Gaming

"Super Smash Bros. Ultimate" für Switch: So spielt es sich wirklich | Preview

Im Dezember 2018 veröffentlicht Nintendo die neueste Inkarnation von Super Smash Bros. für Nintendo Switch. Wie sich die "Ultimate"-Fassung spielt, konnten wir bei einem Preview-Event in der Nintendo-Zentrale in Frankfurt persönlich begutachten.

Super Smash Bros. Ultimate auf Nintendo Switch
Der große Hoffnungsträger auf der Nintendo Switch im Jahr 2018: "Super Smash Bros. Ultimate". Was der Nintendo Switch-Prügler wirklich kann, durften wir bei einem Preview-Event in Frankfurt austesten! Nintendo

Angetestet von David Rams

Wie wichtig der neue Nintendo-Vorzeigetitel "Super Smash Bros. Ultimate" tatsächlich ist, bewies das legendäre japanische Videospielstudio in ihrer Nintendo Direct zur E3 2018, bei der sie dem Prügel-Spaß fast eine halbe Stunde gewidmet haben (und das teilweisen durchaus ermüdend). Dem einen oder anderen mögen in diesem Jahr die großen Ankündigungen von Nintendo bei der E3 gefehlt haben, doch so viel ist sicher: Zumindest an "Super Smash Bros. Ultimate" werden sich Prügel-Jünger kaum satt spielen können. Warum dem so ist, verraten wir in unserem Preview-Artikel.

 

"Super Smash Bros. Ultimate": Die Qual der Wahl

Das "Ultimate"-Label im neuen "Super Smash Bros."-Titel kommt nicht ganz von ungefähr, schließlich umfasst der neueste Ableger der Prügel-Franchise alle 64 Kämpfer, die sich jemals in der "Smash Bros.“-Reihe bzw. deren Erweiterungen getummelt haben. Insgesamt könnten Spieler auf insgesamt 66 Kämpfer zugreifen: Denn mit Inkling aus der "Splatoon"-Reihe sowie Bösewicht Ridley, denn Nintendo-Fans aus den "Metroid"-Spielen kennen dürften, finden zwei Neuzugänge im gigantischen Aufgebot von „Super Smash Bros. Ultimate“ Platz.

Wie Nintendo zur E3 2018 angekündigt hat, sollen alle Kämpfer vom Spieler nach und nach freigeschaltet werden können. Beim Preview-Event in Frankfurt, das auf der E3 2018-Demo von „Super Smash Bros. Ultimate“ basiert, standen uns knapp 30 Figuren zur Verfügung – darunter natürlich auch die beiden Neuzugänge Inkling und Ridley. Für Smash Bros.-Veteranen hat Nintendo einige Updates und Feintuning bei den einzelnen Figuren angekündigt, doch von der ersten Sekunde an fühlt sich "Super Smash Bros. Ultimate" sehr vertraut und intuitiv an.

Nein, so ganz stimmt das auch nicht: Denn tatsächlich musste ich mich zunächst an die neue Switch-Steuerung gewöhnen. Kurioserweise waren beim Anspielevent auch Spiel-Stationen mit dem Gamecube-Controller vorhanden: Mit diesem spielt sich "Super Smash Bros. Ultimate" dann ganz gewohnt. Zum Release von „Super Smash Bros. Ultimate“ wird Nintendo auch einen eigenen Gamecube-Controller für die Switch anbieten – die „alten“ Exemplare lassen sich aber ebenfalls an der Switch spielen bzw. anschließen.

 

"Super Smash Bros. Ultimate": Chaos in Hochkultur | Tolle Präsentation

Das größte Kompliment, das man „Super Smash. Bros Ultimate“ tatsächlich machen muss, ist wie familiär sich Spielemechanik, Ablauf und das gewohnte Prügel-Chaos anfühlen. Für „Smash Bros. Ultimate“ braucht man keine Abtastphase: Nach wenigen Sekunden ist man sofort im Spiel. Gerade weil Figuren und Arenen oft bekannt und technisch generalüberholt wurden, fühlen sich viele Abläufe erstaunlich gewohnt an. Ein abgefilmtes und exklusives Gameplay-Video seht ihr hier:

 

Und trotzdem ist „Super Smash Bros. Ultimate“ kein müder Abklatsch der frühen Ableger: Denn technisch macht das Spiel bereits in diesem Stadium eine hervorragende Figur. Die Präsentation ist spektakulär, die Arenen bestechen mit vielen kleinen liebevollen Details genauso wie das Move-Set der Kämpfer. Inwieweit die Balance am Ende bei einem derart umfangreichen Figuren-Ensemble stimmen wird, werden wir spätestens im Dezember 2018 erfahren.

 

"Super Smash Bros. Ultimate": Fazit der Preview

Kein Zweifel: Mit „Smash Bros. Ultimate“ wird Nintendo seinen nächsten Spiele-Hit auf der Nintendo Switch landen. Statt radikalem Neustart bietet der neueste „Smash Bros. Ableger“ eine generalüberholte Variante des Prügel-Hits, die mit ihrem enormen Umfang, was Kämpfer und Arenen angeht, überzeugt. Die rasanten Kämpfe fühlen sich mit vier menschlichen Mitspielern schon einmal großartig an. Und diesmal hat Nintendo auch einen Modus für bis zu acht Spieler am Start. Ein Fragezeichen bleibt derzeit, wie Spieler bei  „Super Smash Bros. Ultimate“ die vielen Figuren tatsächlich freischalten können und was der Titel für Singleplayer-Spieler bietet. Ansonsten darf im Dezember ordentlich losgekloppt werden - am besten natürlich im Multiplayer!

"Super Smash Bros. Ultimate" erscheint am 07. Dezember 2018 exklusiv für Nintendo Switch!

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!