Fernsehen

„Bares für Rares“-Händler Lucki: Auf Händen über die Alpen

„Bares für Rares“-Händler Lucki: Auf Händen über die Alpen
Der charmante Bayer Ludwig Hofmaier ist allen nur als Lucki bekannt / ZDF

Seit der ersten Folge ist Lucki fester Bestandteil der beliebten ZDF-Show „Bares für Rares“. Doch früher führte der Kulthändler ein vollkommen anderes Leben. Alles dazu lest ihr bei uns.

Fans von „Bares für Rares“ kennen Ludwig Hofmaier als charmanten Mann und taffen Händler. Seit die Sendung mit Horst Lichter 2013 startete, ist auch Lucki dabei. Was sich die wenigsten vorstellen können: Der mittlerweile leicht untersetzte, grauhaarige Mann war früher Kunstturner! Er war sogar bayerischer Meister. 

 

„Bares für Rares“-Händler war bekannt als „Handstand-Lucki“

Schon als Kind lief Ludwig am liebsten auf den Händen durchs Haus – und bekam so den Spritznamen „Handstand-Lucki“. Diesem Namen wurde er mehr als gerecht. Denn bekannt wurde Lucki, als er mit 26 Jahren auf Händen von Regensburg nach Rom pilgerte.

Drei Monate brauchte er für die 1070 Kilometer. Das imponierte dem damaligen Papst Paul VI so sehr, dass er den 1,55 m kleinen Mann persönlich empfing und segnete.

 

So kam Lucki zu „Bares für Rares“

Dieser Handlauf-Weltrekord sorgte für jede Menge Medienrummel um den heute 76-Jährigen. Nach der Hauptrolle in dem Kurzfilm „Play Harlekin“ (1966) und diversen Auftritten in Talkshows wurde ließ Lucki es aber ruhiger angehen. Er etablierte sich in Offenburg, wo er bis heute mit seiner Frau lebt, als Antiquitätenhändler. So wurde schließlich das ZDF auf ihn aufmerksam.

Bares für Rares“ läuft montags bis freitags um 15 Uhr im ZDF.

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt