VOD

Netflix bald ohne "Riverdale" und "Big Bang Theory" | Kein Deal mit Disney und Marvel

Krass: Bald muss Streaming-Anbieter Netflix ohne die Erfolgsserien "The Big Bang Theory" und "Riverdale" auskommen. Auch Marvel-, Disney- und Pixarfans müssen sich ranhalten.

The Big Bang Theory
Netflix muss bald ohne "Riverdale" und "Big Bang Theory" auskommen. Auch mit Disney und Marvel gab es keinen Deal.

Netflix leidet derzeit unter Serien- und Filmschwund: Aufgrund mehrerer Verträge, die nicht verlängert wurden, werden künftig mehr und mehr Inhalte von der Plattform entfernt. Im neusten Fall geht es um Disney, AT&T und The CW. Disney hatte vor kurzem bereits angekündigt, dass bis zum Ende des Jahres der eigene Streaming-Dienst kommt.  Neben den klassischen Disney-Inhalten sind laut Noizz-Berichten auch Marvel- und Pixarfilme betroffen. Unter anderem sollten Fans sich die "Avengers" nochmal ansehen, bevor sie nicht mehr verfügbar sein werden.

 

"The Big Bang Theory" und "Riverdale" gehen Netflix flöten

Doch jetzt zieht auch der US-Konzern AT&T nach: Der eigene Streamingdienst soll Ende 2019 an den Start gehen. "Riverdale", "Friends" und "The Big Bang Theory" könnten ebenfalls bei Netflix verschwinden - denn sie gehören zu AT&T.

 

Serien-Schwund auf Netflix: Was bedeutet das für Fans in Deutschland?

Bislang ist allerdings unklar, was das für Fans in Deutschland bedeutet. Änderungen in den USA oder in anderen Ländern wirken sich nicht unbedingt auf die deutschen Lizenzvereinbarungen aus. Deshalb stehen die Chancen nicht schlecht, dass die Serien in Deutschland länger als in den USA verfügbar sein könnten.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt