Serien

Sex and the City: 3 Frauen ersetzen Samantha

Die Freude über HBOs "Sex and the City"-Spin-Off wäre riesig - wenn nicht Samantha fehlen würde. Nun ist klar, wie die Macher dies in der Serie auffangen wollen.

Sex and the City: So erklären Macher Samanthas Fehlen in der Serie
Die Storyline vom "Sex and the City"- Spin-off wird ohne Samantha-Darstellerin Kim Catrall stattfinden. Foto: HBO

Die Neuauflage von „Sex and the City“ muss ohne Samantha Jones auskommen. Ein Schock für alle Fans, wenn auch nicht so überraschend. Kim Cattrall stellte bereits vor einigen Jahren gegenüber dem britischen „Guardian“ klar, dass sie nach dem zweiten Film im Jahr 2010 nicht wieder in ihre Rolle zurückkehren will.

SATC-Autorin Candace Bushnell zeigt sich darüber gefasst und verständnisvoll. Kim sei eine erwachsene Frau, die eine Entscheidung getroffen habe, "für die sie sicher zehn sehr gute Gründe hat und ich respektiere sie dafür", so Bushnell gegenüber dem US-Portal „Page Six“.

 

Warum fehlt Samantha in der SATC-Neuauflage?

Doch um ihr Fehlen ranken sich die Spekulationen, es könne an den Differenzen zwischen Carrie Bradshaw-Darstellerin Sarah Jessica Parker und Kim Cattrall liegen. Nicht zuletzt, weil Parker neben Autor Michaek Patrick King als kreativer Kopf für die Neuauflage dient. Hierzu hat sich die Carrie-Darstellerin jedoch schon schlichtend selbst zu Wort gemeldet: Sie habe nichts gegen ihre Ex-Kollegin und fände es sehr schade, dass die Figur der Samantha Jones nicht mehr dabei sein wird.

 

Samanthas Stelle von drei Frauen besetzt

Wie Samanthas Verschwinden im Spin Off „And just like that...“ dann tatsächlich erklärt werden soll, dazu äußerte sich nun HBO-Programmchef Casey Bloys selbst: „Sie versuchen, eine ehrliche Geschichte darüber zu erzählen, wie es ist, eine Frau in den Fünfzigern in New York zu sein. Es sollte sich also alles etwas natürlich anfühlen, und die Freunde, die du mit 30 hast, hast du vielleicht nicht, wenn du 50 bist."

Weiter führt der HBO-Verantwortliche aus: „Es ist wie im echten Leben, Leute kommen und gehen, Freundschaften verblassen und neue Freundschaften beginnen”. Der natürliche Lauf der Dinge und das Auseinanderleben von Freundinnen soll also selbsterklärend für Samanthas Fehlen sein.

Dennoch soll die freigewordene Stelle nicht frei bleiben. Wie die "New York Post" berichtet, werden drei „Women of Color“ auf Samanthas Platz nachrücken. Eine Gruppe aus weißen Freundinnen sei im New York in der heutigen Zeit nicht mehr zeitgemäß, heißt es in dem Bericht. 

Die Dreharbeiten sollen im späten Frühjahr in New York beginnen und das Reboot insgesamt zehn halbstündige Episoden umfassen. Wann die Ausstrahlung erfolgt, bleibt abzuwarten.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt