Stars

Xavier Naidoo: Boykott-Aufruf gegen ihn nach verstörenden Entgleisungen!

Nach seinem verstörenden Video um Kindesentführungen und Morde steht Xavier Naidoo weiter unter Beschuss: Nun sollen die Konzerte des Musikers boykottiert werden!

Xavier Naidoo
Xavier Naidoo steht weiter in der Kritik: Nun wird öffentlich zu einem Boykott der Konzerte des Musikers auf! Foto: youtube.com/Nettokonzept

Eigentlich sollte Xavier Naidoo am 15. August 2020 auf der Festwiese in Ladenburg und am 16.August 2020 am Messegelände in Kassel auftreten. Unabhängig davon, ob die Konzerte überhaupt wegen der Corona-Einschränkungen stattfinden können, rufen aktuell viele Naidoo-Kritiker zum Boykott des Musikers aus – darunter auch die "Grüne Jugend" zum Konzert in Kassel, wie unter anderem hna.de berichtet.

In einem Statement beim Portal "lokalo24.de" begründet „Die Grüne Jugend“ den Boykott-Aufruf folgendermaßen: "Dass mit Naidoo ein homophober Rassist, der antisemitische Sprache verwendet und rechtsextreme Verschwörungstheorien verbreitet, in Kassel eine Bühne bekommt, lehnen wir entschieden ab." Naidoo hatte erst vergangene Woche mit einem neuen Video für Entsetzen gesorgt, als er mit kruden Verschwörungstheorien rund um Kindesentführungen, Adrenochrom-Missbrauch und Ritualmorde um sich schmiss.

Bereits zuvor war Naidoo als Jurymitglied von „Deutschland sucht den Superstar“ rausgeflogen, weil kurz zuvor ein Musikvideo mit offensichtlich fremdenfeindlichen Liedtexten aufgetaucht war. RTL und Dieter Bohlen distanzierten sich danach sofort vom Musiker. Dass die Kluft zwischen Naidoo-Kritikern und Naidoo-Fans sehr groß ist, beweist auch die Kontroverse um sein Konzert in Kassel: Obwohl der Musiker stark in der Kritik steht, dämpft das anscheinend nicht die Vorfreude auf seinen Auftritt. So sollen bereits knapp 6.000 Tickets verkauft worden sein.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt