Serien

"Wer wird Millionär"-Gewinner Ralf Schnoor: So lebt er jetzt!

Vor acht Jahren, am 26. November 2010, gewann Ralf Schnoor eine Millionen Euro bei „Wer wird Millionär“. Wie hat das Geld sein Leben verändert?

„Wer wird Millionär“-Gewinner Ralf Schnoor: So lebt er heute
„Wer wird Millionär“-Gewinner Ralf Schnoor / RTL

Vor acht Jahren stellte Günther Jauch Ralf Schnoor bei „Wer wird Millionär“ die Frage, sein Leben verändern sollte:

„Wie heißt die erste deutsche Briefmarke, die 1849 in Bayern herausgegeben wurde?“

A: Schwarzer Einser B: Roter Zweier C: Gelber Dreier D: Blauer Vierer

Die Antwort ging in die Geschichte der Quizshow ein. Ohne eine Miene zu verziehen, nutze Ralf Schnoor den Telefonjoker um seinen Kumpel anzurufen. Anstatt ihm die Frage zu stellen, teilte er seinem Freund mit, dass er die Millionen gewinnen wird, da er die Antwort ganz sicher weiß. Und so war es dann auch.

 

„Wer wird Millionär“-Gewinner Ralf Schnoor: Vom Kuchenbäcker zum Millionär

Heute ist Ralf Schnoor 57 Jahre alt und immer noch stolzer Besitzer des Café K in Linden, Hannover. In Linden ist er geboren und aufgewachsen. Sein Vater war Schweißer und seine Mutter Putzfrau. „Mein Bruder, meine Schwester und ich hatten zu dritt ein Zimmer“, sagte er der HAZ, „Das Klo lag im Treppenhaus.“

Nach dem Abitur machte er eine Ausbildung zum Konditor. Danach hatte er das Glück das Lokal in der Charlottenstraße 56 von einem seiner Lehrer übernehmen zu können. Im Jahr 2000 zog er jedoch mit seinem Café an den Pariser Platz um.

Seit 14 Jahren veranstaltet der Jackpot-Gewinner alle zwei Wochen ein „Table Quiz“. Dort stellt er den Café-Besuchern selbst ausgedachte Fragen. Diesen Quiz-Abenden hatte Schnoor es zu verdanken, dass er die Millionen Frage richtig beantworten konnte. Genau die gleiche Frage hat er nämlich seinen eigenen Kandidaten schon vorher einmal gestellt.

 

So investierte Ralf Schnoor seinen Millionen Gewinn

Seit 2010 darf er sich Millionär nennen. Doch trotz allem ist der Café-Besitzer bodenständig geblieben. Von dem Gewinn kauften er und seine Frau eine 120 Quadratmeter Eigentumswohnung mit Dachterrasse. Im Interview mit Focus Online sagte Ralf Schnoor: „Ich muss zum Glück nicht jedes Wochenende mit vollbusigen Blondinen nach New York jetten. Bei uns stand ein Wohnungskauf an. Der ist nun etwas größer ausgefallen. Das war’s an Luxus.“

Seine Frau ist Innendekorateurin und profiteierte ebenfalls von der Millionen. Sie bekam einen eigenen Laden. Das Praktische daran: Er liegt genau neben dem Café K. Außerdem machte Schnoor sein Versprechen wahr und erhöhte das Gehalt seiner Angestellten. Für die Kunden gab es neue Toiletten. Ansonsten sei alles so geblieben wie immer. Er fährt sogar immer noch den silbernen Astra Kombi. Da er immer noch läuft wie geschmiert, sieht der Millionär es nicht ein, den Wagen zu verschrotten. Denn das Auto hat einen großen Vorteil: „Klauen will den keiner mehr.“

 

Geschätzter Wissens-Joker

Ralf Schnoor als Schiedsrichter bei "Quiz-Arena 500" /  RTL

Seit seinem Auftritt bei „Wer wird Millionär“ war Ralf Schnoor immer mal wieder im TV zu sehen. Oft wird er in der Quizsendung als Joker genutzt. Wie zuletzt bei dem Überraschungs-Special am 14. September. Außerdem war er 2016 und 2017 Schiedsrichter in der Sendung „Quiz-Arena 500“, ebenfalls an der Seite von Günther Jauch. Wie er der HAZ verriet, liebt er den Auftritt vor Publikum - egal ob vor der Kamera oder in seinem Café als Quizmaster. Am meisten liebt er jedoch die Arbeit in seinem Café K. Jeden Tag ist er dort. Denn sonst würde dem bodenständigen Millionär etwas fehlen.

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt