Fernsehen

Luke Mockridges Ex-Freundin Ines Anioli erhält Morddrohungen

Der Comedian hat sein Schweigen zu seiner toxischen Beziehung gebrochen. Seine Ex hat bereits reagiert.

Luke Mockridge und Ex-Freundin Ines Anioli
Luke Mockridge und Ines Anioli lebten seiner Aussage nach in einer toxischen Beziehung. Foto: Luke Mockridge auf Instagram / IMAGO / Future Image
Inhalt
  1. Luke Mockridge und seine toxische Beziehung
  2. Luke Mockridge tritt vorerst nicht mehr auf.
  3. Ines Anioli reagiert auf Luke Mockridges Statement

Nachdem Luke Mockridges Ex-Freundin dem Comedian öffentlich vorgeworfen hatte, sie vergewaltigt zu haben, wurde es still um ihn.

Jetzt meldet er sich auf Instagram mit seinem ersten Statement zu dem Vorwurf. „Vor der Trennung war vielleicht nicht alles gut, aber weit weg von dem, was sie beschreibt“, stellt der 32-Jährige klar. Nach der Trennung habe man sogar noch gemeinsam Urlaub in Disneyland gemacht. Dennoch sei es dann zu dieser Anzeige gekommen.

Allerdings hätten sowohl Staatsanwalt, als auch Generealstaatsanwalt festgestellt, dass kein Tatverdacht vorliegt. Das Verfahren sei deshalb bereits vor einem Jahr rechtsgültig abgeschlossen worden.

 

Luke Mockridge und seine toxische Beziehung

„Das, was mir vorgeworfen wird, habe ich nicht gemacht“, so Mockridge, der dennoch von einer toxischen Beziehung spricht. „In dieser toxischen Beziehung war ich auch. Zwei Menschen, die Gift füreinander sind, die sich emotionale immer herausfordern können, die sich triggern. Es war immer zu viel von allem – zu viel Emotionen, zu viel Leidenschaft, zu viel Streit – und eigentlich nie wirklich echte Liebe!“

Bisher schwieg Mockridge, um eine öffentliche Schlammschlacht zu vermeiden. Bei dieser hätte es keine Gewinner gegeben, ist er überzeugt „Mein passives Schweigen ist allerdings als aktive Handlung bewertet worden“, so der Comedian, der in der Folge sogar Morddrohungen auf den sozialen Netzwerken bekam.

 

Luke Mockridge tritt vorerst nicht mehr auf.

Inzwischen hat er sich professionelle Hilfe genommen, um zu schauen, wie er in diese Situation geraten konnte. „Das ist aber ein privater Prozess. Deshalb wird es in diesem Jahr keine Shows mehr geben!“

2021 will Mockridge weiter nutzen, um wieder zu sich zu finden. „Ich danke euch, dass ihr mir die Zeit gebt, mich wieder zu sammeln“, schließt er seine Videobotschaft, „wir sehen uns im nächsten Jahr auf Tour oder im Fernsehen. Ich hoffe, beziehungsweise ich weiß, dass es dann wieder lustig wird!“

 

Ines Anioli reagiert auf Luke Mockridges Statement

Inzwischen hat sich Ines Anioli geäußert. In einer Instagram-Story schreibt sie: „Dieses Statement. Ich bin überrascht und gleichzeitig auch nicht. Ich bin ungläubig und fassungslos, aber was ich bestimmt nicht mehr bin, ist still." Mittlerweile bekommt sie in den sozialen Netzwerken Hassnachrichten und sogar Morddrohungen. Ein User beschimpft sie als Lügnerin rät ihr sich „das Leben zu nehmen“ und schreibt weiter: „Du wirst nie wieder in Ruhe leben können!“ und „Du wirst in Berlin nicht mehr sicher sein!“ Derartige Nachrichten machen fassungslos.

Am Ende seiner Rede hatte Mockridge ihr alles Gute für die Zukunft gewünscht.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt