Stars

„Dirty Dancing“-Fluch: Skurriler Darsteller-Tod schockte Fans

Mit „Dirty Dancing“ feierten Jennifer Grey und Patrick Swayze ungeahnte Erfolge. Doch danach verdunkelten sich ihre Karrieren.

Dirty Dancin: Jennifer Grey und Patrick Swayze
"Dirt Dancing": Dem Cast wiederfuhren schlimme Ereignisse. Foto: picture alliance/United Archives

Mit dem romantischen Kino-Klassiker „Dirty Dancing“ feierten Jennifer Grey und Patrick Swayze 1987 ungeahnte Erfolge – bis heute ist der Film ein absolut beliebter All-Time-Favourite geblieben. Und das, obwohl der Film damals nicht unbedingt die besten Bedingungen für einen erfolgreichen Mega-Hit mit sich brachte. Mit einem relativ kleinen Budget lies er große A-Promis in den Schauspielrollen vermissen und wurde noch dazu im kalten Herbst in Carolina gedreht.

Insbesondere die ikonischen Rollen von Jennifer Grey und Patrick Swayze und der Song „Time of My Life“ sorgten dennoch für einen absoluten Durchbruch auf dem internationalen Kino-Markt. Kürzlich wurde bekannt, dass Jennifer bereits an einem von Lionsgate produzierten Sequel zum Film arbeitet. Bleibt nur zu hoffen, dass es ihr und dem cast dieses Mal besser ergeht. Denn nach der Veröffentlichung von „Dirty Dancing“ ging es für einige Darsteller bergab – es wirkte fast schon wie ein Fluch aus Tragödien, der die Schauspieler ereilte.

 

„Dirty Dancing“: Jennifer Grey in tödlichen Unfall verwickelt

Obwohl die Chemie zwischen Jennifer Grey und Patrick Swayze im Film offensichtlich stimmte, gerieten die beiden hinter den Kulissen oft aneinander. „Immer wieder benahm sie sich so albern, dass wir Szenen immer wieder und wieder drehen mussten. Wir gerieten einige Male aneinander und dann wurde sie sehr emotional. Sie brach in Tränen aus, wenn man sie kritisierte“, schrieb Patrick Swayze in seinen Memoiren. Kurz vor der Premiere geriet Jennifer Grey damals in einen Autounfall, bei dem eine Mutter und ihre Tochter starben – Jennifer überlebte mit chronischen Nackenschmerzen.

 

„Dirty Dancing“: Monika Beerle wurde Kannibalen zum Opfer

Der New Yorker Max Cantor spielte den charmanten Robbie, der „Babys“ Schwester Lisa verführte. „Dirty Dancing“ war seine erste große Schauspiel-Rolle, aber auch seine letzte. Im Alter von 32 starb er in seinem Apartment in Chelsea einen schockierenden Tod. Nachdem Nachbarn sich über den Geruch aus der Wohnung wurde er nach einer Überdosis von Heroin und Kokain tot in seiner Wohnung aufgefunden. Max Cantor war verzweifelt auf der Suche nach dem Mörder von Tänzerin Monika Beerle, die 1989 vom Kannibalen Daniel Rakowitz verstückelt wurde. Er kochte ihren Kopf und machte eine Suppe aus ihrem Gehirn, die er anschließend an Obdachlose im Tompkins Square Park verteilte, wie Mirror berichtete.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt