Fernsehen

"Die Lieferung" auf ZDFneo: Fynn Kliemann über Kindheitsidole und Missgeschicke | Interview

Mit "Die Lieferung" zeigt ZDFneo eine neue verrückte Show mit Künstler Fynn Kliemann. Im Interview gibt er uns Einblicke in die Show und den privaten Fynn.

Die Lieferung Fynn Kliemann
Fynn Kliemann wird im neuen ZDFneo-Format "Die Lieferung" zu sehen sein. Foto: ZDF/Tino Sieland

Pünktlich zum Abschluss dieses bewegenden Jahres bringt ZDFneo ein ganz besonderes Format mit Allround-Künstler Fynn Kliemann zu Silvester raus: "Die Lieferung". Gemeinsam mit Kumpel Brian Jakubowski, Snowboarderin Silvia Mittermüller, Parkour-Athletin Silke Sollfrank, Ingenieur Oliver Baum und Maschinenbauer Felix Gervink begab sich Fynn für fünf Folgen auf einen Hof in Thüringen. Dort bekommen die sechs auserwählten Handwerker:innen jeden Morgen unterschiedliche, verrückte Gegenstände geliefert, aus denen sie gemeinsam etwas Originelles bauen müssen.

Ihr seht "Die Lieferung" ab Donnerstag, 31.12.2020, 14.30 Uhr, in ZDFneo im TV. Online können die Folgen ab Donnerstag, 31.12.2020, ab 10.00 Uhr, für ein Jahr lang in der ZDFmediathek abgerufen werden.

 

"Die Lieferung": Fynn Kliemann im TVMovie-Interview

Wie viel Chaos beim Handwerken herrschte und wie Fynn auf eine Anfrage von Til Schweiger reagieren würde, verriet er uns vorab im Interview. 

TVMovie.de: Wie kam es zur Idee von „Die Lieferung“ bei ZDFneo? 

Fynn Kliemann: Die Idee dahinter kam eigentlich ganz entspannt auf dem Sofa. Ich hatte Bock, mit einigen meiner Freunde sowas zu machen. Da sind genug Leute bei, die es handwerklich drauf haben, mit denen ich spontan verrückte Ideen umsetzen kann. Und daraus entstand das Konzept zu „Die Lieferung“.

Warum wurde der Drehort in Thüringen und nicht im Kliemannsland ausgewählt?

Ich durfte von nichts wissen! Ich wollte auch von nichts wissen und mich komplett überraschen lassen.

Was macht "Die Lieferung" so besonders im Gegensatz zu anderen Formaten?

Also es sind natürlich Parallelen zu den anderen Aktionen zu erkennen, die wir gerne im Kliemannsland umsetzen. Doch da erstellen wir uns schon öfters ungefähre Pläne davon, was wir als Nächstes bauen wollen. Aber hier war das große Überraschungsmoment wirklich das Besondere, mit jeder neuen Lieferung kam eine Überraschungstüte.

Wie sieht deine Bilanz nach dem Projekt "Die Lieferung" aus? Bist du stolz auf das Ergebnis?

Oh, also stolz bin ich schon darauf, dass am Ende alles irgendwie geklappt hat und wir geile Ideen umgesetzt haben. Aber da ging auch einiges in die Hose. Aber das ist typisch für mich und die Freunde um mich herum. Wir starten irgendwas und denken, das wäre total einfach. Aber wenn wir dann anfangen, sehen wir, dass das überhaupt nicht funktioniert. (lacht)

Die Lieferung ZDFneo
Die handwerklichen Ergebnisse sind verrückt! ZDF/Tino Sieland

Werden die Zuschauer:innen das auch sehen können?

Absolut! Es gab wirklich Momente, wo es nicht gut lief, wir an der Lieferung verzweifelt sind und die Stimmung am Tiefpunkt war. Aber das ist eben super echt und das werden die Zuschauer auch sehen.

Wie habt ihr zu der Zeit gewohnt?

Wir waren insgesamt eine Woche dort und haben auch am Ort dort geschlafen. Zuvor haben wir uns auf Corona testen lassen und sind dann die ganze Zeit zusammen dort gewesen, das gehörte auch zu meiner eigenen Auflage. Ich will, dass es authentisch wirkt, und nach dem Dreh auch noch weiter Spaß vor Ort mit den Leuten haben. Abgesehen davon, bin ich super schlecht in professioneller Schauspielerei.

Apropos Schauspielerei: Würdest du ein Angebot für einen Til Schweiger-Film annehmen?

Boah, das wäre ganz schlimm für mich. Das ist gar nicht mein Ding. Ich habe ein Mal die Rolle des Försters in "Bibi und Tina" gespielt. Das aber auch nur, weil mein Opa hier wirklich Oberförster und da musste ich das einfach machen. Aber der Aufwand für so eine Szene ist echt groß und dieses Gescriptete, das bin einfach nicht ich.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Fans freuen sich jetzt schon auf die Netflix-Produktion mit Oli Schulz im Hausboot. Wie kam es zur Zusammenarbeit mit Netflix?

Letztendlich ist es ja nur ein Ausstrahlungs-Kanal. Wir haben uns relativ spät dazu entschieden, Netflix an Bord zu holen. Zunächst habe ich entschieden, dass wir diesen Boot-Umbau mit Oli filmen, da wir gemerkt haben, da kann eine geile Doku draus werden. Irgendwann haben wir Netflix kontaktiert und die haben es dann gekauft.

Wann hast du für dich das Multitalent Fynn Kliemann entdeckt?

Da habe ich mir wirklich nie Gedanken drüber gemacht und auch nicht den Plan gehabt, so dazustehen. Also ich denke, am Ende des Tages bin ich nicht besser als irgendwer anders. Wenn ich etwas erlernen oder machen will, dann ziehe ich mir das so lange rein, bis ich das immerhin gut genug kann. Vielleicht bin ich in dem Punkt etwas hartnäckiger als andere. Es sind außerdem so viel von den Konzepten und Erfolgen ungeplant geboren worden.

Du sprichst damit die Authentizität an, die deine Fans so lieben. Was steckt dahinter?

Ich liebe Moped. Dann sagen wir hier auf dem Hof, lass mal heute Moped fahren. Letztendlich entsteht mit ein paar verrückten Ideen dann sowas wie unser großes Mofa-Rennen, was mega Erfolg hat. Und ich habe keine Ahnung, wie das dazu kommt. Die Dinge, die man da draußen von mir sieht, die mag ich selber auch, das mag ein Grund sein.

Hat dich was in der Kindheit dorthin gehend geprägt?

Also familiär hatte ich viele Freiheiten. Da gab es keine extremen Vorschriften, wie meine Zukunft auszusehen hat. Mein Onkel war so ein bisschen mein Vorbild. Der hat für den Zirkus gearbeitet und war quer durch die Welt unterwegs. Der war außerdem noch Handwerker und konnte Instrumente spielen, das hat mich einfach begeistert damals. Dazu kam, dass er ständig verrückte Geschichten zu erzählen hatte. Der war einfach der coolste Onkel!

Klingt aber ganz danach, als ob auch Onkel Fynn irgendwann so ein cooler Onkel werden könnte.

Oh das wäre mega! Das wäre eine absolute Ehre für mich, so ein Onkel zu werden.

Fynn Kliemann Die Lieferung
Fynn Kliemann wie eh und je. ZDF/Tino Sieland

Besonders die aktuellen Umstände bringen für viele Menschen eine Trägheit in ihren Alltag. Hast du einen Tipp, wie der eigene Schweinehund überwunden werden kann?

Gerade in Deutschland scheint es irgendwie verbreitet zu sein, Angst vor Veränderung haben zu müssen. Das ist nicht mal unbedingt die Angst vor der Sache an sich, die Menschen umsetzen möchten. Es ist viel mehr die Angst vor der Veränderung allgemein. Ich kenne das Gefühl natürlich auch. Aber es stellt sich gerne mal raus, dass diese Veränderung im Nachhinein doch ganz geil war. Und selbst wenn nicht, dann kann man versuchen, es erneut zu ändern. Bis man letztendlich mehr Spaß und Erfüllung daran findet. Mein größter Vorteil ist dabei wohl allerdings, dass ich extrem schnell vergesse, wenn mal was schiefläuft. Am nächsten Tag denke ich dann schon an eine neue Herausforderung.

Dein Instagram-Account läuft täglich auf Hochtouren. Bei all dem Kram, den deine Follower:innen dort beobachten können, wie groß ist der Anteil, den du dort wirklich filmst?

Ich stecke so gut wie hinter allem, was die Leute dort zu sehen bekommen. Ich habe ja auch den einzigen Login für den Account „Fynn Kliemann“.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Fynn Kliemann hat so viele Menschen um sich herum und ist ständig für neue Projekte zu begeistern. Deine Freundin ist seit vielen Jahren stets ein Teil davon. Gibt’s Pläne, wie man eigene Kinder bei alledem unterbekommt?

Darüber machen wir uns keine Gedanken! Ich liebe es, Kinder von Freunden von mir um mich zu haben, aber an eigenen Nachwuchs kann ich aktuell gar nicht denken.

Das Jahr 2020 traf alle mit derselben Pandemie. Wie lief das Jahr für dich und das Kliemannsland?

Für das Kliemannsland war es echt kompliziert, eine schwere Zeit. Es mussten alle Events abgesagt werden. Auch der eigentlich jetzt normal stattfindende Weihnachtsmarkt mit mehr als 20.000 Besuchern wurde natürlich abgesagt. Bei mir persönlich gibt’s viel zu tun, da ist viel los.

Da bei dir ja immer neue Projekte am Start sind: Auf was können wir uns in nächster Zeit noch freuen?

Ich habe gerade eine Art ehemaliges Erholungszentrum in Mecklenburg-Vorpommern gekauft. Da werden Wohnungen gebaut, in denen dann Leute Urlaub machen können, die normalerweise wenig Geld für sowas zur Verfügung haben. Im Label machen wir außerdem Fortschritte, da haben neue Künstler unterzeichnet. Das Kliemannsland steckt ja auch noch in den Anfängen, da wollen wir im neuen Jahr und nach Corona auch richtig loslegen mit einem großen Ausbau. Es passiert also viel!

Ich danke dir für deine Zeit und das nette Gespräch.

Gleichfalls, mach's gut!

 

Interview und Text: Frederik Harms 

 



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt