallelen.

Was unterscheidet Sie von ihm?
Uns unterscheidet, dass ich privat ein etwas umsichtigerer Mensch bin. Hans Gruber ist schon sehr nah an seinen Instinkten und trifft Entscheidungen oft aus dem Bauch heraus. Man sollte Entscheidungen vielleicht nicht nur aus dem Bauch heraus treffen. Es ist gut, hin und wieder gründlich nachzudenken. Privat bin ich länger mit Entscheidungsfindungen beschäftigt als der Hans Gruber.

In Ihrer Rolle als Hans Gruber sind Sie der Chef der Bergrettung. Wie stehen Sie privat zu sozialem Engagement?
Finde ich sehr wichtig. Ich engagiere mich, soweit es meine Zeit zulässt. Zumindest in der Schule und im Kindergarten meiner Kinder bringe ich mich ein, wo ich kann. Ich finde es großartig, wenn Leute einen großen Teil ihrer Zeit für das Gemeinwohl opfern. Die Gesellschaft würde ohne das nicht funktionieren.

Der Bergdoktor: Familie Gruber
Miese Stimmung bei Familie Gruber: Solche Szenen sind Heiko Ruprecht die liebsten.          ZDF/Bernd Schuller

Das klingt, als sei es mit der Harmonie bei Familie Gruber bald vorbei ... Welche Szenen fordern Sie bei "Der Bergdoktor" am meisten heraus? Gerade solche, in denen es zu Unstimmigkeiten kommt?
Die Familienszenen, in denen es auf die Feinheiten ankommt! Weil wir —Hans, Monika, Ronja und ich— uns schon so viele Jahre kennen, können wir zum Glück wie beim Fußball oft „No-Look-Pässe“ spielen. Man kann viele „Pässe“ spielen, ohne sich anzuschauen und trotzdem muss man auch auf die Feinheiten achten. Das Nichtgesagte ist oft wichtiger als das Gesagte, ein Blick sagt manchmal mehr als tausend Worte.

Welche Szene beim Dreh der neuen Staffel ist Ihnen am meisten in Erinnerung geblieben?
Eine Szene, in der es um die Zukunft des Gruberhofes geht. Da mussten wir sehr genau sein im gemeinsamen Spiel. Wir arbeiten an einer Szene von zwei Minuten oft einen halben Tag, damit auch wirklich alles stimmt. Diese Szenen sind schwieriger als Actionszenen — und schauspielerisch anspruchsvolle und schöne Herausforderungen.

Die 12. Staffel „Der Bergdoktor“ startet am 10. Januar 2019 auf ZDF. Am 03. Januar läuft vorab das Winterspecial der beliebten Kult-Serie. Im Trailer gibts den ersten Vorgeschmack auf Staffel 12:

 

Interview: Merlit Bludau



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!