Filme

“Wicked”: Welle „böser“ Fans will James Corden nicht in der Verfilmung!

“Wicked” wird verfilmt. Fans des Musicalklassikers haben besonders Angst vor James Corden im Cast. Eine Petition soll das nun verhindern. Aber warum eigentlich?

Affiliate-Hinweis für unsere Shopping-Angebote
Die genannten Produkte wurden von unserer Redaktion persönlich und unabhängig ausgewählt. Beim Kauf in einem der verlinkten Shops (Affiliate-Link) erhalten wir eine geringfügige Provision, die redaktionelle Selektion und Beschreibung der Produkte wird dadurch nicht beeinflusst.
James Corden bei Pressekonferenz
James Corden (43) floppte bereits in seiner Rolle in der Musical-Verfilmung "Cats". Foto: xArmandoxGallox

Na nu, was ist denn da los? Der sonst so beliebte US-Moderator James Corden wird im Netz zerrissen. Eine Petition mit mittlerweile über 35.000 Unterschriften soll eine mögliche Besetzung Cordens in dem neuen "Wicked"-Film verhindern. Die Message der Petition: „James Corden darf in keiner Weise in oder in der Nähe der Produktion vom Wicked-Film sein. Das war’s so ziemlich.“ Wow, was für eine Ansage. Der Schöpfer der Petition, Mikel Miller, weiß mittlerweile zahlreiche Anhänger hinter seiner Aktion, die auf Change.org stark am trenden ist. Was hat aber nun der Late-Night-Show-Liebling verbrochen, dass so viele Musicalfans einen Groll gegen ihn hegen?

Auch interessant:

 

James Corden in Filmen: keine gute Idee

Der britische Schauspieler James Corden hat sich mit einer Reihe von Auftritten in Musical-Verfilmungen einen Namen gemacht, aber nicht unbedingt einen guten. Tatsächlich begann Cordens Karriere in der Theaterszene und 2012 gewann er sogar einen Tony Award für seinen Auftritt im Stück „One Man, Two Guvnors“. Mit seiner Rolle in „Into the woods“ schaffte er den Sprung in die Musikfilm-Branche – zum Leid vieler, wie es aussieht.

Für seine Gesangs- und Tanzeinlagen in der „Cats“-Verfilmung wie auch im Crosswalk Musical „Cinderella“ an der Seite von Camila Cabello wurde er stark kritisiert. Zuletzt stieß seine Darstellung des schwulen Broadway-Schauspielers Barry Glickman in Ryan Murphys "The Prom“ auf GegenwindViele LGBTQ+-Fans waren enttäuscht von der Besetzung der Rolle mit einem heterosexuellen Schauspieler sowie von James Cordens stereotyper Darstellung eines schwulen Mannes. Hm, das erklärt durchaus die rege Teilnahme an der Petition.

 

„Wicked“: Cordens Schauspielkarriere ist wohl verhext

Die Dreharbeiten zu „Wicked“ sollen im Juni begonnen haben. Die Hauptdarsteller*innen mit der Oscar-Nominierten Cynthia Erivo Elphaba und Popsternchen Ariana Grande stehen fest. Fans sind besorgt, dass James Corden auch in dem Film besetzt werden würde. Er soll laut ihnen lieber weiter moderieren. Für „Wicked“  wurde allerdings kein zusätzliches Casting angekündigt, also müssen die Fans nur abwarten, ob ihre Petition etwas gebracht hat.

 

*Affiliate-Link



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt