VOD

"Life's A Glitch with Julien Bam": "Ich hätte gerne Alfred geheißen" | Interview

Mit der neuen Serie „Life’s A Glitch with Julien Bam“ schafft der 33-Jährige den Absprung vom gefeierten YouTube-Star zum ernst genommenen Schauspieler.

Julien Bam: YouTube-Star bekommt eigene Netflix-Serie | „Life’s A Glitch"
Die neue Netflix-Serie "Life`s A Glitch with Julien Bam" verspricht jede Menge Action! Foto: Netflix

In der vierteiligen Comedyserie „Life’s A Glitch with Julien Bam“ verkörpert YouTube-Star Julien Bam eine fiktionalisierte Version von sich selbst. Zu sehen sind die Folgen seit dem 21. Oktober auf Netflix. Die Serie ist eine echte Familienangelegenheit, denn Shawn Bu ist nicht nur sein Bruder, sondern auch der Regisseur der Serie. Mit Joon Kim tritt ein guter Freund als sein Co-Star auf.

 

"Life´s A Glitch": Darum geht's

Julien Bam ist ein gefeierter YouTuber und Content Creator. Eines Morgens wacht er jedoch in einer neuen Dimension auf. Gemeinsam mit seinem besten Freund Joon Kim versucht er verzweifelt, in ihr gewohntes Leben zurückzukehren. Dabei stolpern sie von einem Abenteuer ins nächste: vom MMA-Kampf über Medikamententests und Rap-Videos bis zu Live-Action-Rollenspielen.

Im Gespräch mit Julien Bam, Shawn Bu und Joon Kim durften wir mehr über die Dreharbeiten, Vorurteile und eine mögliche zweite Staffel erfahren!

Auch interessant:

TVMovie.de: In eurer Serie jagt ein Ereignis das nächste. Woher habt ihr euch die Inspiration geholt? 

Julien: Wir haben natürlich sehr viel über die letzten Jahre auf YouTube gelernt, indem wir auf Freestyle-Basis angefangen haben Kurzfilme zu drehen und so viel Expertise sammeln konnten. Wir haben also nicht bei null angefangen und konnten viel nutzen von dem, was wir gelernt haben. 

Shawn: Wir sind einfach auch verschiedene Köpfe, besonders Julien und Joon, gerade was Comedy-Themen angeht - ich denke eher daran, wie man eine größere Story erzählt. Zusätzlich hatten wir noch zwei andere Autoren – Felix Charin und Joshua Euskirchen – , die uns unterstützt haben. Manchmal haben wir auch gedreht und manche Sachen einfach nicht funktioniert, dann wurde am Set gerne mal improvisiert. Wenn Dinge gut funktioniert haben, wurde das Skript für die nächsten Tage auch mal spontan abgeändert - so konnten wir uns stetig verbessern.  

Life's a Glitch
"Life's a Glitch". Foto: Netflix

TVMovie.de: Wie nah kommt der Julien oder der Joon aus der Serie an euch als Privatperson? 

Joon: Wir spielen ganz klar eine Rolle. Der Ju in der Serie ist nicht der normale Ju, bei mir ist es auch so. Aber es gibt gewisse Dinge, die von unserem Leben inspiriert sind. Beim Skripten haben Ju und ich uns manchmal ein bisschen gestritten. Shawn saß daneben und hat gesagt: Das brauchen wir in unserer Serie! 

Julien: Es ist eine überspitzte Version unserer selbst, wir bleiben aber fiktiv! 

TVMovie.de: Warum habt ihr eure Namen beibehalten und keine anderen genommen, um euch noch klarer von eurer Rolle abzugrenzen? 

Julien: Ich hätte auch gerne Alfred geheißen. (lacht) 

Shawn: Das war einfach die Grundlage unseres ursprünglichen Konzeptes, das wir uns überlegt haben. Das Skript hat eine ziemlich lange Reise hinter sich: Das vom Anfang hat fast nichts mehr mit der endgültigen Serie zu tun, außer die Hauptfiguren Julien und Joon. Diesen Grundbaustein wollten wir beibehalten. 

TVMovie.de: Wann ist die Idee, eine Serie zu drehen, das erste Mal aufgekommen? 

Shawn: Ungefähr vor zwei Jahren. Angefangen zu drehen haben wir dann vor einem Jahr. 

Julien Bam in "Life's A Glitch"
Julien Bam und Joon Kim. Foto: Netflix

TVMovie.de: Soll die Serie auch eine an Art von Kritik an die YouTube- und Influencer-Szene darstellen? Welche Message wollt ihr den Zuschauern vermitteln? 

Julien: Nein, überhaupt nicht. Es ist eher die Erfüllung eines Traumes, wir haben fast schon unser Leben für Youtube gegeben, einfach nur, um Geschichten zu erzählen. Im letzten Jahr unserer YouTube-Karriere haben wir uns darauf fokussiert, längere Geschichten zu erzählen und tiefer in Charaktere zu gehen. Durch die Netflix-Serie haben wir jetzt die Chance bekommen, das nochmal richtigzumachen.  

Shawn: Wir reisen durch viele Szenarien. Sei es Deutsch-Rap oder die Liebesgeschichte oder Life Action Role Play - wir haben aktuelle Trends genommen, die uns gefallen haben und in denen wir uns austoben konnten. 

Julien: Ich finde, man merkt auch, dass wir uns ausgetobt haben. Die Serie unterscheidet sich von anderen deutschsprachigen Serien auf Netflix. Man spürt den Einfluss unserer Erfahrungen, die wir durch YouTube sammeln konnten. 

TVMovie.de: Ihr habt schon immer sehr hochwertige Videos produziert. Hat es euch unter Druck gesetzt, dass manche Zuschauer eine gewisse Erwartungshaltung an euch haben? 

Shawn: Das hat von meiner Seite aus nicht den Druck erhöht! Es war eher die Chance zu sagen, jetzt können wir noch mehr Qualität zeigen, was vorher mit einem Fünf-Mann-Team und quasi keinem Budget gar nicht möglich war. Der Druck kam eher durch die Zeit und die ständige Frage, ob die Serie gut genug ist. 

TVMovie.de: Glaubt ihr, dass manche Menschen, durch euren YouTube-Hintergrund, Vorurteile gegenüber der Serie haben? 

Joon: Bis zu einem gewissen Grad glaube ich das schon, ich glaube das geht in beide Richtungen. Ich denke, manche Leute wollen die Serie gucken, gerade weil sie uns aus dem Internet kennen, und andere werden wiederum denken, dass es dadurch eine schlechtere Serie ist. 

Julien: Die Leute haben immer krasse Vorurteile gegenüber YouTube. Ich möchte mich da aber auch ein bisschen von abheben. Wir haben noch nie einfach die Kamera angemacht und uns nur darüber ausgeheult, wie schwer unser Leben ist. Wir haben schon immer Kurzfilme gedreht und unsere Community wird wissen, dass wir unser Bestes gegeben haben, eine richtig geile Story zu erzählen. Aber klar, dass Internet ist toxisch! Aber wir sind Influencer, wir kennen das und dann ist uns das auch egal. 

TVMovie.de: Können die Fans sich denn auf eine zweite Staffel eurer Serie freuen? 

Julien: Das hängt natürlich davon ab, wie viele die Serie schauen wollen. 

Shawn: Also Leute, schaut euch die Serie an! 

Julien: Wir haben schon mega kranke Geschichten und Bilder im Kopf für eine mögliche zweite Staffel. Wir würden uns freuen, die zu erzählen und nochmal eine richtige Schippe draufzulegen. Aber das können wir nicht entscheiden, dass muss Netflix sagen! 

TVMovie.de: Vielen Dank für das Interview! 

Das Interview führte Merle Rebbin 

 

*Affiliate-Link



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt