Fernsehen

GNTM-Trixi: So hart war ihr Ballett-Leben in Paris

GNTM 2018 Trixi
Bei GNTM sind Trixi (li.) und Liane Freundinnen geworden. Liane musste die Show leider schon verlassen Foto: Instagram/Trixi.gntm.2018

GNTM-Kandidatin Trixi Giese ist süß, freundlich und vor allem ehrgeizig. Jetzt spricht sie offen darüber, wie hart ihr Leben in Paris vor Heidi Klums Topmodel-Show war.

 

GNTM: Deshalb zog Trixi nach Paris

Schon vor der GNTM-Teilnahme hatte Trixi einen großen Wunsch: Sie wollte Prima-Ballerina werden. Um ihren Traum zu verwirklichen, zog sie ganz alleine nach Paris.

Während andere Mädels in ihrer Jugend ihre ersten Dates haben oder auf Partys gehen, musste Trixi trainieren – bis zu fünf Stunden am Tag! Privatleben? Fehlanzeige. „In Frankreich ist die Schule um 17 Uhr zuende. Danach bin ich sofort zum Tanzen gegangen“, erinnert sich Trixi im Prosieben-Interview.

Um 23 Uhr sei sie zuhause gewesen und habe danach erstmal etwas gegessen und Hausaufgaben gemacht. „Es war nicht immer leicht, aber es hat mich zu der Person gemacht, die ich heute bin!“  Immerhin hatte sie Ballett-Auftritte in ganz Europa.

Aber eines blieb dabei auf der Strecke: Vielleicht ist Trixis straffer Zeitplan auch der Grund, weshalb Trixi noch nie ein richtiges Date hatte. In Bravo Girl erzählt sie: „Ich hatte noch nie ein richtig ernst zu nehmendes Date, aber ich habe mal eine Zuckerwatte von einem Jungen geschenkt bekommen, und damit hat er bei mir gut gepunktet!“

 

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt