Fernsehen

Zoff beim "Polizeiruf": ARD-Ermittler lässt Kollegin sitzen

Schock! Der Magdeburger "Polizeiruf 110" fährt Top-Quoten ein - trotzdem schmeißt Schauspieler Sylvester Groth (57) jetzt seinen Job als TV-Kommissar hin. Angeblich sind ihm die Drehbücher nicht mehr gut genug! Was wird jetzt aus Kollegin Claudia Michelsen (46)?

Sylvester Groth verlässt den Magdeburger "Polizeiruf 110".
Wer wird Sylvester Groth ersetzen - und stattdessen als neuer Partner von Claudia Michelsen zum Magdeburger "Polizeiruf 110" stoßen? Foto: Getty Images

Seit 2013 ermittelt Sylvester Groth, der auch schon für Quentin Tarantinos Kultstreifen "Inglourious Basterds" vor der Kamera stand, zusammen mit Claudia Michelsen für "Polizeiruf 110". Als Ermittler-Duo Jochen Drexler und Doreen Brasch gehen sie Verbrechen in Magdeburg nach und locken damit fast 9 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme. Wie die BILD berichtet ist damit jetzt allerdings Schluss - zumindest für Groth, der die Erfolgsreihe verlässt.

Angeblich handele es sich um persönliche Gründe - die BILD will aber aus Senderkreisen erfahren haben, dass es auch deutliche "künstlerische Differenzen" gebe! Ihm sollen die Drehbücher viel zu kompliziert geworden sein, wie er kürzlich bereits in der BILD am SONNTAG erklärte. Ein Insider habe BILD danach verraten: "Sylvester ist sehr konsequent, wenn die Qualität nicht stimmt."

Für Kollegin Michelsen werde jetzt ein neuer Partner gesucht. Der MDR wolle die Darstellerin auf jeden Fall halten und ein neues Konzept für sie entwickeln. Kleiner Trost bis dahin: Noch zwei Mal ist Groth im "Polizeiruf" zu sehen. Im Herbst strahlt die ARD eine Doppel-Folge mit dem Arbeitstitel "Ländersache" aus - gemeinsam mit den Kommissaren Anneke Kim Sarnau (43) und Charly Hübner (42) aus Rostock.



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt