Kino

Wie geht es bei Sony mit Stieg Larssons Trilogie weiter?

Nach David Finchers erfolgreicher ersten US-Verfilmung "Verblendung" mit Daniel Craig und Rooney Mara warten nun die beiden

Wie geht es bei Sony mit Stieg Larssons Trilogie weiter?
Wie geht es bei Sony mit Stieg Larssons Trilogie weiter?

Nach David Finchers erfolgreicher ersten US-Verfilmung "Verblendung" mit Daniel Craig und Rooney Mara warten nun die beiden weiteren Romanverfilmungen der Millennium-Trilogie von Stieg Larsson auf ihre Umsetzung: "Verdammnis" ("The Girl Who Played with Fire") und "Vergebung" ("The Girl Who Kicked the Hornets' Nest"). Sony Pictures bestätigt eine Anfrage des Hollywood Reporters, dass die beiden Produktionen weiterhin geplant sind und so bald es geht auch umgesetzt werden sollen. Ob jedoch auch Regisseur David Fincher zur Verfügung stehen wird, ist fraglich. Schließlich wurde der Regisseur erst vor wenigen Tagen für den Psychothriller "Gone Girl" von 20th Century Fox verpflichtet und wird damit wieder für einige Zeit beschäftigt sein. Jedoch wird Hauptdarsteller Daniel Craig wieder zur Verfügung stehen und erneut in seine Rolle als Journalist Mikael Blomkvist schlüpfen. Oder etwa doch nicht? Der Bond-Darsteller ist sehr gefragt und scheint nun, nach dem sensationellem Erfolg des neuen Bond-Films "Skyfall", mit Sony Pictures in eine neue Gehaltsrunde zu gehen. Wie nun das US-Branchenblatt The Hollywood Reporter aus internen Quellen erfahren haben möchte, plant das Studio sogar mit der Möglichkeit, zur Not auch ohne den Hauptdarsteller weiterzumachen. Demnach würde dann der weibliche Hauptcharakter der Lisbeth Salander (gespielt von Rooney Mara) stärker ausgebaut, als es die Buchvorlage hergibt. Dagegen spricht vor allem, das bereits fertige Drehbücher von Steven Zaillian vorliegen und eine Änderung zusätzliche Kosten und eine zeitliche Verzögerungen hervorrufen könnte, schließlich ist Zaillian derzeit mit der neuen HBO-Serie "Criminal Justice" beschäftigt. Fest steht, dass sowohl Daniel Craig als auch David Fincher weiterhin Interesse an den beiden Fortsetzungen angemeldet haben. Hoffen wir, dass alle Beteiligten in ihren eng gesteckten Terminkalendern noch genügend Zeit für die beiden Kinofilme finden. Doch wie sich das Filmstudio auch entscheiden sollte, die Produktion wird sicherlich nicht vor nächstes Jahr beginnen können. Warten wir also gespannt, welche Botschaft uns als nächstes aus Hollywood erreichen wird.



Tags:
TV Movie empfiehlt
Weihnachtsaktion!
14 Monate Lesevergnügen verschenken - nur 12 Monate zahlen! Das Abo endet automatisch - keine Kündigung notwendig!