Serien

„Young Sheldon“: Rätsel um Sheldon gelöst

Jim Parsons Iain Armitage
Doppelter Sheldon: Jim Parsons und Iain Armitage verstehen sich auch im wahren Leben gut. | Kevin Winter/Getty Images

Das „Big Bang Theory“-Genie Sheldon Cooper hat so einige Marotten und Neurosen. Das Spin-Off „Young Sheldon“ zeigt die Kindheit des Wissenschaftlers und damit auch, wie seine ganzen Eigenarten sich entwickelt haben.

 

Mit seinen ganzen Eigenarten und Neurosen macht Sheldon Cooper seinen Freunden in „The Big Bang Theory“ das Leben schwer. Aber irgendwoher müssen diese Angewohnheiten doch kommen, oder? Der Ableger „Young Sheldon“ enthüllt nun das ein oder andere Geheimnis um das liebenswerte Genie. Unter anderem auch, wieso er eine so große Abneigung gegen Geologie hegt.

 

Sheldon Cooper hasst Geologie

Im Verlaufe von „The Big Bang Theory“ bringt Sheldon immer wieder seinen Hass gegen Geologie zum Ausdruck. So ruft er in der ersten Folge der fünften Staffel kurz bevor er von mehreren Paintball-Kanonen abgeschossen wird noch sehr dramatisch: „Geologie ist keine richtige Wissenschaft!“. Woher diese Abneigung jedoch doch stammt, war den Fans ein Rätsel – bis jetzt!

 

Sheldons Abneigung gegen Geologie: Das ist der Grund

In der aktuellsten Folge von „Young Sheldon“, die den Namen „Dolomite, Apple Slices, and a Mystery Woman“ trägt und vor kurzem in den USA ausgestrahlt wurde, geben uns die Macher endlich den wahren Grund von Sheldons Abneigung gegen die „Wissenschaft der Steine“. Die hängt nämlich mit dem Kennenlernen von Libby zusammen, einer älteren Schülerin, die Sheldon mit ihrer Intelligenz und ihrem Interesse für Steine und Geologie fasziniert. Libby wird schnell Teil der Clique, die damit nun aus Sheldon, Tam und Libby besteht.

Young Sheldon Libby Tam
Sheldon und Tam freunden sich mit Libby (links) an. | CBS

Eines Tages plant das Dreiergespann einen Ausflug und das ältere Mädchen bietet an, das Auto zu fahren. Als Sheldons Mutter dann jedoch ihre Zweifel äußert, überzeugt Libby sie, indem sie erwähnt, dass sie Verantwortung übernehmen könne, da sie ja schon lange als Babysitterin tätig sei. Diese Worte sind ein harter Schlag für den jungen Sheldon, der bis dahin dachte, dass er und Libby sich auf Augenhöhe begegnen und sie ihn nicht nur als kleinen Jungen sehen würde.

Ab da beschließt das kleine Genie, Geologie nicht mehr als echte Wissenschaft, sondern als ein Hobby anzusehen. Zudem zeigt die Geschichte auch seinen ersten Kontakt zum anderen Geschlecht. Im gewissen Sinne erleben die Zuschauer also, wie Sheldon zum ersten Mal das Herz gebrochen wurde.

Eine neue Folge „Young Sheldon“ mit vielen neuen Überraschungen und Enthüllungen um Sheldons Aufwachsen seht ihr jeden Montag um 20:45 Uhr auf ProSieben.

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt