Fernsehen

Erste "Wer wird Millionär"-Gewinnerin: Einsamer Tod

Erste "Wer wird Millionär"-Gewinnerin: Einsamer Tod
Marlene Grabherr (RTL) RTL

Ziemlich einsam und verarmt starb Marlene Grabherr 2013 mit gerade einmal 60 Jahren. 2001 wurde sie die erste Frau, die bei "Wer wird Millionär" die Million mit nach Hause nehmen konnte.

Zuletzt konnte sie sich nicht einmal mehr eine dringend notwendige Zahnerneuerung leisten, berichtet die "Bild". Dabei hatte sich vor 13 Jahren ein wahrer Geldsegen über Marlene Grabherr ergossen. Die Frage "Welche beiden Gibb-Brüder der Popband 'The Bee Gees' sind Zwillinge?" konnte die damalige Hausfrau auf dem "Wer wird Millionär"-Stuhl richtig beantworten und gewann als erste Frau eine Million DM. Es war erst das zweite Mal, dass Günther Jauch in seiner Show den Hauptgewinn auszahlen musste.

Marlene Grabherr soll sich diverse Sportwagen und ein Grundstück mit Fertighaus geleistet haben. Doch angeblich soll sie zunehmend auch Darlehen an Freunde und Verwandte vergeben haben. Rückzahlungen habe sie so gut wie nie bekommen. Schnell war die Million ausgegeben und Marlene Grabherr und ihrem Mann seien nur ihr Haus geblieben. "Mein Mann und ich müssen sehen, wie wir über die Runden kommen", soll die "WWM"-Kandidatin gesagt haben.

Neben der schwierigen finanziellen Lage, soll die Hausfrau auch mit gesundheitlichen Problemen gekämpft haben. Ihr Übergewicht und ein Tumor hätten ihr zu schaffen gemacht. Mit nur 60 Jahren verstarb Marlene Grabherr. Was letztlich zu ihrem Tode führte, ist nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt