Fernsehen

"Leckerer Sex": "Fernsehgarten"-Andrea Kiewel packt über ihre Affären aus!

Die Moderatorin Andrea Kiewel ist bekannt dafür, kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Das trifft wohl auch auf ihr Sexleben zu...

ZDF-"Fernsehgarten" mit Andrea Kiewel: Das ändert sich jetzt!
Für ihren Partner pendelt Andrea Kiwi regelmäßig zwischen Deutschland und Tel Aviv. ZDF/Sascha Baumann

So haben wir die "Fernsehgarten"-Moderatorin Andrea Kiewel bislang nicht kennengelernt. Für ihr lockeres Mundwerk ist sie zwar bekannt, doch mit dieser Offenheit hat wohl keiner gerechnet. Denn in ihrer neuen Biografie ("Meist sonnig: Eine Liebenserklärung an das Leben"), die am 4. Dezember erscheint, nimmt sie ausgerechnet bei ihrem Sexleben kein Blatt vor den Mund und schildert ihre zahlreichen Liebesabenteuer.

 

Andrea Kiewel über ihre verrücktesten Affären

So schreibt Kiewel unter anderem in ihrem Buch, dass es "kein legaleres Dopingmittel als Sex" gäbe. Und obwohl sie bereits drei gescheiterte Ehen hinter sich hat und auch einige Affären Patzer gewesen seien, wolle sie nicht von Männern lassen.

Dazu gibt Andrea Kiewel auch gleich ein paar Eindrücke: „Der Mann, den ich vor langer Zeit mal kurzfristig in mein Leben und mein Bett ließ, war definitiv verrückt“, schreibt „Kiwi“. Warum? Er habe von ihr verlangt, dass sie Szenen aus seinen Lieblingspornos nachspiele.

"Bei Sätzen wie: ‚Du musst jetzt schreien!‘ flog mir die Sicherung raus. Mein zaghaftes ‚Hallo, ich bin’s‘ wurde überhört und stattdessen handfest auf meinen Po gehauen. Vielleicht behaupten Experten deshalb, dass übermäßiger Pornokonsum unsere Sicht auf gesunden Sex ruiniert", schildert Andrea Kiewel diese Erfahrung, die sie besser nicht gemacht hätte. Lieber erinnert sie sich an eine spontane Affäre mit einem Brasilianer, den sie im Flieger kennenlernte. „Leckerer Sex geht auch ohne Liebe", findet "Kiwi". Und: „Noch heute leuchten meine Augen, wenn es um Brasilien geht.

 

"Kiwi" verrät Details zu ihrer aktuellen Beziehung

Nun ist die ZDF-Fernsehmoderatorin aber wieder in festen Händen und glücklich mit einem Mann aus Tel Aviv, den sie in ihrem Buch als "Astronauten" bezeichnet. "Wir leben in verschiedenen Welten. Wir sprechen nicht mal dieselbe Sprache", erklärt "Kiwi" und schwärmt von den Vorzügen einer Fernbeziehung: "Wir schreiben uns viele tausend Nachrichten. Ich singe deutsche Schlager für dich. Du sprichst Gedichte für mich. Auf Hebräisch." Und der freut sich sicher auch über Kiewels Vorliebe für schicke Unterwäsche: "Ich gebe unnötig viel Geld für Dessous aus. Ich trage sie, weil ich mich ungeheuer weiblich fühle mit Spitzenhöschen in wenig Stoff“, gesteht sie offen. 

Schön, dass die beliebte Fernsehmoderatorin nach all ihren Affäre-Patzern nun wieder glücklich in einer Beziehung ist. 

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt