Fernsehen

"Bares für Rares": DAS machte Horst Lichter sprachlos!

Bei „Bares für Rares“ können Menschen Antiquitäten oder seltene Fundstücke gegen Bargeld an Händler verkaufen. Bei diesen Schätzen wurden die Erwartungen der Verkäufer jedoch weit übertroffen.

 

Viele Verkäufer bei „Bares für Rares“ erhoffen sich oft viel mehr von ihren seltenen Schätzen als sie am Ende bekommen. Manchmal befindet sich jedoch ein echtes Schmuckstück unter den Antiquitäten. Das waren die bisherigen Rekordsummen bei „Bares für Rares“.

 

Platz 3: Seltene Goldmünze für 25.000 Euro

Die Goldmünze, die Berufsschullehrer Martin Reith zu „Bares für Rares“ brachte, fällt wohl unter die Rubrik „Überraschender Goldschatz“. Zwar ahnte er, dass sie einiges wert sein könnte, mit so viel Geld hatte er aber nicht gerechnet. Der Schätzwert des Experten lag zwischen 20.000 und 30.000 Euro. Am Ende ging die seltene Goldmünze für 25.000 Euro unter den Hammer.

 

Platz 2: Beatles-Platte für 30.000 Euro

Das ist mal eine wirkliche Rarität! Gerhard Neu, Lehrer aus Rösrath, will eine Beatles-Platte verkaufen. Aber nicht irgendeine! Die Single ist eine Fehlpressung, denn eigentlich sollte auf der Schallplatte der Hit „Come Together“ zu hören sein, stattdessen läuft der Song „Here comes the sun“. Von dieser Pressung existieren nur zwei Exemplare. Kein Wunder also, dass der Verkäufer seine erwarteten 30.000 Euro auch bekommen hat.

 

Platz 1: Borgward Isabella Cabrio für 35.000 Euro

Anders erging es dem Berufskraftfahrer Gerd Kirstein. Er erhoffte sich für sein Oldtimer-Cabrio aus dem Jahre 1961 50.000 Euro, da es für ihn einen großen emotionalen Wert hatte und er es selbst restaurierte. Geschätzt wurde das schöne Auto zwischen 38.000 und 40.000 Euro und wurde schlussendlich für 35.000 Euro verkauft. Trotzdem eine stolze Summe!

Im Video könnte ihr die drei teuersten Schätze von „Bares für Rares“ nochmal bewundern:

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt