News

Kopfhörer: Die 7 besten In-Ears im Vergleich

Du bist auf der Suche nach einem neuen Paar In-Ear-Kopfhörer? Diese sieben Modelle überzeugen in Klang, Funktion und Design.

Ein Mann nutzt kabellose In-Ear-Kopfhörer.
Diese In-Ear-Kopfhörer gefallen uns besonders gut. Foto: iStock / Damir Khabirov
Inhalt
  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Die besten In-Ear-Kopfhörer: Das sind unsere 7 Favoriten
  3. Weitere gute In-Ear-Kopfhörer
  4. Vorteile von In-Ear-Kopfhörern
  5. Welche Arten von In-Ear-Kopfhörern gibt es?
  6. Welche Passform sollten In-Ear-Kopfhörer haben?
  7. Fazit
 

Das Wichtigste in Kürze

  • Neben Klang und Funktionen spielt vor allem der Sitz im Ohr eine wichtige Rolle. Silikonstöpsel etwa helfen, den Hörer individuell anzupassen.
  • Die meisten In-Ear-Kopfhörer sind mittlerweile kabellos und funktionieren über eine Bluetooth-Verbindung zum Endgerät. 
  • In-Ear-Kopfhörer werden direkt in den Gehörgang gesteckt, sind platzsparend und optimal für unterwegs.
  • Je nach Funktionsumfang unterscheiden sie sich preislich stark: Klassische Modelle mit Kabel gibt es schon für rund neun Euro, kabellose Bluetooth-Kopfhörer sind für etwa 20 Euro zu haben, und High-End-Modelle mit vielen Zusatzfunktionen kosten zwischen 200 und 300 Euro.
 

Die besten In-Ear-Kopfhörer: Das sind unsere 7 Favoriten

AirPods, Galaxy Buds und Co.: Der Markt der kabellosen In-Ear-Kopfhörer wächst und wächst. Und das zu Recht, denn die kleinen Stöpsel sind echt praktisch. Ob morgens in der Bahn, bei der Arbeit oder nachmittags beim Sport: In-Ear-Kopfhörer sind die optimalen Begleiter für den Alltag.

Sie sind gut zu verstauen und kommen mittlerweile meist ohne störendes Kabel aus. Doch bei den ganzen Modellen kann man schnell den Überblick verlieren. Damit du die passenden Kopfhörer für dich findest, stellen wir dir hier unsere sieben Favoriten aus verschiedenen Preisklassen vor. 

Sony WF-1000XM4

Die Sony WF-1000XM4 sind noch recht neu auf dem Markt und gehören zur Königklasse der In-Ear-Kopfhörer. Sie warten mit einer Top-Ausstattung auf: Neben aktivem Noise Cancelling verfügen sie über eine Speak-to-Chat-Funktion. Die verbauten Mikrofone erkennen, wenn du sprichst und halten die Musik automatisch an. Plus: Zwei Beschleunigungssensoren nehmen wahr, ob die Kopfhörer aufgesetzt sind oder nicht.

  • Akku: 8 Stunden (24 Stunden mit Ladecase)
  • Steuerung: per Touch, per App und Sprachsteuerung
  • Anpassungen: Silikontips in drei Größen
  • Amazon-Bewertung: 4,3 von 5 Sternen

Die Steuerung funktioniert per Berührung am Ohrhörer, via App oder Sprachsteuerung. Darüber kannst du auch deine Sprachassistenten wie Amazon Alexa oder Google Assistant steuern. Allerdings: Die ganzen Features haben auch ihren Preis: Mit fast 280 Euro ist das neueste In-Ear-Modell von Sony das teuerste Kopfhörerpaar in unserer Liste.

Testmagazin Chip kürte die Sony-Earbuds mit der Endnote 1,2 zu den besten In-Ears im Vergleich. Auch die Amazon-Rezensenten zeigen sich zufrieden. Eine Person schreibt: „Für mich ist das Wichtigste an In-Ears der Klang, ich kann bei entsprechender Ausstattung und Quellen hier eindeutig eine Empfehlung aussprechen.“

AirPods Pro

Bei einer In-Ears-Bestenliste führt kein Weg an den AirPods Pro von Apple vorbei. Der Klassiker unter den kabellosen Kopfhörern kommt mit aktiver Geräuschunterdrückung, einem Transparenzmodus und Adaptive EQ. Diese Funktion passt per Bewegungssensoren die Musik automatisch an deine Ohrform an und sorgt so für den bestmöglichen Klang. Per Sprachbefehl "Hey Siri" greifst du auf den Apple-Assistenten zu.

  • Akku: 4,5 Stunden (24 Stunden mit Ladecase)
  • Steuerung: per Tasten und App
  • Anpassungen: Silikontips in drei Größen
  • Amazon-Bewertung: 4,7 von 5 Sternen

Amazon-Kunden und Testmagazine wie Chip und Computerbild loben den ausgewogenen Klang. Das bekannte Problem: Als Android-Nutzer musst du auf ein paar Funktionen verzichten, die die zugehörige iOS-App bereitstellt. So zum Beispiel die Verbindung mehrerer AirPods zu einem Gerät oder ein Test zur Klangoptimierung. Falls du darauf verzichten kannst, sind die AirPods Pro trotzdem eine super Wahl für In-Ear-Kopfhörer – für Apple-User sowieso.

Jabra Elite 75t

Die Jabra Elite 75t liegen vom Preis und vom Funktionsumfang zwischen Mittel- und Oberklasse. Active Noise Cancelling und HearThrough-Funktion begleiten dich im Alltag: So hörst du nur das, was du hören möchtest.

  • Akku: 7,5 Stunden (28 Stunden mit Ladecase)
  • Steuerung: per Touch, per App
  • Anpassungen: Silikontips in drei Größen
  • Amazon-Bewertung: 4,4 von 5 Sternen

Mit einer Schutzklasse von IP55 sind sie das einzige Kopfhörermodell in unserer Liste, das nicht nur spritzwasser-, sondern auch staubgestützt ist. Damit sind sie auch für schweißtreibende Sportarten gut geeignet. Über die Jabra Sound+ App hast du Zugriff auf exklusive Funktionen sowie regelmäßige Firmware-Updates. In der MySound-App kannst du einen Hörtest machen und anschließend den Klang personalisieren.

In einem Vergleich mit den AirPods Pro von Apple schreibt ein Kunde auf Amazon: „Die AirPods Pro haben von mir fünf Sterne bekommen. Die Jabras müssten demnach sechs bekommen.“

Schon gewusst? Aktives Noise Cancelling funktioniert über zusätzlich verbaute Mikrofone. Sie messen die Umgebungsgeräusche und senden entgegengesetzte Schallwellen dagegen. Das neutralisiert die Töne – und du hörst keinen Lärm mehr von außen. Die Funktion ist besonders in der Bahn, im Flugzeug oder auch auf der Arbeit nützlich, damit du deine Ruhe hast.

Umi W5s

Bei Umi handelt es sich um eine Eigenmarke von Amazon, die mit den W5s ein Paar In-Ear-Kopfhörer zum vergleichsweise kleinen Preis von rund 31 Euro anbietet. In den Amazon-Bestseller-Listen für Bluetooth-Kopfhörer und In-Ears landen sie hinter Apple und JBL auf Platz drei.

  • Akku: 6 Stunden (24 Stunden mit Ladecase)
  • Steuerung: per Touch
  • Anpassungen: Silikontips in zwei Größen
  • Amazon-Bewertung: 4,1 von 5 Sternen

Die Ohrhörer kannst du einzeln verwenden und sogar per Touch die Wiedergabe, Lautstärke und Telefonate steuern. Diese Funktionen sind in dem Preissegment eher selten zu finden – die Umi W5s bieten also ein top Preis-Leistungs-Verhältnis! Zusätzlich lädt das Ladecase den linken und rechten Ohrstöpsel einzeln, um Energie und Zeit optimal zu nutzen.

Wenn du ein Einsteiger-Paar In-Ear-Kopfhörer suchst und auf smarte Funktionen oder eine zugehörige App verzichten kannst, dann sind die Umi-Earbuds die richtige Wahl für dich.

Samsung Galaxy Buds Live

Das Samsung-Pendant zu Apples AirPods sind die Galaxy Buds. Davon gibt es mittlerweile verschiedene Ausführungen: Die Galaxy Buds2, die Buds Plus, die Buds Pro und die Buds Live. Letztere sind die günstigsten unter den Samsung-In-Ears, müssen sich deswegen aber nicht verstecken:

  • Akku: 6 Stunden (21 Stunden mit Ladecase)
  • Steuerung: per Touch
  • Anpassungen: Stabilisierungsaufsätze in zwei Größen
  • Amazon-Bewertung: 4,4 von 5 Sternen

Die Galaxy Buds Live verfügen über aktives Noise Cancelling, das du per Drücken auf die Ohrhörer ein- und ausschaltest. Über die Sprachfunktion aktivierst und steuerst du Samsungs Assistenten Bixby.

Anders als bei vielen In-Ears verfügen die Buds Live nicht über Silikonstöpsel in verschiedenen Größen. Das tut Passform und Halt aber keinen Abbruch, ein Amazon-Kunde schreibt: „Deshalb hatte ich zunächst auch die Befürchtung, sie fallen leicht heraus, aber da kann ich 100%ig Entwarnung geben. Erstaunlicherweise sitzen sie aber echt fest. Und endlich habe ich Ohrstöpsel, die ich stundenlang bequem tragen kann.“

Huawei FreeBuds 4i

Die Huawei FreeBuds 4i sind ein echter Preistipp unter den In-Ear-Kopfhörern mit aktivem Noise Cancelling und Transparenzmodus. Allerdings macht sich in der Steuerung der preisliche Unterschied zu den Oberklasse-Modellen bemerkbar: Was bei den teuren Sony-In-Ears automatisch funktioniert, regelst du bei den FreeBuds 4i über manuelles Drücken auf die Ohrhörer.

  • Akku: 10 Stunden (22 Stunden mit Ladecase)
  • Steuerung: per Touch, per App
  • Anpassungen: Silikontips in drei Größen
  • Amazon-Bewertung: 4,3 von 5 Sternen

Die AI-Life-App von Huawei ermöglicht dir weitere Anpassungen beim Noise Cancelling und zeigt dir den Akkustatus der beiden Buds sowie des Ladecase an.

Im Test von Fachmagazin Computerbild schnitten die FreeBuds 4i mit einer Endnote von 1,9 ab. Überzeugend waren vor allem der Klang und die Geräuschunterdrückung. Im Gegensatz zu den Vorgängern hat sich die Akkulaufzeit deutlich verbessert – die FreeBuds 3i halten lediglich 3,5 Stunden am Stück durch. Abzüge gab es von den Experten dafür, dass die In-Ears nicht spitzwassergeschützt sind und die Lautstärke nicht über die Ohrhörer reguliert werden kann.

JBL Tune 110

Die kabellosen Kopfhörer sind zwar praktisch, aber auch recht teuer. Falls du keine True-Wireless-Funktion brauchst und dein Handy oder Tablet noch eine Klinkenbuchse hat, kommst du deutlich günstiger weg. Die JBL Tune 110 etwa gibt es schon für unter 10 Euro bei Amazon.

  • Anpassungen: Silikontips in drei Größen
  • Amazon-Bewertung: 4,3 von 5 Sternen

 

Weitere gute In-Ear-Kopfhörer

Falls bisher noch nicht das richtige Modell für dich dabei war, lohnt sich ein Blick auf diese namhaften In-Ear-Kopfhörer aus verschiedenen Preisklassen:

 

Vorteile von In-Ear-Kopfhörern

In-Ear-Kopfhörer sind für unterwegs gemacht. Mal eben im Zug das neue Album von Madonna hören oder die lustigsten Netflix-Komödien auf dem Handy schauen. Dafür sind die meisten Over-Ear-Kopfhörer oft zu groß und nehmen zu viel Platz ein. Diese 5 Gründe verraten dir, warum du dir unbedingt In-Ear-Kopfhörer holen solltest:

  1. Sie sind klein und leicht – und passen sogar in deine Hosentasche. Perfekt für unterwegs.
  2. Sie eignen sich zum Sport – kein lästiger, schwerer Over-Ear-Kopfhörer ist dir im Weg. Die meisten Modelle sind spritzwasser- und schweißgeschützt.
  3. Sie sind meist etwas billiger als Over-Ear-Kopfhörer der gleichen Klasse.
  4. Sie schirmen die Umweltgeräusche ab, da sie direkt im Gehörgang sitzen. Viele Bluetooth-Modelle verfügen über aktives Noise Cancelling.
  5. Die meisten In-Ear-Kopfhörer besitzen ein Mikrofon. So kannst du auch super telefonieren. 
 

Welche Arten von In-Ear-Kopfhörern gibt es?

In-Ear-Kopfhörer gehören zu den Ohrhörern, werden innerhalb der Ohrmuschel getragen und sorgen somit für eine optimale Klangqualität. Es gibt viele Eigenschaften, in denen sich die In-Ear-Kopfhörer untereinander unterscheiden können. Grundsätzlich gibt es aber zwei Arten von In-Ear-Kopfhörern: Kopfhörer mit Kabel und kabellose Kopfhörer.

In-Ear-Kopfhörer mit Kabel

Ziemlich selbsterklärend: Bei diesen Kopfhörern sind die Ohrstecker mit einem Kabel miteinander und mit dem Abspielgerät verbunden. Ihr Vorteil: Du kannst sie so lange nutzen, wie du willst, denn sie müssen nicht aufgeladen werden. Das ist vor allem auf langen Reisen eine tolle Sache – und du musst nicht daran denken, deine Kopfhörer regelmäßig an den Strom anzuschließen.

Nachteil ist jedoch, dass Kabel oft verheddern und im Weg sein können. Darüber hinaus neigen sie zu Kabelbruch, was dazu führt, dass du dir neue Kopfhörer kaufen musst. Die Kabelkopfhörer sind aber weitestgehend vom Markt verdrängt. Neue Modelle funktionieren per Bluetooth-Verbindung, und viele moderne Smartphones besitzen nicht einmal mehr eine Klinkenbuchse für ein Kopfhörerkabel.

Dieses Gadget hilft dir, deine In-Ear-Kopfhörer mit Kabel besser zu verstauen:

Kabellose In-Ear-Kopfhörer

Der große Vorteil von kabellosen In-Ear-Kopfhörern: Du kannst dich sehr viel freier mit ihnen bewegen, da dich eben kein Kabel stört, das zwischen deinen Ohren und deinem Endgerät hängt. Meist gibt es ein kleines Case, in dem du die Kopfhörer unterwegs verstauen kannst und das über einen integrierten Akku verfügt, mit dem du die Kopfhörer auflädst.

Logisch aber, dass du dieses Case regelmäßig aufladen musst – entweder mit einem Ladegerät an der Steckdose oder über kabelloses Laden. Die Funktion ist allerdings häufig den höherpreisigen Modellen vorbehalten. Kleiner Nachteil: Bluetooth-In-Ears sind klein und können im Chaos auch schon mal schnell verschwinden. Also pass auf, dass du sie nicht verlierst. 

 

Welche Passform sollten In-Ear-Kopfhörer haben?

Bei In-Ear-Kopfhörern kommt es vor allem auf den perfekten Sitz an. Sie müssen sich optimal an den Gehörgang anpassen, denn erst wenn die Schallöffnung genau vor dem Trommelfell sitzt, werden die Außengeräusche abgeschirmt und der Klang kann sich bestmöglich entfalten.

Die Passform der Kopfhörer entscheidet natürlich auch über den Tragekomfort. Du wirst die In-Ear-Kopfhörer wahrscheinlich eine lange Zeit im Ohr haben, wenn du auf Reisen bist oder arbeitest. Deshalb sollten sie optimal sitzen. Hierauf solltest du also beim Kauf von neuen In-Ear-Kopfhörern achten, damit sie dir richtig passen:

  • Viele Hersteller liefern die In-Ear-Kopfhörer mit Ohrpassstöpseln aus Silikon in verschiedenen Größen
  • Die In-Ear-Kopfhörer haben einen speziellen Memory-Foam, der die Form deiner Ohrmuschel speichert
  • Die In-Ear-Kopfhörer haben eine ergonomische Form
     

    Fazit

    Sound, Ausstattung und Passform sind die wichtigsten Faktoren, die du beim Kauf von In-Ear-Kopfhörern berücksichtigen solltest. In-Ear-Kopfhörer sind praktische Begleiter auf deinem Weg zur Arbeit oder auf dem Laufband. Die genauen Eigenschaften, ob mit Bluetooth-Übertragung, wasserdicht oder mit Mikrofon, variieren von Produkt zu Produkt. Welches du letztendlich auswählst, hängt ganz von deinen Gewohnheiten und deinem Nutzverhalten ab. 

    *Affiliate Links

      Das könnte Sie auch interessieren
      TV Movie empfiehlt