Serien

"Wer wird Millionär": Das macht der Gewinner Leon Windscheid heute

Am 7. Dezember 2015 gewann Leon Windscheid bei "Wer wird Millionär" die Millionen. Heute Abend läuft diese Folge als Wiederholung. Doch was wurde aus dem Millionen-Gewinner?

„Wer wird Millionär“: So erfolgreich ist Millionär Leon WIndscheid
Leon Windscheid gewinnt die Millionen bei "Wer wird Millionär" / RTL

Leon Windscheid (31) – Gewinner bei „Wer wird Millionär“, Doktor der Psychologie, Buchautor, Partyboot-Besitzer, Eventplaner und neuerdings Comedian.  All diese Bezeichnungen kann das Allroundtalent sich auf die Fahne schreiben. Seit dem drei Folgen langen Auftritt in der Wissenssendung ist viel passiert in Windscheids Leben.

 

Der Traum vom eigenen Boot

Schon während seines Psychologie-Studiums in Münster organisierte Windscheid Partys. Irgendwann entwickelte er die Idee zu einem eigenen Partyboot. Doch wer vermietet einem mittellosen Studenten, der sich auf Parties die Nacht um die Ohren schlägt ein Boot? Niemand! Um schnell legal an Geld zu kommen, bewarb er sich als Kandidat bei „Wer wird Millionär“. Mit einer Mischung aus Glück, Wissen und Psychologie, wie er selbst sagte, erreichte er die alles entscheidende Frage:

„Aus insgesamt wie vielen Steinchen besteht der klassische von Ernö Rubik erfundene Zauberwürfel?"
A: 22 B: 24 C: 26 D: 28

Die alles entscheidende Frage für Leon Windscheid / RTL

Diese Frage brachte Leon Windscheid eine Millionen Euro ein. „Ich hätte mir bis Mitte 40 jedes Jahr 50.000 Euro auszahlen, mich aufs Sofa legen und Netflix schauen können", sagte er der Zeit. Doch es kam anders.

 

Volle Kraft voraus mit der MS Günther

Mit dem Gewinn konnte er sich den Traum von einem eigenen Partyboot erfüllen. Geld für ein denkmalgeschütztes Häuschen in Münster blieb auch noch übrig. Auf Jauchs Rat hin kaufte er zusammen mit seinem Partner Oliver Trepper das Boot am Ijsselmeer. Dort wusste keiner von dem Jackpot-Gewinn, und die Chance, dort nicht übers Ohr gehauen zu werden, war größer.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch klicken des Links "Externe Inhalte von Instagram deaktivieren". Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Das Boot ist 110 Jahre alt und hat Platz für 150 Gäste. Wie versprochen wurde es MS Günther genannt. Günther Jauch kam natürlich zu der Taufe, die am 11. September 2016 stattfand.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch klicken des Links "Externe Inhalte von Instagram deaktivieren". Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Das Partykonzept erweitern Windscheid und sein Partner ständig. An Bord gibt es unter anderen Ferkelgrillen, Gin-Tasting, „Glühwein Tuckern“ in der Weihnachtszeit, das Krimidinner „Tatort Kanal“ und ein Pub-Quiz. Oft sind die Veranstaltungen schon Monate im Voraus ausgebucht. Zu zweit schaffen die beiden ehemaligen Schulkameraden die Arbeit nicht. Sie haben mehrere Angestellte, Auszubildende und haben sogar die Mittel ein duales Studium zu finanzieren.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch klicken des Links "Externe Inhalte von Instagram deaktivieren". Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Wie er jüngst in einem Bild-Interview verriet, waren durch diese Ausgaben die Millionen schnell weg - nur ein Jahr lang hat es gedauert, um so viel Geld auszugeben. Aber mit dem Boot und seinem Haus ist das Geld so gut angelegt, dass er durch einen Verkauf mindestens genauso viel wieder reinholen könnte.

 

Ein Energiebündel durch und durch

Wer glaubt, mit dem Eventboot wäre Leon Windscheid ausgelastet, liegt falsch. Er promovierte im Bereich Wirtschaftwissenschaften, arbeitet inzwischen als Psychologe, Wissenschaftler, Autor und Redner. Er veröffentlichte außerdem sein erstes Buch „Das Geheimnis der Psyche - Wie man bei Günther Jauch eine Million gewinnt und andere Wege, die Nerven zu behalten“. Mit dem Bestseller will er den Menschen die Angst vor Psychologen nehmen. Sein zweites Buch "Wer Mensch sein will, muss fühlen" ist schon in Arbeit und soll im November erscheinen.

Auch auf der Bühne versucht er das Thema Psychologie humorvoll an den Mann zu bringen. Mit seinem Programm „Hey Hirn! Warum wir ticken, wie wir ticken“ erklärte er die Zusammenhänge zwischen unseren Handlungen und der Psyche. „In unserem Hirn wurde seit 300.000 Jahren nicht mehr renoviert. Die Psychologie ist deshalb ein Schlüssel, um sich mit der immer komplexer werdenden Welt auseinanderzusetzen“, verriet er dem Solinger Tageblatt. Seine aktuelle Show heißt "Altes Hirn, neue Welt", mit welcher er 2020 durch Deutschland tourt.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch klicken des Links "Externe Inhalte von Instagram deaktivieren". Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Außerdem können Podcasthörer seiner Stimme lauschen. Er produziert die beiden Shows "Betreutes Fühlen" mit Atze Schröder und "In extremen Köpfen".

 

Erfolgsgeheimnis

Auf seiner eigenen Homepage schreibt Windscheid, dass Abenteuer ihn anziehen und er sich für fast alles interessiert. Er geht jedes Projekt mit Herzblut an und lässt sich von gescheiterten Plänen nicht abschrecken.

Trotz Geld, Erfolg und Ruhm ist der Unternehmer auf dem Teppich geblieben. Anstatt sich einen teuren Sportwagen zu kaufen, ist er seinem alten BMW treu geblieben. Vor Jahren hat er ihn für 900 Euro auf eBay gekauft.

Er denkt nicht nur an seinen eigenen Erfolg, sondern unterstützt auch mehrere gemeinnützige Projekte, wie zum Beispiel die Kinderneurologie-Hilfe Münster. Sie hilft Kindern mit Hirnschäden und Erkrankungen des Nervensystems. Mit seinem Partner hat er außerdem das Projekt „MS Günther Aktion Rückenwind“ gegründet. Sie unterstützen Projekte der Stadt Münster, die Kindern in verschiedenen Lebenslagen helfen.

„Wer wird Millionär“-Gewinner Leon Windscheid ist ein ehrgeiziger, nie stillstehender Mann, der das Leben nicht zu ernst nimmt. Er arbeitet viel und hart, nimmt sich jedoch trotzdem Zeit für die spaßigen Dinge im Leben. „Klar will ich was verdienen, aber Spaß ist wichtiger“, sagt er im Interview mit "Die Zeit". „Das ist ein Luxus, den ich mir leiste. So kann ich viel mehr genießen, was ich mache.“

Von Michelle Welsing

 

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Youtube ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch klicken des Links "Externe Inhalte von Youtube deaktivieren". Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt