X
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.tvmovie.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Gaming

F1 22 – Spiel-Vorschau: Reicht die Revolution im Kleinen? | Preview

Die Formel 1 zeigt sich in der aktuellen Rennsaison so verändert wie lange nicht. Das spiegelt sich auch in Codemasters F1 22 wider, auch wenn die vermeintliche Renn-Revolution von ein paar kleinen Schönheitsfehlern begleitet wird.

Affiliate-Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate-Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
F1 22 Miami
Wir haben eine Preview-Fassung von F1 22 angespielt. Unsere Eindrücke lest ihr in unserem Artikel! Foto: Codemasters / EA

Ob großer Formel 1-Fan oder Renn-Neueinsteiger: Aktuell gibt es wohl kaum einen besseren Zeitpunkt Fan der Königsklasse des Rennsports zu sein. Nach dem unglaublichen Finish in der vergangenen Saison zeigt sich die Formel 1 in diesem Jahr runderneuert. Das liegt vor allem am veränderten technischen Regelwerk, das die komplette Aerodynamik der Rennboliden verändert und letztendlich auch Überholmanöver massiv begünstigen soll. Dafür sind die "stylistischen" Eigenarten der F1 Fahrzeuge zumindest etwas auf der Strecke geblieben. Stattdessen sind die F1-Fahrzeuge nun deutlich schwerer, statt mit 13-Zoll- nun mit 18-Zoll-Reifen unterwegs und weisen dadurch bedingt eben auch eine deutlich andere Optik auf. Der kleine F1-Exkurs ist wichtig, um zu verstehen, dass der diesjährige F1-Ableger von Codemasters alleine deshalb eine kleine Revolution ist: Wie wir in einer Preview-Fassung selbst spüren konnten, fahren sich die F1-Boliden durch die veränderten aerodynamischen Prinzipien einfach deutlich anders als bei F1 21, was auch dafür gesorgt hat, dass wir bei einigen unserer Lieblingsstrecken tatsächlich erst einmal etwas Eingewöhnungszeit gebraucht haben, um auf Temperatur zu kommen.#

Auch spannend

 

"F1 22": Immer noch großartiges Fahrgefühl | Wo ist der Story-Modus?

F1 22 Miami In-Car
Volles Tempo auf der Strecke in F1 22! Foto: Codemasters / EA

Trotzdem besticht F1 22 einfach immer noch mit einem großartigen Fahrgefühl – auch für Neueinsteiger*innen. Durch die unzähligen zuschaltbaren Fahrhilfen und Optionen wird auch in diesem Jahr vom absoluten Renn-Neuling bis zum Lenkrad-Veteranen eigentlich jeder und jede abgeholt. Uns sind auf den ersten ausführlichen Testrunden vor allem die etwas "direktere" Steuerung aufgefallen, auch weil die Fahrzeuge deutlich schwerer sind, als noch im vergangenen Jahr. Reifenhandling ist in diesmal auch ein Punkt, der im F1-Alltag eine deutlich größere Gewichtung bekommt, auch was den Abrieb und Grip angeht. Und natürlich sind auch alle brandneuen Strecken dabei inkl. dem neuen Rennhighlight in Miami, was uns in der Preview-Fassung schon einmal richtig gut gefallen hat. Ein abwechslungsreicher und technisch sehr eigener Kurs, der aber auch viel Konzentration erfordert.

Doch was hat sich sonst so getan außer den brandneuen Lizenzen bzw. dem veränderten Fahrgefühl in der F1 22-Saison? In diesem Jahr sind erstmals einige F1-Supercars am Start, darunter auch die kultigen Safety-Cars, die sich erstmals von euch fahren lassen. Grundsätzlich eine coole Sache, weil ihr im Pirelli Hot Lap-Modus dann auch an normalen Rennen damit teilnehmen könnt. Allerdings für uns letztendlich ein nettes Gimmick und kurzweiliger Zeitvertreib, als eine wirkliche Motivationsquelle. Sinnvoll und cool finden wir hingegen die brandneuen Sprint-Rennen, die sich schließlich auch in der Formel 1 als abwechslungsreiche Qualifikationsvariante bewährt haben. Auch hier will Codemasters dem Realismus-Anspruch noch einmal gerechter werden und lässt euch jetzt die Einführungsrunde auch komplett ausfahren, um bspw. die Reifen auf Temperatur zu bekommen oder euch auch etwas mehr Freiheit lässt, um bspw. den Boxenstopp zu bestimmen. Technisch hat sich unserem Eindruck nach etwas wenig getan: Die Engine der F1-Reihe kommt tatsächlich so langsam an ihre Grenzen, auch wenn sich die RayTracing-Unterstützung auf dem PC natürlich sehen lassen kann (bei ausreichender Hardware-Power). Ein brandneues Feature sorgt allerdings für die ultimative Immersion: Denn tatsächlich wird in der PC-Fassung erstmals ein VR-Modus angeboten, der euch die Rennen wohl so rasant und „In Your Face“ erleben lässt, wie noch nie zuvor. Leider konnten wir den VR-Modus aus Mangel eines passenden PC-VR-Sets noch nicht selbst testen.

Bei allem Lob über das Fahrgefühl und den netten kleinen neuen Features haben wir jedoch vor allem einen Aspekt schmerzlich vermisst: den letztjährigen Story-Modus. Gar nicht so sehr, weil der erzählerisch so packend war, das war er nämlich nicht wirklich, sondern vor allem weil er einfach sehr spannende Rennszenarien in eine zusammenhängende Story gepackt hatte. Wer sich also erhofft hatte, dass Codemasters in diesem Jahr nochmal erzählerisch eine Schippe draufpackt, wird leider enttäuscht: Der Story-Modus pausiert in diesem Jahr gänzlich. Beim Preview-Event begründeten die Verantwortlichen die Abstinenz des Story-Modus mit der Tatsache, dass das Team nicht jedes Jahr einen solch aufwendigen Modus implementieren könne. Und auch wenn die Entscheidung letztendlich nachvollziehbar ist, täuscht sie nicht über die Tatsache hinweg, dass uns in der diesjährigen F1 22-Ausgabe etwas fehlt und wir dafür liebend gerne auf den neuen Hub-Bereich namens F1 Life verzichten hätten können, der vermutlich früher oder später als üble Mikrotransaktionsquelle fungieren wird.

 

Preview-Fazit zu "F1 22"

F1 22 Miami Car Pool
F1 22: Positionskampf spielt in der neuen Saison eine große Rolle! Foto: Codemasters / EA

Die Revolution im Kleinen: Durch die aerodynamischen Regeländerungen der diesjährigen Formel 1-Saison liefert auch F1 22 eines der größten Updates seit vielen Jahren, vor allem was Fahrphysik, Handling und Fahrverhalten angeht. Das Spiel steuert sich weiterhin exzellent, bietet für Neueinsteiger und Alteingesessene immer noch ein gutes Gesamtpaket und liefert auch abseits der Fahrstrecke coole neue Features, wie bspw. den VR-Modus für PC. Doch etwas enttäuscht sind wir darüber, dass der gelungene Story-Modus in diesem Jahr komplett fehlt - mitsamt seiner teils brillanten Rennszenarien. Stattdessen bekommen wir ein etwas biederes Player-Hub serviert, das vermutlich spätestens nach Release mit kosmetischen Mikrotransaktionen nur durchzogen sein wird. Den guten Renneindruck trübt das zwar nicht direkt, doch wir sind letztendlich gespannt, wie uns das Gesamtpaket zum Release von F1 22 im Gegensatz zum Vorgänger gefallen wird.

F1 22 erscheint am 1. Juli 2022 für PlayStation 5, Xbox Series X|S, PlayStation 4, Xbox One und PC via EA App, Origin, Steam und den Epic Store. Gameplay-Eindrücke im Miami-Hot-Lap bekommt ihr hier:

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt