Kino

Will und Jaden Smith bekommen die Goldene Himbeere!

Einen Tag vor den Oscars werden traditionell die Razzie Awards, besser bekannt als die Goldenen Himbeeren, verliehen. Die zweifelhafte Ehrung für die schlechtesten Filmleistungen des Jahres gingen dabei u.a. an Will und Jaden Smith für ihr Machwerk "After Earth".

"Juhu, Papa! Wir haben eine Goldene Himbeere gewonnen!" - "(Grummel)...Du musst noch viel lernen, Jaden"
"Juhu, Papa! Wir haben eine Goldene Himbeere gewonnen!" - "(Grummel)...Du musst noch viel lernen, Jaden"

Schlecht, schlechter, "After Earth": Will und Jaden Smith mussten für ihr SciFi-Debakel eine weitere Schlappe hinnehmen. Der Film erhielt am Vorabend zur Oscar-Verleihung drei Goldene Himbeeren. Die Trophäen für das schlechteste Leinwandpaar, miesester Haupt- und Nebendarsteller hätte das Vater-Sohn-Gespann mit nach Hause nehmen dürfen, wenn sie denn zur Verleihung erschienen wären. Doch sie taten es Halle Berry und Sandra Bullock nicht gleich. Die beiden Oscar-Preisträgerinnen hatten 2005 für "Catwoman" bzw. 2009 für "Verrückt nach Steve" den Mut, den Schmähpreis persönlich entgegenzunehmen.

Doch ganz traurig muss die Familie Smith nicht sein: Die Episoden-Komödie "Movie 43" wurde ebenfalls mit drei Goldenen Himbeeren für das schlechteste Drehbuch, die schlechteste Regieleistung und als schlechtester Film ausgezeichnet. und dort spielen auch Stars wie Hugh Jackman, Kate Winslet oder Emma Stone mit.

Der in Deutschland wenig bekannte Comedian Tyler Perry wurde für seine Frauenrolle in "A Madea Christmas" als schlechteste Hauptdarstellerin geehrt. Kim Kardashian erhielt den Schmähpreis für die schlechteste Nebenrolle in "Tyler Perry's Temptation".

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!