Fernsehen

Werner Hansch: Staatsanwalt ermittelt gegen „Promi Big Brother“-Gewinner

Mit dem Sieg in der Reality-Show ist Werner Hansch seine Sorgen nicht los.

Werner Hansch Promi Big Brother Gewinner
Werner Hansch (82) hofft, bald ein neues Leben beginnen zu können. Foto: imago images / APress

Am Freitag gewann Werner Hansch „Promi Big Brother“ – und damit die Summe von 100.000 Euro. Wie er noch am selben Abend erklärte, wolle er mit dem Geld Schulden begleichen, die er wegen seiner Spielsucht angehäuft hatte.

„Bild“ weiß, dass Hansch jetzt trotzdem große Probleme ins Haus stehen: Er soll wegen Betrugs in sechs Fällen vor Gericht. „Die Staatsanwaltschaft Dortmund hat Anklage gegen Werner Hansch erhoben“, zitiert das Blatt den zuständigen Staatsanwalt Henner Kruse (48). Hansch habe Gläubigern gegenüber vorgetäuscht, ihnen Geld zurückzahlen zu wollen, obwohl er dazu nicht in der Lage gewesen sei. Insgesamt geht es um 34.500 Euro.

 

Werner Hansch erkennt Schuld an

Der „Promi Big Brother“-Sieger zeigt sich einsichtig. Im Interview mit „Bild“ stellte er fest: „Wenn die Staatsanwaltschaft jetzt der Auffassung ist, gegen mich ein Verfahren vor Gericht zu eröffnen, dann werde ich das akzeptieren. Ich werde dort komplett die Hosen runter lassen. Ich gestehe alles ein, ich habe das alles gemacht. Aber mein Anwalt wird dann die Einsetzung eines Gutachters beantragen. Da wird das Gericht dann nicht ausweichen können. Und der Gutachter kann aus meiner Sicht zu keinem anderen Ergebnis kommen, als dass ich durch diese Sucht vollkommen paralysiert und schuldunfähig war.“

Wir wünschen dem Sportkommentator, dass er dank des Gewinns bald wirklich in ein neues Leben starten kann. Das komplette Interview lest ihr bei „Bild“.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt