Serien

"Full House"-Zuhause wurde verkauft - für diese stattliche Summe!

Bereits im Frühling letzten Jahres wurde bekannt, dass das „Full House“-Haus verkauft werden soll. Jetzt ist der Kauf abgeschlossen.

Full House
Das Zuhause der Tanners wird verkauft. Foto:

„Full House“ gilt als absolute Kultserie – unabhängig davon, ob man während der Erstausstrahlung überhaupt schon auf der Welt war. Bis heute kennt jeder US-Sitcom-Fan die Fassade des Hauses, in dem sich der Alltag der Patchwork-Familie Tanner abspielt.

 

„Full House“: Fassade in San Francisco, Studio in L.A.

Full House
"Full House" gilt auch heute noch als Kultserie.

In der Serie geht es um das Leben des Witwers Danny und seine drei Töchter D.J., Stephanie und Michelle, die neben ihrem Vater auch von Onkel Jesse und Dannys bestem Freund Joey aufgezogen werden. Tatsächlich wurde die Serie in einem Filmstudio in Hollywood gedreht, doch trotzdem gilt das Haus in San Francisco, das im Intro von „Full House“ zusehen ist, weltweit als das Zuhause der Familie.

 

„Full House“-Haus sollte eigentlich zur Touri-Attraktion werden

Vor einigen Jahren kaufte der Serien-Erfinder Jeff Franklin das Haus. Sein Plan war es, auch das Innere des Gebäudes so umbauen zu lassen, dass es wie der Studio-Set aussieht. Allerdings waren seine Nachbarn von der Idee wenig begeistert – schließlich hätte das einen Ansturm von Fans bedeutet. Somit wurde aus dem Projekt nichts.

 

Serien-Erfinder verkauft das „Full House“-Zuhause

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Jetzt, vier Jahre später, hat sich Franklin von dem Haus getrennt. Für ganze 4,5 Millionen Euro wechselte das Kultgebäude seinen Besitzer. Fans müssen nun also darauf hoffen, dass die Fassade erhalten bleibt – ebenso wie auch die Handabdrücke und Unterschriften, mit denen sich die Hauptdarsteller in Zementfliesen im Garten verewigt hatten.

Wer Angst hat, dem könnte nicht so sein, kann noch schnell vorbeischauen: Das hübsche Häuschen steht in der Broderick Street in San Francisco – direkt ums Eck der „Painted Ladies“, die im Intro der Serie ebenfalls gezeigt werden.

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt