VOD

"Truth Seekers": Nick Frost und Samson Kayo über ihre Horror-Liebe | Interview

Die neuen "Ghostbusters" im Gespräch: In "Truth Seekers" kommen Nick Frost & Samson Kayo einer apokalyptischen Verschwörung auf die Spur. Ob die beiden auch privat an paranormale Phänomene glauben und wie sie sich für die Rolle inspiriert haben, lest ihr im Interview!

Truth Seekers Amazon Prime Video
Emma D'Arcy (l.), Nick Frost (m.) und Samson Kayo (r.) spielen die Hauptrollen in der brandneuen Amazon Horror-Comedy-Serie "Truth Seekers" Amazon Prime Video

Fox Mulder und Dana Scully in "Akte X" waren einmal: Jetzt starten Gus Roberts (Nick Frost) und Elton John (Samson Kayo) in "Truth Seekers“ richtig durch. Dabei haben die beiden in der brandneuen Amazon Prime-Serie, die am 30. Oktober 2020 startet, erst einmal so gar nichts mit mysteriösen Geistern, landesweiten Verschwörungen oder fiesen Aliens zu tun:  Eigentlich sollen Gus und sein neuer Kollege die kaputten Breitbandverbindungen im britischen Nirgendwo wieder auf Vordermann bringen.

Doch dann kommen sie einer apokalyptischen Verschwörung auf die Spur und begegnen dem einen oder anderen übernatürlichen Phänomen. Wir konnten mit dem Duo vor dem Start der Amazon Prime-Serie sprechen, u.a. über ihre Liebe zum Horror, den Glauben an Übernatürliches und natürlich auch, wie es mit Gus und Elton in einer potenziellen 2. Staffel weitergehen könnte.

Das Interview lest ihr hier:

TVMovie.de: Wie bringt man die Leute dazu in einer Horrorserie zu lachen?

Nick Frost: Man muss sich gar nicht so am Genre aufhängen. Wir machen eine Serie über Menschen, die eben von sich aus schon verdammt lustig sind, weil sie sich entweder komplett idiotisch benehmen oder eben in unserem Fall Angst haben. Es geht vor allem daran Figuren zu erschaffen, die glaubhaft sind und mit denen sich die ZuschauerInnen identifizieren können. Und dann kann man die Leute viel einfacher zum Lachen bringen oder ihnen Angst machen.

Habt ihr irgendwelche Filme oder Serien von Geisterjägern als Inspiration geschaut? Und glaubt ihr an paranormale Ereignisse?

Samson Kayo: Ich habe mir im Vorfeld viele Filme angeschaut, wie z.B. "Bride of Chucky", die ziemlich witzig waren. Und natürlich auch diese ganzen Realityshows mit Geisterjägern, bei denen sie irgendwann das Licht ausschalten und dann läuft plötzlich jemand gegen eine Wand. Das war schon ziemlich cool. Ich wollte mich vor den Dreharbeiten noch einmal etwas inspirieren.

Nick Frost: Ich durfte mir schon als Kind die übelsten Horrorfilme anschauen und war darauf immer sehr stolz. Ich fand es immer großartig erschreckt zu werden. Und jetzt bin ich selbst Vater und muss damit zurechtkommen, dass mein neunjähriger Sohn von einem Klassenkameraden ein Momo-Video zugeschickt bekommen hat und seit drei Jahren nicht mehr vernünftig schlafen kann (lacht).

Aber Simon und ich waren schon immer große Horrorfans. Wir haben Akte X geliebt, als wir aufgewachsen sind und haben uns immer wieder irgendwelche verrückten YouTube-Videos geschickt, wie bspw. von einem bulgarischen Exorzismus oder einer Alien-Jagd in Brasilien. Ich bin nicht religiös und glaube nicht an paranormale Ereignisse, aber was zum Teufel weiß ich schon?! Im Endeffekt habe ich keine Ahnung.

Habt ihr selbst schon einmal etwas "Paranormales" erlebt?

Truth Seekers Amazon Prime Video
Gus (Nick Frost) auf den Spuren der Geister...  Amazon Prime Video

Nick Frost: Ich hatte mal das Gefühl, dass eine Frau meinen Kopf berührt und mir einen Kuss auf die Stirn gibt, als ich ca. 20 Jahre alt war. Meine Mutter war eine von sieben Schwestern. Und sie waren alle irgendwie spooky drauf. Also habe ich im Haus meiner Tante Melanie auf der Couch geschlafen und hatte ständig das Gefühl, dass sich Kaffeetassen von alleine auf dem Glastisch im anderen Stock bewegen würden. Aber keine Ahnung: Vermutlich hat mir nur mein Kopf einen Streich gespielt. Meine Mutter und meine Tanten haben aber alle an so etwas geglaubt und auch immer wieder richtig seltsame Geschichten erzählt.

Samson Kayo: Ich habe nie etwas Paranormales erlebt. Vor ein paar Tagen habe ich aber geglaubt ein UFO zu sehen, als ich gerade mit einem Kameramann unterwegs war. Ich habe ihn sofort angeschrien: "Zoom da drauf!" Natürlich war es nur eine Halskrause und hat unsere Aufregung komplett ruiniert. Ehrlich gesagt, kann ich auf so was auch verzichten. Ich habe keine Zeit für Alpträume (lacht).

Die Serie endet mit einem etwas offenen Ende: Was könnt ihr uns schon zur 2. Staffel verraten? Was würdet ihr euch für eure Figuren wünschen?

(ACHTUNG SPOILER)

Nick Frost: Dadurch, dass Gus Elton getroffen hat, hat er die Möglichkeit mit Emily wiedervereint zu werden. So kann er nämlich seine Frau finden und wieder mit ihr zusammen sein. Und sie könnte auf ähnliche Art und Weise zurückkehren wie Astrid. Und gleichzeitig glaube ich, dass es wichtig sein wird auch die Idee im Hinterkopf zu behalten, dass Gus sich lieber zweimal überlegen sollte, was er sich wirklich wünscht.

Es wäre aber definitiv witzig, auch die andere Seite zu sehen zu bekommen. Witzigerweise kann ich mich kaum daran erinnern, dass der Himmel in einer Serie mal richtig dargestellt wurde. Meistens versucht man das Thema etwas zu umschiffen. Es wäre witzig damit zu spielen.

Samson Kayo: Ich will einfach nur in meinen Mund rein und rausfliegen (lacht).

Nick Frost: Wow! Warum war das nicht meine Antwort (lacht)?

(SPOILER ENDE)

Wie war die Zusammenarbeit mit Malcom MacDowell für euch am Set?

Truth Seekers Amazon Prime Video
Malcolm McDowell spielt in "Truth Seekers" Gus' sehr eigensinnigen Vater       Prime Video

Samson Kayo: Ich habe dazu eine witzige Geschichte: Als Malcolm ans Set kam, wusste ich natürlich, dass er eine Legende ist. Aber ich hatte noch nie „Uhrwerk Orange“ gesehen und kannte ihn nur als Lindeman in der TV-Serie „Heroes“. Als er dann da war, bin ich fast durchgedreht und meinte: „OMG, Leute, Lindeman aus ‚Heroes“ ist hier!“ Und alle haben mich nur komplett verdutzt angeschaut (lacht). Aber er war unglaublich nett. Er strahlt einfach so viel Weisheit und Klasse aus.

Nick Frost: Ich war ehrlich gesagt ziemlich nervös. Ich wusste natürlich, was für ein Schauspieler er war, aber nicht, wie er als Privatperson drauf sein würde. Und natürlich hat man Angst davor, dass jemand ans Set kommt und die ganze Stimmung kaputt macht, weil er ein richtiges Arschloch ist. Das bereitet mir einfach Sorgen. Aber er ist komplette Gegenteil: Er ist unheimlich klug, eloquent und lebendig, vor allem, was seinen Verstand angeht. Er hatte unheimlich Lust darauf zu arbeiten, war unheimlich witzig und sehr großzügig. Und er weiß einfach, wie man gute Geschichten erzählt, vor allem, wenn man schon 60 Jahre in diesem Geschäft unterwegs ist. Ich würde mich freuen, wenn er mein wahrer Vater wäre (lacht).

Interiew & Text: David Rams

"Truth Seekers" startet am 30. Oktober 2020 exklusiv auf Amazon Prime Video in Deutschland. Einen Trailer zur Serie seht ihr hier:

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt