Serien

Was wurde aus dem Traumpaar Flo und Andy aus "GZSZ"?

Sie waren DAS Traumpaar bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" in den 90er Jahren: Für Rhea Harder und Raphael Schneider bedeuteten  ihre Rollen den Durchbruch. Doch was machen beide gut eine Dekade später?

Rhea Harder Raphael Schneider GZSZ

Bevor Rhea Harder 1996 als Florentine 'Flo' Spriandelli di Montalban bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" einstieg, hatte sie drei Jahre zuvor schon einmal eine kurze Gastrolle in der RTL-Soap. Flo war ein Adelsspross, was anfangs keiner im Berliner Kiez wusste. Sie verliebte sich in Andy Lehmann (Raphael Schneider) und avancierte zum Traumpaar bei "GZSZ". 

Flo und Andy heirateten, nachdem sie das gemeinsame Kind während der Schwangerschaft verlor. Andy blieb nach einem schlimmen Unfall querschnittsgelähmt und die Beziehung geriet in die Krise, auch als er wieder laufen konnte. Das Paar trennte sich, kam aber wieder zusammen, als sich der Mechaniker einer obskuren Sekte anschloss und dort vergiftet wurde. Die beiden versöhnten sich. Das Glück hielt leider nicht lange, da das Gift zu wirken anfing und Flo auf Andys Wunsch hin bei  ihm Sterbehilfe leistete.

Während Raphael Schneider 2000 ausstieg, blieb Rhea Harder der Soap noch bis 2002 erhalten. Ein Jahr später stieg sie bei "Berlin, Berlin" ein. Nach dem Ende der Vorabendserie ergatterte sie 2006 eine Hauptrolle in der ARD-Serie "Notruf Hafenkante". Dort spielt sie bis heute die Polizistin Franziska. 2013 heiratete die heute 39-Jährige und heißt seitdem Rhea Harder-Vennewald. Das Paar hat einen Sohn und eine Tochter zusammen.

Rhea Harder heute
So fantastisch sieht Rhea Harder-Vennewald heute aus

Von der Bildfläche verschwunden

Nicht ganz so gut erging es Rhea Harders besserer Hälfte aus "GZSZ": Raphael Schneider ist heute kaum mehr in der Öffentlichkeit zu sehen. Nach seinem Ausstieg im Jahre 2000 wollte der Schauspieler eigentlich groß mit seiner Band "Private Life" durchstarten. Im TV-Film "Heimliche Küsse - Verliebt in einen Popstar" stand die Band sogar im Mittelpunkt. Doch nach einem kleinen Chart-Erfolg passierte anschließend nicht mehr viel. 

In den folgenden Jahren hatte er Gastrollen in "Marienhof", "Nikola" und "Unser Charly" sowie Auftritte in kleineren Produktionen. 2006 bis 2007 war Raphael Schneider täglich im Musical "Cabaret" in der "Bar jeder Vernunft" in Berlin zu sehen. 2011 und 2012 wirkte er in Kurzfilmen der WAM-Dortmund mit.

Raphael Schneider Heimliche Küsse
Raphael Schneider und seine Film-Band aus "Heimliche Küsse - Verliebt in einen Popstar"

 



Tags:
TV Movie empfiehlt