Kino

Warum nicht "Serenity 2"?

Warum nicht "Serenity 2"?
Warum nicht "Serenity 2"? (Fox) Fox

Wie steht Joss Whedon eigentlich zu "Serenity 2"? Sean Maher, der Simon Tam aus "Firefly", hat ihn einfach mal gefragt.

"Firefly" war ein Phänomen: Eine Zukunftsvision im Western-Style. Ohne Aliens aber dafür mit viel Hirn, Witz, Gefühl und toll gezeichneten Charakteren - allen voran Nathan Fillion als höchst eigenwilligem Kapitän eines maroden Schmuggler-Raumschiffs. Heutiger Kult, der damals Zeit und Sehgewohnheiten einfach voraus war. Kein Wunder also, dass Millionen Fans um eine Fortsetzung flehen, seit die grandiose Science-Fiction-Serie von Regiestar Joss Whedon im Jahr 2002 nach nur einer Staffel abgesetzt wurde. Jetzt sind es Millionen und einer, die sich für eine Fortsetzung der Weltall-Saga einsetzten. Sean Maher, einer der Stars der Serie, wirft sich ebenfalls für die filmische Rückkehr ins Jahr 2507 in die Bresche. Als Profi ist ihm natürlich klar, dass vermutlich kaum einer der damaligen Crew die Zeit für ein langfristig angelegtes TV-Projekt aufbringen würde. Aber ein neuen Kinofilm...? Denn 2005 wurde mit "Serenity" das Abenteuer auf der großen Leinwand zum Abschluss gebracht. Ironie des Schicksals: "Serenity" lief zwar quasi unter Ausschluss der Öffentlichkeit - höchst bescheidene 160.000 Zuschauer wollten den Film hierzulande sehen - aber hat seitdem einen festen Platz in den Top-10 Listen der Sci-Fi-Fans. Warum als nicht "Serenity 2" an den Start bringen?

 

Wenn einer, dann Du

Beim Dreh zu Whedons Überraschungsprojekt "Viel Lärm um nichts" hat Maher den Meister einfach mal darauf angesprochen: "Ich sage zu ihm: Ich versteh's einfach nicht. Bist Du zur Zeit nicht der König der Welt? Kannst Du nicht alles machen? Schon klar: Eine Serie wäre sehr schwierig, schon was die Verfügbarkeit von uns allen betrifft - das ist nicht realistisch. Aber ein Kinofilm? Du hast 'viel Lärm um nichts' in 12 Tagen gedreht. Du bist unglaublich in sowas." Jetzt ist die exakte Antwort von Joss Whedon leider nicht überliefert. Sie scheint aber nicht allzu befriedigend gewesen zu sein. Oder wie Maher es ausdrückt: "Wenn mich jetzt Leute fragen, ob es noch einen Film geben wir, sage ich 'ich glaube es nicht aber ich weiß es nicht - und vor allem verstehe ich es nicht." Möglicherweise hängt es aber damit zusammen, dass Whedon gerade an "Avengers 2" arbeitet. Und wenn man einen solchen Rekordfilm wie seine "Avengers" toppen möchte, ist das Letzte was man braucht erwartungsüberfrachtete Nebenschauplätze. Auch, wenn man damit Millionen und einen nostalgische "Firefly"-Fans glücklich machen könnte.



Tags:
TV Movie empfiehlt