Serien

Endgültiges Aus von "The Walking Dead": Die wahren Gründe!

Völlig überraschend wird die Geschichte von "The Walking Dead" im aktuellen Comic beendet. Wie die Zukunft der Saga um Robert Kirkman und Zeichner Charlie Adlard aussieht, verriet uns letzterer im exklusiven TVMovie.de-Interview.

Daryl bei "The Walking Dead" - Staffel 9
"The Walking Dead" Exklusiv: Endgültiges Statement zum Ende der Saga! Gene Page/AMC

Eine Ära geht überraschend zu Ende: Mit Comic-Ausgabe 193 beendete "The Walking Dead"-Schöpfer Robert Kirkman gemeinsam mit Comiczeichner Charlie Adlard die legendäre Zombie-Saga um Rick Grimes & Co. Kaum jemand hatte mit so einem jähen Ende gerechnet, auch wenn der große „The Walking Dead“-Comic-Tod in Comic-Nr. 192 klargemacht hatte, dass sich die Geschichte der Überlebenden der Zombie-Epidemie langsam dem Schluss zuneigt. Doch wie geht es im „The Walking Dead“-Universum tatsächlich weiter? Schließlich steht die 10. Staffel der Zombie-Serie sowie weitere Serien-Ableger und die Rick Grimes-Filme noch aus. Wird es in absehbarer Zeit vielleicht sogar einen Comic-Ableger geben, der im „The Walking Dead“-Universum spielt?

Darüber konnten wir nun exklusiv mit Comic-Zeichner Charlie Adlard reden, der gemeinsam mit „The Walking Dead“-Schöpfer Robert Kirkman über 15 Jahre lang an der Comic-Umsetzung der TWD-Saga gearbeitet hat und auch maßgeblich am letzten Comic und somit am Ende von „The Walking Dead“ beteiligt war. Im Interview mit TVMovie.de gestand er uns ganz offen, ob die Gerüchte um ein Negan-Spinoff tatsächlich wahr sind und ob Robert Kirkman und er noch geheime Pläne für die Zukunft von „The Walking Dead“ haben.

Charlie Adlard "The Walking Dead"
Comic-Zeichner Charlie Adlard ist einer der Kreativköpfe hinter "The Walking Dead"       Getty Images
 

So lange war das Ende von "The Walking Dead" geplant!

Die Pläne für die finale Ausgabe von "The Walking Dead" haben bereits vor vielen Jahren begonnen: "Wir haben über das Ende das erste Mal vor vier Jahren gesprochen. Ich habe Robert (Anm. Kirkman) damals eine E-Mail geschrieben und ihn um eine Ausstiegsstrategie gebeten. Es war mir nicht so wichtig, wie lange es noch weitergehen würde, aber ich hatte einfach das Gefühl, dass wir nicht ewig so weitermachen können. Zu der Zeit hatte ich gar nicht mitbekommen, dass Robert eigentlich dieselbe Idee hatte. Es gab deshalb zum Glück gar keine Auseinandersetzung oder Panik, weil der eine aufhören wollte und der andere nicht.“

Als das die finale 193. Comicausgabe von "The Walking Dead" dann tatsächlich angekündigt wurde, hatte der langjährige TWD-Zeichner gemischte Gefühle: "Erst im letzten halben Jahr vor der letzten Ausgabe ist mir das Ende so richtig bewusst und real vorgekommen. Es überwiegen gemischte Gefühle: Einerseits bin ich natürlich froh diesen zermürbenden Stress der monatlichen Abgabe der Comics los zu sein. Andererseits war „The Walking Dead“ in den vergangenen 15 Jahren ein wichtiger Bestandteil meines täglichen Lebens – natürlich vermisst man das dann gewissermaßen.“

 

Charlie Adlard im Interview: "Wir sind beide fertig mit The Walking Dead"

Zwar blickt Charlie Adlard durchaus wehmütig auf das Ende von „The Walking Dead“ zurück, doch zur Zukunft der Zombie-Saga hat er definitiv eine klare Meinung: "Die letzte Ausgabe von ‚The Walking Dead‘ war auch definitiv die letzte Ausgabe. Es wäre sehr unaufrichtig, wenn wir in ein paar Jahren plötzlich damit weitermachen würden. Mir ist bewusst, dass sich die Fans schon lange einen Negan-Ableger gewünscht haben bzw. wissen wollen, wie seine Geschichte weitergegangen wäre. Allerdings haben wir die Geschichten aller Figuren auserzählt. Das war immer unser Ziel. Es wäre total falsch von uns dieses Vermächtnis in irgendeiner Form fortzuführen. Wir sind beide fertig mit ‚The Walking Dead‘.“

"Sag niemals nie", dürften ihm da viele „The Walking Dead“-Fans entgegnen. Schließlich gibt es gerade in der Entertainment-Branche unzählige Beispiele von Franchises, die viele Jahre nach ihrem vermeintlichen Ende wiederaufgenommen und (mehr oder weniger gut) fortgesetzt wurden. Sollte Schöpfer Robert Kirkman jemals vorhaben die Zombies (und Überlebenden) wiederauferstehen zu lassen, hat Charlie Adlard einen Ratschlag für ihn:

„Ich habe schon mit Robert darüber gescherzt: Sollte er mich jemals fragen, ob ich Lust hätte weiterzumachen, würde ich definitiv Nein sagen. Wenn er dann mit jemanden anderen weitermachen wollen würde, wäre es natürlich seine eigene Entscheidung, aber ich würde ihm auf jeden Fall sagen, dass es ein großer Fehler sei. Ich hoffe aber natürlich, dass er nie auf so einen Blödsinn kommen würde (lacht).“

Für den 53-jährigen ist klar, dass jede Fortsetzung die ursprüngliche Vision der beiden zerstören könnte: "Unserer Meinung nach haben wir das perfekte Ende für die Saga erschaffen. Warum sollten wir es mit etwas Anderem kaputtmachen? Ich sehe überhaupt keinen kreativen Grund, warum wir jemals mit 'The Walking Dead' weitermachen sollten." Nun bleibt Fans erst einmal etwas Zeit, um die spannende finale Storyline von Comic-Ausgabe 193 sacken zu lassen. Für deutsche Comicleser gibt es mittlerweile auch die Info, wann sie das finale TWD-Comic in den Händen halten können.

Der finale deutsche Sammelband mit dem Titel „The Walking Dead 32: Ruhe in Frieden“ wird am 16. Oktober 2019 erscheinen. Und kurz vor Weihnachten, am 4. Dezember, erscheint außerdem das 4. „The Walking Dead“-Kompendium, das aus über 1000 Seiten die letzten Storylines, inkl. der finalen Nummer vereinen wird. 

 

Interview & Text: David Rams

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt