Fernsehen

Jens Lehmann: Gefeuert nach rassistischer Entgleisung!

"Ist Dennis eigentlich euer Quotenschwarzer?" Eine rassistische Äußerung von Ex-Nationaltorhüter Jens Lehmann sorgt jetzt für Entsetzen und hat Konsequenzen!

Jens Lehmann TV Experte
Nach dem Champions League-Halbfinale entsetze Jens Lehmann (51) mit einer rassistischen Äußerung bei Whats-App. Foto: IMAGO / Eibner
Inhalt
  1. Update: Hertha entlässt Aufsichtsrat Jens Lehmann 
  2. Was ist passiert?
  3. Was sagt Lehmann dazu? Und an wen war die Nachricht gerichtet?
  4. Auch Sky äußert sich zur Causa Lehmann 
 

Update: Hertha entlässt Aufsichtsrat Jens Lehmann 

Eigentlich war Jens Lehmann bei Hertha BSC Berlin als Berater tätig. Doch nach der rassistischen Nachricht an Sky-Experte Dennis Aogo wurde Lehmann laut "Bild" nun mit sofortiger Wirkung von Hertha-Investor Lars Windhorst entlassen! Hertha-Präsident Werner Gegenbauer begrüßt die klare Entscheidung in einem ersten Statement: "Solche Einlassungen entsprechen in keiner Weise den Werten, für die Hertha BSC steht und sich aktiv einsetzt. Hertha BSC distanziert sich von jeglicher Form von Rassismus. Wir begrüßen daher den Schritt der TENNOR Holding.“

Ursprüngliche Meldung: 

Dienstagabend war der ehemalige Bundesliga-Profi Dennis Aogo (34) wieder als Experte für die Champions League beim Pay-TV Sender Sky zu sehen. Dort analysierte er das Halbfinale zwischen Manchester City und Paris Saint-Germain.

 

Was ist passiert?

Gegen Mitternacht postete Aogo dann bei Instagram einen Screenshot in seiner Story von einem teilweise geschwärzten Whats-App Chat mit dem Ex-Nationalmannschaft-Torwart Jens Lehmann (51).

Einen Satz hat er jedoch für seine 81.000 Follower nicht durchgestrichen. Um 21:56 schrieb ihm Lehmann: „Ist Dennis eigentlich euer quotenschwarzer?“, garniert mit einem lachenden Smiley.

Dennis Aogo veröffentlichte in seiner Instagramstory eine rassistische Entgleisung von Jens Lehmann
Die rassistische Entgleisung von Jens Lehmann in der Instagramstory von Dennis Aogo Foto: Dennis Aogo

Die Antwort von Aogo auf diese entsetzliche Entgleisung ließ nicht lange auf sich warten: „WOW, dein Ernst? Die Nachricht war wohl nicht an mich gedacht!!!“

 

Was sagt Lehmann dazu? Und an wen war die Nachricht gerichtet?

Bei der Bild-Zeitung hat Lehmann bereits ein Statement abgegeben: „Ich habe bereits mit Dennis telefoniert und ihn um Verzeihung gebeten, wenn meine Äußerung despektierlich rübergekommen ist. Sie war überhaupt nicht so gemeint, sondern positiv. Da er als Sky-Experte fachkundig ist und in seinem Auftreten sehr stark. Und deshalb auch die Quote erhöht. Das wollte ich damit sagen, aber war von mir unglücklich ausgedrückt. Da die WhatsApp von meinem Handy rausging, übernehme ich die Verantwortung dafür. Es war eine private Nachricht.“

Für wen die Nachricht eigentlich gedacht war ließ Lehmann allerdings offen.

 

Auch Sky äußert sich zur Causa Lehmann 

Sky Sportchef Charly Claasen verurteilte in einem Statement bei Instagram die Äußerungen von Jens Lehmann und lobte dabei ausdrücklich die Expertise und Arbeit von Dennis Aogo

Jens Lehmann hingegen wird zukünftig in keiner Sky-Sendung mehr einen Auftritt haben. 

 

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

 

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt