Stars

"War verzweifelt": So geht es Sarah Engels während der Schwangerschaft

Sarah Engels ist zum zweiten Mal schwanger! Allerdings: Nicht immer kann sich die Musikerin darüber freuen...

Sarah Engels: So schlecht geht es ihr während der Schwangerschaft
Sarah Engels ging es während der ersten Monate der Schwangerschaft gar nicht gut. Foto: Instagram/sarellax3

Nun darf es endlich die ganze Welt wissen: Nachdem Sarah Lombardi vor einigen Tagen die Hochzeitsbombe platzen ließ und verkündete, fortan Engels zu heißen, enthüllte sie am vergangenen Sonntag die nächste süße Nachricht - sie ist schwanger. Gemeinsam mit Ehemann Julian erwartet sie ein Geschwisterchen für Alessio. 

Doch so sehr sie sich auch auf den Nachwuchs freut, nicht alles an ihrer Schwangerschaft ist rosig, wie die Sängerin auf Instagram erklärte. Sie sei deutlich ängstlicher als bei ihrer ersten Schwangerschaft. "Das liegt bestimmt auch daran, was ich mit Alessio alles erlebt habe, deshalb weiß man es einfach doppelt so viel zu schätzen. Es ist und bleibt einfach ein Wunder", so die junge Frau, die mit Alessio 2015 30 Stunden in den Wehen gelegen hatte.

Nach der Geburt atmete der Kleine zunächst nicht, musste wiederbelebt werden. Diagnose: Herzfehler. Eine Woche darauf wurde Alessio operiert - ein Albtraum für alle Eltern. 

 

Sarah Engels: "Mir gings richtig mies"

Auch körperlich nimmt Sarah die zweite Schwangerschaft mit: "Die ersten Wochen ging es echt richtig mies. Mir war kotzübel. Ich war so verzweifelt, weil bei Alessio gings mir so gut. Ich wusste einfach gar nicht, was abgeht und was ich machen sollte, weil ich diese ständige Übelkeit und Erbrechen hatte", so Sarah, die zudem unter Stimmungsschwankungen und Energielosigkeit litt. Zeitweise war es mit der Übelkeit so schlimm, dass sie fürchten musste, sich live beim "Frühstücksfernsehen" übergeben zu müssen. Und auch heute noch, im vierten Schwangerschaftsmonat, sei die Übelkeit vor allem abends immer da.

Neben sich auf dem Nachttisch hat sie daher auch immer ihre "Schwangerschaftsapotheke" aufgebaut, wie Sarah weiter erzählt. Geholfen haben ihr letztendlich "nichts außer" Cariban Tabletten gegen die Übelkeit: "Ich versuche sie jetzt schon seit einigen Wochen niedriger zu dosieren oder abzusetzen und habe es zwar schon von vier auf zwei bis drei geschafft, aber leider kann ich noch nicht darauf verzichten, da ich mich sonst direkt wieder übergeben muss."

Tagsüber scheint es Sarah inzwischen glücklicherweise immerhin etwas besser zu gehen: Derzeit dreht sie ihren ersten Film, nutzt die Pausen, um auf dem Home Trainer Rad zu fahren. Den hat sie extra ans Set bestellt. "Ich lagere generell bei heißem Wetter sehr schnell Wasser ein und jetzt schon viel früher als damals", verrät die Musikerin via Instagram. Wenn sie nicht gerade dreht oder mit Alessio auf dem Spielplatz herumtollt, findet man sie außerdem beim Joggen. Ihren Bauch versteckt sie dabei nun nicht mehr. 

Auch eine andere Promidame hat seit Beginn ihrer Schwangerschaft mit extremer Übelkeit zu kämpfen. Yeliz Koc, die mit Jimi Blue Ochsenknecht Baby No. 1 erwartet, leidet an Hyperemesis gravidarum. 

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt