Fernsehen

WDR: Nemi El-Hassan darf „Quarks“ nach Demo nicht mehr moderieren

Der WDR will Nemi El-Hassan nach einer Demo vorerst nicht für „Quarks“ moderieren lassen.

WDR: Nemi El-Hassan darf „Quarks“ nach Demo nicht mehr moderieren
Der WDR will Nemi El-Hassan nach einer Demo vorerst nicht für „Quarks“ moderieren lassen. Foto: IMAGO / Jens Jeske

Die Moderatorin Nemi El-Hassan (28) sollte ab November für das Wissens-Magazin „Quarks“ vor die Kamera treten. Nach der Teilnahme an einer antisemitischen Demonstration hat der Sender das Angebot vorerst zurückgezogen und will nun ausführlich prüfen, wie weiterverfahren werden soll.

Nachdem die Journalistin vor einigen Jahren an einer Al-Quds-Demonstration teilgenommen hatte auf welcher immer wieder antisemitische Parolen gerufen wurden, geriet El-Hassan nun in Kritik. Auch in den sozialen Netzwerken habe sie mehrfach anti-israelische Inhalte geteilt, die mittlerweile aber wieder gelöscht wurden.

 

WDR | „Quarks“: Nemi El-Hassan bereut Teilnahme an Demo

Der WDR will nun das Gespräch mit ihr suchen und ließ Konsequenzen folgen: „Der WDR wird den geplanten Start der Moderation von Nemi El-Hassan bei 'Quarks' vorerst aussetzen“, wie ein Sprecher des Senders erklärte. „Die Vorwürfe gegen sie wiegen schwer. Es wiegt aber auch schwer, einer jungen Journalistin eine berufliche Entwicklung zu verwehren. Deshalb ist eine sorgfältige Prüfung geboten.“

El-Hassan selbst hat die Teilnahme an der Demo mittlerweile als Fehler bezeichnet: „Keinesfalls habe ich während der Demo antisemitische Parolen von mir gegeben, noch Menschen jüdischen Glaubens körperlich angegriffen.“ Sie wollte lediglich Solidarität mit Palästinenserinnen und Palästinensern auszudrücken: „Die Mittel waren die falschen, das sage ich heute mit Nachdruck. Ich distanziere mich daher klar und ausdrücklich von den Al-Quds Demos sowie weiteren Demonstrationen in einem ähnlichen Kontext.“

 


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt