Kino

„Der kleine Drache Kokosnuss“: Das hat Carolin Kebekus mit Matilda gemeinsam | Interview

Carolin Kebekus gehört zu den witzigsten Frauen Deutschlands. In „Der kleine Drache Kokusnuss“ erlebt man sie derzeit im Kino als Stachelschwein Matilda.

"Der kleine Drache Kokosnuss – Auf in den Dschungel!“ mit Carolin Kebekus als Stachelschwein Matilda
„Der kleine Drache Kokosnuss“: Carolin Kebekus im Interview – Darauf kommt es ihr in Freundschaften an Foto-Credit: Hannes Magerstaedt/Getty Images

Carolin Kebekus ist Komikerin mit Leib und Seele. Trotzdem macht sie gelegentlich Abstecher in die Welt der Schauspielerei und verleiht auch schonmal ihre markante Stimme. Im Familienstreifen „Der kleine Drache Kokosnuss – Auf in den Dschungel!“ ist das Multitalent derzeit zum zweiten Mal als kleines, gelbes Stachelschwein unterwegs und sorgt dabei – wie immer – für beste Unterhaltung.  

Darum geht’s: Der kleine Drache Kokosnuss (Max von der Groeben) und seine treusten Gefährten Matilda (Carolin Kebekus) und Oskar (Dustin Semmelrogge) unternehmen in der Fortsetzung der Filmadaption der Kinderbücher von Ingo Siegner eine Schiffsreise in den Dschungel. Dort erwarten sie neben neuen Freunden auch neue Gefahren und Abenteuer.

TV Movie Online traf Carolin Kebekus in Köln zum Interview und sprach mit ihr über ihren aktuellen Film, Freundschaft, Kinder und Bühnenangst.

TVMovie.de: Gibt es zwischen Matilda, dem Stachelschwein, und dir Gemeinsamkeiten?

Carolin Kebekus: „Ich habe bestimmt manchmal auch ein paar Stacheln, aber die sind vielleicht nicht ganz so offensichtlich wie bei ihr. Ansonsten ist sie eine sehr gute Freundin und das behauptet man ja sehr gerne von sich selbst. Außerdem macht sie immer viel Blödsinn mit den Jungs, guckt aber auch gleichzeitig, dass nichts aus dem Ruder läuft.“

Der Film handelt von Freundschaft. Was ist dir persönlich an einer Freundschaft am wichtigsten?

„Die offensichtlichen Dinge sind ja klar: Loyalität und so. Aber was ich persönlich wahnsinnig wichtig finde ist, dass Freundschaft auch mal was aushalten kann. Einfach, dass man dem anderen auch mal sagen kann, wenn etwas scheiße war. Freundschaft sollte in meinen Augen ein bisschen belastbar sein.“

Bei PussyTerrorTV bist du sehr direkt und sagst, was du denkst. Wie ist das, wenn du dich dann in eine Kinderrolle hineinversetzen musst? Da kannst du ja nicht einfach sagen, was du willst.

„Nein klar, ich kann nicht sagen, was ich will, aber ich bin jemand, der eine wahnsinnige Spielfreude hat und benutze meine Stimme total gerne. So kann man auch sehr viele Emotionen rüberbringen und noch dazu eine alberne Seite an sich ausleben.“

Willst du selbst mal Kinder haben?

„Das ist ja eigentlich eine banale Frage, aber bei einer Frau liegt genau diese Frage immer offen auf dem Tisch und jeder kann sie einfach stellen. Je älter ich werde und umso mehr verschiedene Frauen ich kennenlerne, desto mehr Geschichten kenne ich, die dahinterstecken können. Und  deswegen stelle ich diese Frage auch nicht mehr. Sie ist einfach zu intim finde ich. Aber trotzdem verstehe ich, dass man die Frage stellt. Grade im Zusammenhang mit einem Kinderfilm, ist es ja logisch.“  

Stehst du lieber vor Live-Publikum oder hast du lieber die Sicherheit in einem Studio?

„Das ist einfach eine komplett andere Arbeit. Ich würde ungerne vor Live-Publikum die Matilda aus ‚Der kleine Drache Kokosnuss‘ sprechen, ich glaube das wäre ‚strange‘. Und ich würde ungern mein Programm in einem geschlossenen Raum ohne Menschen spielen. Aber grundsätzlich ist natürlich mein Hauptjob auf der Bühne zu stehen und vor Menschen zu sprechen. Das ist auch das, was ich total gerne mache und - glaube ich - immer vorziehen würde. Aber das wäre jetzt unfair der Synchronarbeit gegenüber zu sagen.“

Bist du noch nervös, bevor du auf die Bühne gehst?

„Ja, wahnsinnig nervös. Ich denke dann immer, ich müsste intensiv auf die Toilette. Zurzeit mache ich ein neues Programm. Da ist es so, dass ich wirklich ein Wrack bin, bevor ich auf die Bühne gehe. Das ist wirklich schrecklich, dass man in sich denkt, ‚Warum mach ich das. Warum schon wieder ein neues Programm?‘ Man fängt ja immer wieder bei Null an.
Doch sobald ich auf der Bühne stehe ist alles wieder okay. Dann kann eigentlich auch nichts mehr passieren. Und wenn doch: Selbst das verkacken auf der Bühne ist nicht so schlimm wie das Lampenfieber vorher.“

Der kleine Drache Kokosnuss – Auf in den Dschungel!“ läuft nur noch für kurze Zeit in den deutschen Kinos! Diesen Spaß für Groß und Klein solltet ihr euch nicht entgehen lassen!

Im zweiten Teil unseres Interviews spricht Carolin Kebekus über dumme Kommentare im Netz, falsch verstandene Emanzipation und ihre Comedyshow „PussyTerror TV“.

*Interview: Jana Linder

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!