Kino

Fünf Videospielverfilmungen, die 2016/2017 ins Kino kommen!

Endlich ist es soweit, der Animationsfilm zur erfolgreichen Spiele-App „Angry Birds“ kommt bald in die Kinos! Doch damit nicht genug, im nächsten Jahr warten auf Gaming-Fans noch weitere Film-Highlights, die den Sprung von der Spielkonsole ins Kino wagen.

Videospielverfilmungen
Orks, sprechende Vögel und Assassinen erwarten uns bald im Kino.
 

"Angry Birds"

Bereits am 12. Mai dieses Jahres startet „Angry Birds“ in den deutschen Kinos. Die beliebten Spiele-App, die der Verfilmung zu Grunde liegt, wurde bisher unglaubliche drei Milliarden (!) Mal heruntergeladen.

Hauptfigur (oder –Vogel) des Films ist „Red“, der auf einer friedlichen Insel lebt und – als einziger Vogel – mit einem Aggressionsproblem zu kämpfen hat. Das Vogel-Paradies wird plötzlich zerstört, als Schweine auf die Insel kommen, die nichts Gutes mit den Eiern der Piepmätzen vorhaben. Endlich ein Grund für Red, seiner Frustration freien Lauf zu lassen! Wir sind gespannt auf die epische Schlacht zwischen Schweinen und Vögeln…

 

"Warcraft: The Beginning"

Nicht weniger episch wird es „Warcraft: The Beginning“, der am 26. Mai in den deutschen Kinos seine Premiere feiern wird. Statt Vögeln und Schweinen kämpfen hier aber Orks und Menschen gegeneinander. Jedoch ahnt keiner, dass eine weitere Gefahr auftaucht, die beide Völker vernichten könnte...

Der Film basiert auf der erfolgreichen Fantasy-Spielreihe „Warcraft“, zu dem unter anderem „World of Warcraft“, das beliebteste Multiplayer-Online-Rollenspiel der Welt, gehört. Zum Ensemble von "Warcraft: The Beginning" zählen unter anderem Colin Farrell, Dominic Cooper, Ben Foster und Paula Patton.

 

"Ratchet & Clank"

Weiter geht’s mit „Ratchet & Clank“, der bereits am 28. April 2016 in die Kinos gekommen ist. Der 3D-Animationsfilm beruht auf der gleichnamigen Spielereihe für die PlayStation. Hauptfiguren des Science-Fiction-Films sind die beiden Namensgeber Ratchet, eine katzenartige Figur, und Clank, ein kleiner, empfindungsfähiger Roboter. Gemeinsam reisen sie durch das Universum und beschützen es vor dem Bösen.

 

"Assassin's Creed"

Ende des Jahres können wir uns dann auf „Assassin’s Creed“ freuen (Filmstart voraussichtlich 29.12.2016). Die Besetzung klingt jedenfalls schon mal vielversprechend, denn dabei sind unter anderem Michael Fassbender und Marion Cotillard. Regie führt Justin Kurzel, der zuletzt Shakespeares „Macbeth“ ins Kino brachte. Der Film basiert auf der gleichnamigen Videospiel-Franchise von Ubisoft.

Assassin's Creed Michael Fassbender
Foto: Ubisoft

Die Handlung des Videogames dreht sich vor allem um die Rivalität zwischen Assassinen und Templern sowie die Rückkehr der Hauptfigur in die genetischen Erinnerungen seiner eigenen Vorfahren, sodass der Film sowohl in der Gegenwart als auch zur Zeit der Kreuzzüge spielt. Wir sind gespannt, wie dieser spannende Ansatz als Film umgesetzt wird!

Assassin's Creed
Foto: Ubisoft
 

"Resident Evil: The Final Chapter"

Im nächsten Jahr erwartet uns dann schließlich „Resident Evil: The Final Chapter“. Ursprünglich sollte der Film bereits dieses Jahr in die Kinos kommen, auf Grund eines schweren Unfalls der Stuntfrau am Set wurde der Starttermin jedoch auf den 27. Januar 2017 verschoben. Wie in den vorherigen fünf Filmadaptionen wird auch hier wieder Milla Jovovich die Hauptrolle der Alice übernehmen. Und wie der Titel schon verrät, soll „Resident Evil:  The Final Chapter“ das Ende der Filmreihe markieren.

Wie ihr seht, gibt es  im nächsten Jahr also viele gute Gründe für Videospiel-Fans, einen Ausflug ins Kino zu unternehmen. Doch auch dann ist noch lange nicht Schluss: Für 2017 sind schon zahlreiche andere Filmadaptionen von Games geplant, unter anderem „Tomb Raider“, „Uncharted“, „Rabbids“ oder „The Last of Us“ – der Controller muss aber leider zuhause bleiben.



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt