Fernsehen

ZDF-Fernsehgarten | Noch mehr Einsparungen bei Andrea Kiewel

Das Coronavirus wirkt sich nicht nur auf den Dreh von Serein wie „GZSZ“ oder „Berlin – Tag & Nacht“ aus – sondern auch auf den beliebten Fernsehgarten!

Andrea kiewel im "ZDF-Fernsehgarten"
Andrea Kiewel wird sich in den neuen Folgen des Fernsehgartens umgewöhnen müssen picture alliance/dpa

Mindestabstand, Reiseverbote – die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erschweren die Produktion von Fernsehformaten sehr. Jetzt muss auch der ZDF-Fernsehgarten mit krassen Einschränkungen drehen.

Dass keine Zuschauer anwesend sein dürfen, war bereits länger klar. Wie die Bild aber nun berichtet, muss die Sendung auch auf die Hälfte der Musiker verzichten. Sonst traten immer ungefähr zwölf Sängerinnen, Sänger und Bands auf, in den ersten beiden Shows sind es lediglich sechs beziehungsweise fünf Auftritte.

Ausländische Musiker können schlichtweg nicht einreisen, außerdem muss die Sendung nur mit dem notwendigsten Personal verwirklicht werden – da ist kein großer Mehraufwand möglich.

Doch nicht nur die Anzahl der Acts wird sich verändern. Auch Andrea Kiewel muss sich umgewöhnen. Sie wird erstmalig nicht aus der Arena moderieren, sondern von anderen Orten des Studios. Eine große Rolle soll zum Beispiel ein neu renoviertes Gartenhäuschen haben.

Der erste „Fernsehgarten“ mit diesen Regelungen läuft am 10. Mai im ZDF, unter anderem mit Maite Kelly und Ramon Roselly.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt